Das Express-Zertifikat: Ein Praxis-Beispiel

Weltkugel Handel Rechner – cybrain – shutterstock_417294322

Ein Express-Zertifikat ist eine Schuldbeschreibung mit derivativer Komponente. Wie so ein Finanzprodukt funktioniert - dazu ein Beispiel. (Foto: cybrain / Shutterstock.com)

Ein Basiswert wie Aktien, Rohstoffe oder Indizes und die daran gekoppelten Bestandteile der Einlösungs- und Sicherheitsschwelle, festgelegte Stichtage, sowie ein Bonuskupon sind grundlegende Bestandteile eines Zertifikats.

Bei einem Express-Zertifikat kommt zudem die Besonderheit einer vergleichsweise kurzen Laufzeit hinzu.

Wie der Handel mit Express-Zertifikaten im Allgemeinen und Speziellen funktioniert soll das folgende Beispiel verdeutlichen.

So funktionieren Express-Zertifikate

Herr Kaufmann erwirbt am 1. Januar 2013 ein Express-Zertifikat. Der Basiswert in unserem Beispiel ist eine Aktie der Baufirma Creative Constructions.

Zum Zeitpunkt des Kaufs ist das Papier mit einem Nominalwert von 100 Euro notiert.

Die Einlösungsschwelle wird bei 100 Euro, der Bonuskupon bei 10 Euro, die Sicherheitsschwelle bei 80 Euro fixiert.

Die Stichtage sind quartalsweise vereinbart: Jeweils zum ersten Kalendertag der Monate April, Juli und Oktober des laufenden Kalenderjahres.

Das heißt: An diesen festgelegten Tagen wird der Kurs der Aktie überprüft. Befindet sich dieser am ersten April bei mindestens 100 Euro, so kann das Express-Zertifikat bereits eingelöst werden und alle weiteren Stichtage sind hinfällig.

In unserem Beispiel ist dies jedoch nicht der Fall. Die Aktie hat verloren, denn politische Umwälzungen haben die Rohstofflieferungen erschwert.

Zum nächsten Stichtag im Juli sieht es noch düsterer aus: Die Versorgungsschwierigkeiten halten an – die Aktie ist unter die Sicherheitsschwelle von 80 Euro gefallen, was die Kapitalgarantie hinfällig machen würde.

Das heißt: Würde das Zertifikat nun eingelöst werden, so bekäme der Halter nicht einmal seinen Kaufpreis rückerstattet, sondern nur den derzeitigen Wert des Anteilpapiers. Ein herber Verlust schwant Herrn Kaufmann da.

Doch eine glückliche Fügung wendet das Blatt: Der Staat beschließt umfassende Subventionen – und so notiert der Anteilsschein zum Oktober schlussendlich bei 104 Euro.

Gutes Timing, es ist der letzte Stichtag. Herr Kaufmann löst sein Express-Zertifikat ein und bekommt vom Aussteller neben dem Kaufpreis von 100 Euro auch die vereinbarte Prämie von 10 Euro ausgezahlt.

In diesem Beispiel ist der Bonuskupon auf einen gleichbleibenden Betrag festgelegt.

Denkbar sind auch andere Modelle – etwa dass die Prämie von Stichtag zu Stichtag ansteigt. Zudem ist die Laufzeit bei einem Express-Zertifikat meist kürzer als bei vergleichbaren Produkten.

Das Grundprinzip bleibt jedoch bei allen Zertifikaten stets dasselbe.

Ein Überblick über weitere Zertifikat-Modelle

Zertifikate werden vorwiegend außerbörslich gehandelt. Das Express-Zertifikat ist hierbei nur ein Beispiel unter vielen.

Die Angebotspalette umfasst meist verschiedene Zertifikat-Modelle – wobei alle die grundlegenden Bestandteile umfassen.

Produkttypen wie Best Express, Flex Express, Zins Express oder Express Bonus bieten nahezu jedem Anlegertyp eine geeignete Variante. Mehr dazu im Artikel zur Erklärung von Express-Zertifikaten .

Grundsätzlich kann man sagen, dass Zertifikate für eher konservative Anleger interessant sind, die zeitnah eine fixierte Rendite anstreben, dabei aber auf Risikominderung durch eine Kapitalgarantie Wert legen.

Derivate – shutterstock_614966894 Vintage Tone

Discount-Zertifikate – Definition, Risiken & TippsDiscount-Zertifikate sind für vorsichtige Anleger eine überlegenswerte Alternative zur Direktanlage in den Aktienmarkt. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
david-gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz