+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Bausparen: Mit staatlicher Förderung auch bei Mini-Zinsen attraktiv

Inhaltsverzeichnis

Auch wenn Sie gar nicht die Absicht haben, ein Haus zu bauen oder zu kaufen, kann Ihnen ein Bausparvertrag Vorteile bringen.

Als reiner Sparvertrag mit Verzicht auf das Bauspardarlehen – wenn Sie Ansprüche auf die staatlichen Zuschüsse haben. Das ist dann der Fall, wenn Ihr Einkommen die für die Gewährung der verschiedenen staatlichen Vergünstigungen (siehe unten) nicht überschreitet.

Auf diese Weise können Sie die mit dem Bausparen verbundenen Prämien als Erhöhung Ihrer Rendite betrachten. Fast alle Bausparkassen bieten solche Sparvarianten an, bei denen von vornherein klar ist, dass Sie nach Ablauf der Sparzeit von mindestens 7 Jahren kein Darlehen in Anspruch nehmen wollen.

Die Renditen lagen vor Jahren dabei vielfach über 5%, haben sich in der aktuellen Niedrigzinsphase zurückgebildet. Eine Alternative zu den aktuell mickrigen Zinsangeboten der Banken kann Bausparen aber trotzdem sein.

Diese staatlichen Förderungen können Sie beim Bausparen nutzen

Interessant wird Bausparen zumeist erst durch die Zulagen. Bei Vorliegen bestimmter Einkommens- und Fördergrenzen können Sie als Bausparer folgende Zulagen und Prämien erhalten:

  • 8,8%ige Wohnungsbauprämie: Wenn Sie auf Ihren Bausparvertrag bis zu 512 € pro Jahr (Ehepaare 1024 € pro Jahr) einzahlen, erhalten Sie einen staatlichen Zuschuss von 8,8% dieser Einzahlung. Zulagenberechtigt sind Sie, wenn Ihr zu versteuerndes Einkommen im Sparjahr 25.600 € (Alleinstehende) bzw. 51.200 € (für zusammenveranlagte Ehegatten) nicht übersteigt.
  • 9%-ige Arbeitnehmersparzulage. Wenn Sie von Ihrem Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen erhalten, können diese auf einem Bausparvertrag angelegt werden. Auch hier zahlt der Staat einen Zuschuss von 9%, wenn Ihr Einkommen 20.000 € (Alleinstehende) bzw. 40.000 € (für zusammenveranlagte Ehegatten) nicht übersteigt.
  • Riester-Förderung: Sie können für Ihren Bausparvertrag auch die Riester-Förderung erhalten. Dies sind: die Grundzulage von 154 € und die Kinderzulage (für vor 2008 geborene Kinder) von 185 € pro Kind bzw. 300 € (für ab 2008 geborene Kinder) Kind und pro Jahr. Dafür muss dem Bausparvertrag die vorgeschriebene Summe von 4% Ihres Bruttogehalts zufließen.

Achten Sie auf eine schnelle Zuteilung

Wenn Sie in Zeiten von Mini-Zinsen einen Bausparvertrag abschließen möchten, sollten Sie auf eine schnelle Zuteilung achten. Dann kommen Sie im Fall deutlich steigender Zinsen umso schneller wieder an Ihr Geld und können es renditestärker anlegen.

Die Zuteilung von Bausparverträgen erfolgt nach einem genau festgelegten mathematischen Verfahren, bei dem zu bestimmten Stichtagen im Jahr für jeden Bausparvertrag eine Bewertungszahl ermittelt wird.

Diese gibt Auskunft über die Zuteilungsreife eines Vertrags im Vergleich zu anderen Verträgen. Die Dynamik des Geschäfts und viele unterschiedlich wirkende Einflussfaktoren machen aber exakte Voraussagen unmöglich.

Informieren Sie sich daher vor Abschluss eines Bausparvertrags über die aktuelle Wartezeit bis zur Zuteilung und betrachten Sie diese Spanne als ein wichtiges Kriterium für Ihre Beurteilung der verschiedenen Angebote.