+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Verhältnis Eigenkapital-Fremdkapital bei Immobilien entscheidend

Inhaltsverzeichnis

Wenige Investoren nur kommen in den „Genuss“, eine Immobilie mit eigenem Kapital zu 100 Prozent finanzieren zu können. Wir verweisen daher auf das Verhältnis Eigenkaptial-Fremdkapital.Das Fremdkapital kann dann zum entscheidenden Hebel werden – in beide Richtungen. Sehen Sie, wie aus Immobilien quasi Optiionsscheine werden können.Wer einen hohen Anteil an Fremdkapital hat, kann die Rendite seines Eigenkapitals in die eine (Gewinn-) wie in die andere (Verlust-)Richtung enorm hebeln.

Ein einfaches Beispiel dazu im folgenden Abschnitt.

Hoher Anteil Fremdkapital wird zum Hebel

Eine 50 zu 50-Finanzierung. Wer 50 Prozent Eigenkapital einsetzt, hat einen „Hebel“ von 2 in der Hand.

Gewinnt die Immobilie auch nur 5 Prozent Wertzuwachs, steigt die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital auf 10 Prozent. Denn:Die Immobilie sei 1.000 Euro wert, 5 Prozent Gewinn entsprechen 50 Euro. 500 der 1.000 Euro sind Eigenkapital „gewesen“, so dass die 50 Euro Gewinn bezogen auf 500 eingesetztem Kapital 10 Prozent Eigenkapitalrendite ausmachen. Ein gewaltiger Hebel.

Beachten: Renditehebel für Eigenkapital

Dieser Hebel ist entscheidend bei den meisten Kalkulationen.

Wer kein Risiko eingehen möchte, muss den Renditehebel für das Eigenkapital beachten – der ist entscheidend. Sonst wird die Immobilie schnell zur Falle.Umgekehrt gilt: wer Geld verdienen möchte, kann mit einem vergleichsweise geringen Eigenkapitalanteil enorme Renditen gewinnen.