Bitcoin mit bullischem Wochenstart. Haben wir das Tief hinter uns?

Bitcoin_shutterstock_738985114_Wit Olszewski

Nachdem Elon hier wieder manipuliert hat, würde ich noch ein paar Tage abwarten. Zwei grüne Tageskerzen sind ein guter Anfang, aber ich möchte noch mehr sehen. (Foto: Wit Olszewski / shutterstock.com)

Tja, am Freitag hatte ich noch davor gewarnt. Bitcoin fällt gerne ins Wochenende. So kam es dann auch am Samstag. Die Kurse notierten unter 35.000 US-Dollar. Doch am Sonntag schubste Elon Musk die Preise wieder nach oben. Seine Ankündigung: Tesla würde Bitcoin wieder akzeptieren, wenn die Coins sauberer erzeugt werden.

Davon kann man jetzt halten, was man will. Auf jeden Fall schossen die Kurse 9 Prozent nach oben. Heute auch noch einmal um knapp 4 Prozent und erreichen damit jetzt einen Bereich, der im Tageschart ganz interessant aussieht.

Bitcoin im Tageschart

Eines vorweg: Wenn die Chartanalyse bei Bitcoin oft hilfreich ist, kann ein Musk natürlich jede Bewegung zerstören. Eine Aussage von ihm auf Twitter – das ist ähnlich, wie es bei Trump war mit den Aktienmärkten –  und schon bewegen sich die Kurse entsprechend.

Im Tageschart sehen wir jetzt eindeutig, Bitcoin konnte die Abwärtstrendlinie besiegen. Heute haben wir sogar noch die Aufwärtstrendlinie besiegt und stehen darüber!

An der blauen EMA-200 drehten die Kurse heute wieder unten. Das machen die dort gerne einmal. Doch die Linie muss nicht lange halten. Auf dem Weg nach unten hielt sie zweimal. Danach gab es einen Rutsch von 14 Prozent. Insofern könnte das nach oben auch möglich sein, sobald wir die EMA-200 knacken.

Ich bin gespannt. Habe heute noch eine Analyse zu Bitcoin gesehen, die 20.000 US-Dollar als Ziel hatte. Inzwischen stehen wir wieder bei 40.000 US-Dollar und der Chart sieht bullischer aus. Alleine im Tageschart machen wir jetzt höhere Hochs und höhere Tiefs. Die letzten zwei Tage bzw. Elon Musk haben das Bild komplett gedreht.

Jetzt ist natürlich noch offen, ob die durch seinen Tweet ausgelöste Euphorie weiter anhält. Dann könnten wir uns an der Aufwärtstrendlinie weiter nach oben hangeln oder wir gehen einfach noch steiler Richtung 50.000 US-Dollar. Warum auch nicht?

Argumente für einen fallenden Bitcoin-Preis

Ja, warum nicht. Weil Bitcoin etwas an Bedeutung verloren hat im Gegensatz zu den Alt-Coins. Weil die Marktkapitalisierung von Bitcoin mittelfristig gefallen ist. Die würde logischerweise mit steigenden Kurse auch zunehmen. Insofern kann ich dieses Argument nicht so ganz gelten lassen. Dennoch ist es sicher so, dass die Alt-Coins viel Geld aufgesogen haben und Bitcoin nicht mehr so extrem anziehend ist. Laut der Saisonalität könnte jetzt Bitcoin übrigens bis Oktober fallen und erst dann wieder ansteigen. Mal schauen.

Was die Charttechnik angeht, war ich vor dem Wochenende bärisch. Das sah im Chart einfach nicht gut aus. Jetzt hat sich das Bild aber komplett gedreht und dann müssen wir unsere Meinung auch aktualisieren. Nachdem aber Elon hier wieder manipuliert hat, würde ich noch ein paar Tage abwarten, bevor ich jetzt sofort einsteige. Zwei grüne Tageskerzen sind ein guter Anfang, aber ich möchte noch mehr sehen.

Chic wäre jetzt, wenn wir noch einmal auf die Abwärtstrendlinie fallen würden und vor dort wieder steigen. Dann wäre ich auch dabei.

Bitcoin_shutterstock_738985114_Wit Olszewski

Läuft Etherium langsam Bitcoin den Rang ab?Etherium ist das kleine Bitcoin. Auch eine Kryptowährung, die etwas weniger wert ist. Dafür kommt sie beim Bezahlen online aber häufiger zum Einsatz. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz