Steuererklärung 2012: Bis Ende Mai einreichen

Steuererklärung Symbolbild Formulare_shutterstock_342649796_RomanR

Die Steuererklärung kann auch 2012 wieder hohe Rückzahlungen ermöglichen. Sie sollte so schnell wie möglich erledigt werden. (Foto: RomanR / shutterstock.com)

So lästig die Steuererklärung auch 2012 wieder erscheinen mag, bringt sie in vielen Fällen doch teils hohe Rückzahlungen und sollte so schnell wie möglich erledigt werden.

Die Abgabefrist läuft zwar erst am 31. Mai 2013 ab, die Bearbeitung bereits eingegangener Anträge beginnt jedoch bereits im März. Je früher die Erklärung also abgegeben wird, desto früher bekommen Sie Ihr Geld zurück. Alternativ können Sie eine formlose Fristverlängerung beantragen. Da Sie dabei jedoch nur länger auf Ihr Geld warten, sollte diese Möglichkeit nur im Notfall genutzt werden.

Steuererklärung 2012: Welche Bürger betroffen sind

Eine Steuererklärung muss jeder Bürger anfertigen, dessen Lohn 2012 in den Steuerklassen 3/5 oder 6 besteuert wurde. Haben Eheleute beide die Steuerklasse IV gewählt, muss die Erklärung ebenfalls abgegeben werden. Daneben führen Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosen- oder Kindergeld ebenso wie Nebeneinkünfte zu einer Steuererklärungs-Pflicht, sobald sie jeweils die Grenze von 410€ im Jahr überschritten haben.

Für Rentner und Selbstständige gilt hingegen die Einkunftsgrenze von 8.004€ im Jahr. Wichtig ist: Selbst wenn Sie diese Bedingungen nicht erfüllen, können Sie natürlich trotzdem ihre Steuererklärung für 2012 abgeben. In vielen Fällen können Sie Ihre Sonderausgaben und Berufskosten dennoch von der Steuer absetzen.

Sonderausgaben und Berufskosten einfach absetzen

Zu diesen Kosten fallen unter anderem die Fahrt zur Arbeit, ein Arbeitszimmer inklusive dem entsprechenden Werkzeug und Ausgaben für die Fortbildung. Auch Spenden und die Kirchensteuer lassen sich in vielen Fällen absetzen. Hinzu kommen Krankheits- und Pflegekosten. Letztere gelten dabei auch für Angehörige.

Besitzen Sie Kinder, die sich noch in der Ausbildung befinden, können Sie oftmals auch die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung in Ihrer Steuererklärung angeben und kommen entsprechende Rückzahlungen.

Wichtig dabei ist, dass Sie jeden Posten durch Belege nachweisen können. Nutzen Sie dabei immer nur Kopien und bewahren Sie die Originale für sich auf. Nur in Einzelfällen wie beispielsweise bei Spenden muss das Original der Steuererklärung beigefügt werden.

Formulare für Steuererklärung 2012 herunterladen

Die Formulare für die Steuererklärung 2012 erhalten Sie bei Ihrem Finanzamt. Alternativ können Sie diese auch online beim Bundesministerium für Finanzen herunterladen. Diese Formulare dürfen Sie als Arbeitnehmer und Renter per Hand ausfüllen. Eine Einschränkung gilt für Selbstständige. Diese dürfen die Erklärung seit Kurzem nur noch elektronisch verschicken.

Falls Sie Hilfe beim Ausfüllen der Formulare benötigen, können Sie sich natürlich jederzeit an einen Steuerberater wenden. Aber auch ohne großen Geldaufwand können Sie im Internet geeignete Steuersoftware finden, die Ihnen beim Ausfüllen weiter hilft. Und das kann sich lohnen: Nutzer von Steuersoftware bekommen aktuell im Schnitt 1.440€ vom Staat zurück. Das lästige Ausfüllen der Steuererklärung 2012 kann sich also durchaus lohnen.

Steuererklärung Symbolbild Formulare_shutterstock_342649796_RomanR

Auch bei geringen Einkommen lohnt die SteuererklärungBei der Steuererklärung für Geringverdiener sind einige Details zu beachten. Oft lohnt auch eine freiwillige Steuererklärung. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
david-gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz