+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Die Korrektur ist vorbei! Das habe ich heute gekauft!

Inhaltsverzeichnis

Wäre schon schön, oder? Wenn ich das einfach entscheiden könnte. Fakt ist aber: Die größte Angst vor Kursänderungen der FED ist aus dem Markt. Oder eingepreist. Wie auch immer Sie das nennen wollen. Die Zinsen werden steigen. Auf diese Idee ist Madame Lagarde bei uns auch schon gekommen.

Tatsächlich mehren sich die Stimmen, dass jetzt Zeit für Einkäufe ist. Die Freitagskerze gibt diesen Aussagen zumindest kurzfristig Recht. Wenn es allerdings nächste Woche wieder runter geht, dann war das erneut nur eine kurze Bärenmarktrallye.

Die großen Tech-Aktien sehen heute durch die Bank gut aus. Die meisten gewinnen etwa 2 Prozent. Der gestrige Donnerstag war teilweise sogar noch besser! Tesla legte heute 5 Prozent zu. Gestern waren es 7. Diese Strecken ist die Aktie in den Tagen zuvor aber auch gefallen. Unterm Strich stehen die besonders gebeutelten Tech-Werte der letzten Wochen heute besser als vor wenigen Tagen. So richtig viel ist sonst nicht passiert. Reicht dazu zum Trendwechsel oder gibt es vielleicht bald schon wieder Gewinnmitnahmen nach der kurzen Aufwärtsphase?

Ether im Tageschart

DCA ist hier wieder das Zauberwort bzw. die Idee im Abwärtstrend. Dollar Cost Average. Ich kaufe mir einen vernünftigen Durchschnittskurs von Ether, in dem ich an wichtigen Unterstützungen zugreife. Heute sind wir an so einer angekommen. Im Wochenchart sehen Sie, wie die Kurse hier bereits im letzten Sommer mehrmals nach oben abprallten.

(Quelle: Tradingview.com)

Eigentlich möchte ich ja, dass Bitcoin noch kurz 10.000 US-Dollar fällt auf unter 20.000. Wenn das passiert, wird auch Ether noch einmal wesentlich günstiger. Dann sind Kurse unter 1.000 US-Dollar denkbar pro ETH. Doch weiß ich, ob das wirklich geschieht? Für den Fall, dass es anders kommt, habe ich heute schon einmal Ether nachgekauft.

Fallen die Kurse auf um die 1.300 US-Dollar, werde ich vermutlich noch einmal nachladen. Und unter 1.000 US-Dollar dann erst recht. Das klingt jetzt vielleicht für einige von Ihnen nach fallendem Messer.

Könnte es sein, wenn Ethereum sich in Luft auflösen würde. Daran glaube ich nicht. Es ist zwar nicht die beste Blockchain der Welt und Ethereum 2.0 – wenn es denn irgendwann kommt – wird auch nicht perfekt sein, wenngleich hoffentlich besser. Allerdings wird Ethereum einfach ständig benutzt, kann Smart Contracts und somit auch NFTs versenden. Die Blockchain hat wesentlich mehr Daseinsberichtigung als Bitcoin.

Langfristig gehe ich einfach davon aus, dass das Muster weiterhin Bestand hat: Ethereum hat wie Bitcoin immer wieder neue Allzeithochs nach deutlichen Korrekturen gemacht. Hier wird dann reichlich Geld verdient, wenn Sie in der Angstphase kaufen.

Die richtige Panik wäre wohl wirklich im Bereich unter 1.000 US-Dollar zu spüren. Mal schauen, ob wir das noch einmal sehen werden und wie das Sentiment dann ist. Aktuell haben sich die Anleger vom ersten Schock erholt. Das gilt auch für die Tech-Aktien. Wenn wir auf diesem Niveau den Monat beenden, war er sehr volatil und am Ende nur wenig negativ. Damit könnten wohl die meisten leben. Dann müssen wir sehen, ob der Juni wieder besser laufen kann.

Es stehen ja auch Zwischenwahlen in den USA an. Zwar erst am 8. November 2022, aber die Werbetrommel wird natürlich jetzt schon gerührt. Dazu gehört auch, dass es keinen Crash geben darf. Insofern bieten sich hier durchaus die Chance, dass die Kurse durch den Sommer finanzielle Unterstützung bekommen.