Steht Gold bald bei 2.300 US-Dollar? Was macht Rohöl?

gold

So spannend Gold im Moment ist, so langweilig ist der Chart von Rohöl. Während Gold Richtung 2.300 US-Dollar marschieren kann, lässt WTI noch auf sich warten. (Foto: Image Wizard/Shutterstock)

Gold hat die 1.900 US-Dollar erreicht! Im März und auch im April standen wir noch unter der 1.700. Hier kommt also langsam etwas in Fahrt. Wie hoch kann Gold jetzt steigen?

Vielleicht gibt es schon bald eine kleine Pause. Wenn wir uns den Wochenchart anschauen, sehen wir, dass das 61,8er Retracement alt Boden gewirkt hat. Jetzt laufen wir an das 23,6er Retracement. Eventuell gibt es hier somit eine Verschnaufpause. Warum? Weil es die auf dem Weg nach oben auch schon beim 38,2er Retracement gab – und beim 50er auch.

Der Goldpreis im Wochenchart Mai 2021

Hier sehen Sie das Tief im März 2020. Bei 1.451 US-Dollar konnten die Bullen das Ruder herumreißen. Danach folgte ein wunderbarer Anstieg bis zum bisherigen Allzeithoch bei 2.075 US-Dollar. Doch die Party wurde schnell abgepfiffen. In der folgenden Konsolidierung purzelten die Kurse bis unter 1.700 US-Dollar.

Hier bildete Gold dann im Wochenchart einen doppelten Boden aus und seit April nimmt die Rallye Fahrt auf. Wir schauen uns gleich noch ein Projektionsziel an. Aktuell ist es sogar im Wochenchart gut zu sehen, wie die Fibonacci-Marken Gegenreaktionen auslösen.

Gold mit Ziel bei 2.300 US-Dollar?

Jetzt wird es noch bunter im Tageschart. Die Fibo-Marken habe ich drin gelassen, damit Sie sehen, wie der Goldpreis hier immer kurz hängen bleibt auf dem Weg nach oben.

Entscheidend sind jetzt die großen Rechtecke. Links ist die Strecke vom Corona-Tief bis zum Allzeithoch. Wenn wir dieselbe Strecke jetzt an die letzten Tief vom Frühling dieses Jahres anlegen, kommen wir oben bei 2.300 US-Dollar an. Das wäre doch ein schönes Ziel. Sollte Gold auch zeitlich die Rallye kopieren, müsste diese Marke bis Ende August 2021 erreicht sein.

Das klingt nicht nur sportlich, sondern das ist es auch. Unmöglich ist es allerdings nicht. Die Kurse müssten einfach nur weiterhin in dem Tempo steigen, wie sie es die letzten Wochen auch getan haben. Am Ende einer derartigen Rallye kommt es oft zu einer Übertreibung, somit könnte der Anstieg kurzzeitig auch noch steiler werden, um ins Ziel zu laufen. Wäre doch schön, wenn Gold am Ende ebenfalls mit neuen Allzeithochs glänzen könnte und nicht nur der Aktienmarkt und Bitcoin – oder andere Rohstoffe wie Bauholz.

WTI im Tageschart Mai 2021

So spannend Gold auch im Moment ist, so langweilig ist der Chart von Rohöl. Hier am Beispiel von WTI: Der Tageschart ist weiterhin in meiner bereits eingezeichneten Zone gefangen. Solange wir hier nicht in eine Richtung ausbrechen, wird es weiter zur Seite verlaufen.

Die Volatilität ist nicht weg. Sie verteilt sich nur in den Stundenbereich und letztlich ändert sich der Preis kaum. An Ihrer Tankstelle sieht das natürlich ganz anders aus. Alleine bei mir im Ort kann sich der Preis pro Liter innerhalb von wenigen Stunden um 10 Cent verändern. Das macht Rohöl so gesehen auch – allerdings sind das hier ja gehandelte Barrel, also 159 Liter.

Fazit

Gold sieht wesentlich bullischer aus und könnte schon bald das Allzeithoch knacken. Dafür muss der Aufwärtstrend aber weiterhin intakt bleiben. Aktuell läuft Gold stabil nach oben. Bei Rohöl kann das auch noch so kommen, doch dafür müssen wir erst aus der Seitwärtsrange ausbrechen. Erst ab Kursen über 68 US-Dollar werde ich bullisch für WTI.

Wall Street – Barrick Gold im Chartcheck

Wall Street – Barrick Gold im ChartcheckHerzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz