Schuldenuhr USA – eine Mahnung zum Sparen

Weltkarte Graph – shutterstock_368094584

Die Schuldenuhr der USA war der weltweit erste öffentliche Zähler zur Staatsverschuldung. Deren Anstieg hat er jedoch nicht verhindern können. (Foto: hywards / Shutterstock.com)

Schuldenuhren geben an, wie hoch die Verschuldung eines Staates aktuell ist und um welchen Betrag sie pro Sekunde ansteigt.

Diese Zahlen umschließen sowohl die Neuverschuldung als auch Zinszahlungen und Zinseszins-Effekte. Letztere bezeichnen die Zinsen, die man auf noch nicht abgegoltene Zinszahlungen entrichten muss.

Schuldenuhr in den USA: Weltweit die Erste ihrer Art

Die erste Schuldenuhr der Welt wurde 1989 in den USA installiert – und zwar auf der 42nd Street in New York. Auch Deutschland hat mehrere Schuldenuhren.

Neben der absoluten Staatsverschuldung gibt die Schuldenuhr der USA außerdem den Anteil pro Familie an. Beide Zahlen beruhen auf Schätzwerten, die auf der Staatsverschuldung des vorangehenden Jahres aufbauen.

Der Immobilienhändler Seymour Durst finanzierte damals die Installation. Er wollte mit der Uhr auf die steigenden Staatsausgaben aufmerksam machen.

Mehr zum Thema: So bremsen Schulden die Wirtschaft aus

Zu der Zeit erreichte die amerikanische Staatsverschuldung 50 Prozent des Bruttoinlandsproduktes – also 2,7 Billionen Dollar.

Noch heute gehört die Uhr der Maklerfirma Durst Organization, die sich auch um deren Instandhaltung kümmert.

Schuldenuhr USA: „Wir denken an kommende Generationen“

Nach dem Tod von Seymour Durst im Jahr 1995 übernahm sein Sohn Douglas die Firma.

Gegenüber der Tageszeitung China Daily sagte er: „Wir sind ein Familienunternehmen und denken an kommende Generationen. Und wir wollen nicht, dass die von Schulden geplagt sind.“

Dem kamen die USA in den Jahren 2000 bis 2002 näher: Durch den Wirtschaftsboom sank die Staatsverschuldung und die Schuldenuhr der USA lief rückwärts. Dafür war sie jedoch nicht konzipiert worden, und es kam zu technischen Problemen.

So schaltete die Durst-Familie die Uhr im September 2000 ab – die Verschuldung stand bei 5,7 Billionen Dollar, also 74000 Dollar pro Familie.

Man bedeckte die Anzeige mit einem blau-weiß-roten Banner, montierte die Uhr jedoch nicht ab.

Und im Juli 2002 kam sie wieder zum Einsatz: bei einer Staatsverschuldung von 6,1 Billionen Dollar, die nunmehr weiter anstieg.

2 Jahre später entschied die Durst Organization, die Uhr zu ersetzen. Das Unternehmen installierte ein neues Modell in der 6th Avenue, der Avenue of the Americas. Die neue Uhr kann auch rückwärts laufen.

USA Schuldenuhr gehen die Ziffern aus

Vor allem im Jahr 2008 erschien das jedoch zu optimistisch: die Staatsverschuldung war so stark angestiegen, dass die Ziffern der Schuldenuhr der USA nicht mehr ausreichten. Das lag unter anderem an der Wirtschaftskrise und den Ausgaben für den Irak-Krieg.

Provisorisch ersetzte die Durst Organization das Dollar-Zeichen durch eine Ziffer. So konnte die Schuldenuhr auch Beträge im 10-Billionen-Bereich anzeigen.

Im Jahr 2013 liegt die amerikanische Staatsverschuldung bei über 12 Billionen Dollar. Damit liegen die USA weltweit auf Rang 2. Nur Japan hat höhere Staatsschulden. Sie sind höher als 12 Billionen Dollar.

infineon

Coherent schließt sich Lumentum zusammen: Milliardenfusion in der LaserbrancheEin Megadeal in der Laserbranche sorgt für Aufsehen: Lumentun will Coherent für 5,7 Milliarden Dollar schlucken. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Lisa Louis
Von: Lisa Louis. Über den Autor

Lisa Louis ist freie Journalistin in Paris. Sie hat internationale Volkswirtschaftslehre in Deutschland und Frankreich studiert. Mit ihrem Wissen hilft Sie Lesern bei grundsätzlichen Fragen der Geldanlage und der Privaten Vorsorge.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz