Machen Sie doch Ihr Depot etwas grüner

Elterngeld

Spätestens seit Greta Thunberg ihren Schulranzen gegen ein Schild tauschte, auf dem stand: „Schulstreik für das Klima“, kommt niemand mehr am Schlagwort Nachhaltigkeit vorbei. (Foto: Stockfotos-MG - adobe stock)

Spätestens seit Greta Thunberg ihren Schulranzen gegen ein Schild tauschte, auf dem stand: „Schulstreik für das Klima“, kommt niemand mehr am Schlagwort Nachhaltigkeit vorbei. Unternehmen weltweit sehen sich mit immer strengeren ESG-Regeln (“E“ Environmental (Umwelt), “S” für Social (Soziales) und “G” für Governance (verantwortungsvolle Unternehmensführung) konfrontiert. Wenn auch Sie zunehmend auf „saubere“ Investments achten, dann wäre NextEra Energy etwas für Ihr Depot. Der Konzern macht nicht nur die Umwelt mit sauberer Energie glücklich – sondern auch Aktionäre reich!

Ein „grüner“ Pionier

Das Unternehmen war dem Zeitgeist schon lange voraus. Seit Jahrzehnten arbeitet das US-Energieunternehmen bereits an einer nachhaltigeren Welt und will eine neue Ära prägen: Erneuerbare Energien werden seit Jahren forciert und die Emissionen werden Schritt für Schritt zurückgefahren. Das ambitionierte Ziel lautet, den CO2-Ausstoß bis 2025 um 67% zu reduzieren (bezogen auf den Ausstoß von 2005).

Größter Produzent für Wind- und Solarenergie

Und das sollte NextEra schaffen, obwohl sich die Stromproduktion im selben Zeitraum bis 2025 verdoppeln wird. So sieht Pioniergeist aus. Der Konzern hält, was er verspricht, und hat sich durch den frühen Start eine ausgezeichnete Ausgangsposition erarbeitet: Der Konzern ist der weltweit größte Produzent für Wind- und Solarenergie und einer der führenden Anbieter für Batteriespeicher. Gleichzeitig ist NextEra in den USA, gemessen am erzeugten Strom für Privatkunden, der größte regulierte Elektrizitätsversorger.

Stabilität fürs Depot

Investitionen in die Zukunft sind mit Risiko behaftet, aber NextEra verspricht Stabilität fürs Depot wegen eines tiefen Burggrabens. Der Stromgigant mit Fokus auf. innovative Energie lässt sich so leicht nicht angreifen und auch die Branche zeigt sich in schwierigen Zeiten resistent gegen Krisen. Elektrizität ist für US-Privathaushalte um 25% teurer als für Unternehmen und bietet US-Versorgern, die vor allem für die Versorgung von Privathaushalten arbeiten, einen soliden Puffer gegen die Ausfälle im gewerblichen Bereich.

Corona? Kein Problem

NextEra überstand Corona bislang ohne größere Dellen. Allerdings hinkten die jüngsten Zahlen dem Schwung der letzten Jahre hinterher. Vom Allzeithoch ist die Aktie momentan weit entfernt. Wahrscheinlich eine Chance zum Einstieg für Investoren. Satte Margen, ein solider Burggraben und hohe Investitionen in Zukunftstechnologien sprechen für das Unternehmen. Die Chancen überwiegen momentan deutlich die Risiken. Auch die Dividendenpolitik verspricht zusätzlich Sicherheit. Seit 2005 sind die Ausschüttungen durchschnittlich um 10% pro Jahr gewachsen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz