+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Silber-Update: Bietet die aktuelle Korrektur eine Chance?

Inhaltsverzeichnis

Heute möchte ich genauer auf Silber schauen. Das Metall wird eigentlich als Edelmetall bezeichnet – doch durch die vielen industriellen Einsatzgebiete gehört es fast schon in die Kategorie der Industriemetalle. Gerade die gute Leitfähigkeit sorgt dafür, dass Silber in vielen High-Tech-Anwendungen zu finden ist. Nun hat Gold eine noch deutlich höhere Leitfähigkeit als Silber. Doch durch den hohen Preis, lohnt es sich hier auf ein wenig Leitfähigkeit zu verzichten und in den High-Tech-Anwendungen daher auf Silber zu setzen.

Daher ist Silber eben auch nicht nur als reines Kriseninvestment zu betrachten, wie es beim Gold der Fall ist. Dennoch hat Silber in den vergangenen Monaten einmal mehr eine massive Aufwärtsbewegung erreicht. Dabei hat sich eine Tatsache einmal mehr bestätigt die schon seit Jahren gilt: Silber schwankt deutlich stärker als Gold. So hat der Silberpreis seit dem Tief im März um deutlich mehr als 100% in der Spitze zugelegt. Mit rund 25 USD pro Feinunze Silber erreichte der Preis dabei den höchsten Stand seit Ende 2011 .

3. Quartal hat hohe Margen für die Silberminen gebracht

Für die Silberfirmen bedeutete das eben jetzt zu Ende gehenden dritten Quartal natürlich hohe Margen. Wie stark die Gewinne der Silberminen gestiegen sind, werden wir dann schon bald bei der Berichtssaison feststellen. Klar ist aber auf jeden Fall: Es wird nicht viele Branchen geben, in denen die Gewinne im dritten Quartal so massiv angestiegen sind wie bei den Silber und Goldaktien. Insofern stehen uns jetzt wirklich spannende Wochen an den Börsen bevor.

Allerdings ist es auch gut möglich, dass sich die aktuelle Schwäche beim Silber noch etwas fortsetzen wird, denn selbst auf dem aktuellen Preisniveau von etwas unter 20 Euro pro Feinunze sind noch viele Investoren massiv im Gewinn – wenn sie innerhalb der vergangenen Monate eingestiegen sind.

Ganz klar: Minenaktien gehören zu den Corona-Gewinnern

Positiv betrachtet heißt das aber auch: Silber hat vom Hoch bis zum aktuellen Stand schon rund 20% an Wert verloren. Hier kann es sich also durchaus lohnen, noch einmal genauer hinzuschauen bei den großen Aktien aus diesem Sektor, denn selbst auf dem aktuellen Preisniveau beim Silber erreichen die Firmen immer noch sehr hohe Gewinne, die deutlich über den Margen vieler anderer Branchen liegen. Ohne Frage gehören sowohl die Silber- als auch die Goldaktien zu den großen Gewinnern der Corona-Krise.