+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Silbermünzen kaufen: Tipps nach der Mehrwertsteueränderung

Inhaltsverzeichnis

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich Edelmetalle (auch) in physischer Form ins Depot zu legen, ist Silber immer eine gute Idee.

Mehrwertsteuer für Silbermünzen stieg 2014 von 7% auf 19%

Im Gegensatz zu Gold ist der Kauf von physischem Silber in Deutschland mehrwertsteuerpflichtig. Während für Silberbarren schon immer 19% Mehrwertsteuer zu zahlen waren, waren es bei Silbermünzen bis 2014 nur 7%.

Dann beschloss der Bundestag die Abschaffung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes auf Silbermünzen.

Tipps zum Kauf von Silbermünzen

Die günstigsten Konditionen bei Silberankauf und -verkauf bieten Ihnen spezialisierte Edelmetallhändler. Die beiden Marktführer in Deutschland, die zugleich auch als Goldversender agieren, sind Proaurum und Westgold.

Nicht empfehlenswert ist hingegen der Kauf bei Privatanbietern im Internet, beispielsweise über das Auktionshaus Ebay. Hier können Sie nicht sicher sein, ob Sie tatsächlich das bekommen, was Sie im Voraus bezahlt haben.

Verzichten sollten Sie auch auf Gedenkmünzen. Solche Sonderprägungen in limitierter Auflage sind in erster Linie für Sammler interessant, für die Geldanlage hingegen weniger. Denn: Hier zahlen Sie einen Aufpreis gegenüber dem reinen Materialwert.

Ob Sie diesen Aufpreis auch bei einem späteren Verkauf erhalten, ist hingegen ungewiss. Beschränken Sie sich daher auf Anlagemünzen, die sogenannten „Bullion Coins“ (wörtlich übersetzt: „Barrenmünzen“).

Zu den gängigsten Anlagemünzen zählen die österreichische Münze Philharmoniker (die derzeit von allen Silbermünzen am günstigsten zu haben ist), die kanadische Münze Maple Leaf, die US-amerikanische Münze American Eagle, die chinesische Münze Panda, die britische Münze Britannia und die australischen Münzen Kookaburra, Koala und Känguruh.

Außerdem kann es sich lohnen, die verschiedenen Gewichtseinheiten zu vergleichen. Anlagemünzen gibt es in der Regel in den Gewichtseinheiten einer halben und einer ganzen Feinunze, auch höhere Gewichtseinheiten wie 10 Unzen oder 1 Kilogramm sind möglich.

Dabei gilt: Ein genereller Mengenrabatt existiert nicht. Nicht immer ist also die ganze Feinunze günstiger als 2 halbe Feinunzen. Hier hängt der Preis mit Angebot und Nachfrage zusammen.