Investoren-Reise zu Buffetts Hauptversammlung vom 02.5. – 08.05.2013

Bereits zum 4. mal hat GeVestor die Leserreise zur Hauptversammlung von Warren Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hethaway angeboten. Dabei gab es für Leser viel zu sehen, zu hören und zu lernen. Die Details.

Pünktlich um 09:30 Uhr treffen sich alle Teilnehmer am Frankfurter Flughafen. Bis zum Abflug haben wir noch ein wenig Zeit uns kennen zu lernen. Und schon da war sicher, wir sind eine tolle Gruppe mit interessanten Menschen die ein paar aufregende Tage miteinander verbringen werden.

Nach dem langen Flug wollen alle nur noch eins. Eine Kleinigkeit essen und dann ins Bett.

Denn bei dieser Reise ist frühes Aufstehen an der Tagesordnung. Bereits um 09:00 startet der 1. Teil der Value-Investment-Konferenz mit Rolf Morrien, Rainer Heißmann und Heiko Böhmer statt.

Hier geht es vor allem um Warren Buffett und seine Anlagestrategie. Wie wähle ich die richtigen Aktien aus? Auf welche Zahlen in der Bilanz muss ich achten? Was steht zwischen den Zeilen der Bilanz. Unsere Experten, echte Buffett Fans, bereiten das sonst eher “trockenes” Thema spannend auf und die vier Stunden verfliegen wie im Flug. Nach dem gemeinsamen Mittagessen erkunden wir, unter der Führung von Heiko Böhmer, Omaha. Zuerst geht es zum Century Link Center. Da heiß es zum ersten Mal “Schlange” stehen.

Hier erhalten wir die heiß ersehnten Eintrittskarten für die Hauptversammlung. Denn jeder will einen dieser begehrten Ausweise. Ohne Ausweis kein Rabatt bei den Unternehmen von Berkshire Hathaway. Denn 30 % Rabatt, z.B. bei Borsheim auf eine Cartier oder Rolex bekommt man nicht so einfach jeden Tag.

Danach geht es weiter zum Privathaus von Warren Buffett. Eine Schranke am Eingang und ein Sicherheitsmann schirmen das Gebäude ab. Das gab es vor 3-4 Jahren noch nicht. Aber es ist nicht verwunderlich. Nicht nur Touristen aus aller Welt lassen sich vor Buffetts Haus fotografieren, wir sind da also keine Ausnahme, sondern auch Kamerateams sind vor Ort. Und weiter geht es. Zum Bürohaus von Warren Buffett. Ein schlichtes Hochhaus in dem Buffett eine der oberen Etage angemietet hat. Nichts deutet darauf hin das einer der reichsten Männer der Welt dort sein Büro hat.

Dann ist es endlich soweit. Die Hauptversammlung von Berkshire Hathaway. Das heißt: 05:00 Uhr aufstehen, 05:30 Uhr Frühstücken und um Punkt 06:00 Uhr ist Abfahrt zum Century Link Center. Im strömenden Regen kommen wir an. Aber man hatte Mitleid mit den Aktionären und den Einlass auf 06:00 Uhr vorverlegt so dass wir direkt ins Gebäude kommen.

Wer Hauptversammlungen aus Deutschland kennt wird hier überrascht sein. Es sind keine “typischen” Aktionäre wie man Sie in Deutschland sieht. Herren in Anzügen, Damen im Chanel Kostüm sind genauso vertreten wie Shorts, T-Shirt und Flip-Flops. Wie überall in Amerika wird aus diesem Ereignis eine große Show gemacht.

Wenn Warren Buffett sein traditionelles Zeitungswerfen während seines Rundgangs in der Ausstellungshalle vor Beginn der HV macht, sind hunderte anwesend um einem Blick auf ihn zu erhaschen. Das erste Highlight des Tages. Und dann kommt direkt das nächste. Das Unternehmensvideo in dem sich Warren Buffett und Charly Munger selbst auf die Schippe nehmen. Und dann wird es plötzlich still. Der Vorhang geht auf und Warren Buffett und Charly Munger betreten die Bühne. Mit einem tosenden Applaus und standing ovations werden sie begrüßt. Man fragt sich: Wo bin ich hier? Auf einer Hauptversammlung oder auf einem Rockkonzert?

Die Unternehmenszahlen sind schnell erzählt und nach 10 Minuten geht es los mit den Fragen aus dem Publikum von Analysten und Journalisten. Zwischendurch immer wieder Menschenmengen die sich in die Ausstellungshalle drängeln, denn es gibt Rabatt bei allen Ausstellern.

Bereits kurz nach der Mittagspause sind die meisten Stände schon ausgeräubert. Schuhkartons stapeln sich auf den Gängen, Familien lassen sich mit den “Früchten” von Fruit of the Loom” fotografieren während andere bei SeeCandys die Schokoladenvorräte für zu Hause wieder auffüllen. Um 16:00 Uhr ist dann alles vorbei. Ein langer Tag, den wir im Gorats, einem von Warren Buffetts Lieblingsrestaurants , ausklingen lassen.

Am Sonntag, beim 2. Teil der Investoren-Value-Konferenz, werden die Aussagen von Buffett und Munger von unseren Experten noch mal unter die Lupe genommen. Alle waren sich einig, viel gelernt hat man nicht, aber alle fühlen sich bestätigt in dem was Sie tun. Das ist ein gutes Gefühl und die Hauptversammlung war definitiv ein Ereignis das man nicht so schnell vergisst. Alleine wäre man auch nie auf die Idee gekommen eine solche Reise zu machen.

Nach dem Mittagessen geht es dann zum Flughafen. New York erwartet uns. Die Stadt die niemals schläft. Nach den letzten, doch sehr anstrengenden Tagen, machen einige noch kurz einen Abstecher zum Times Square. Gerade mal 5 Minuten mit dem Taxi von unserem zentral in Manhatten gelegenen Hotel entfernt, oder einen kurzen Abstecher in die Hotelbar um eine Kleinigkeit zu essen.

Der nächste Tag. Strahlendem Sonnenschein. eine Wohltat zum winterlichen Omaha. Wir machen uns auf zu einer 4-stündigen Stadtrundfahrt. Unser Guide, ein ehemaliger Balletttänzer der einige Jahre in Köln gelebt hat, zeigt uns die Sehenswürdigkeiten New Yorks und seine “geheimen” Lieblingsplätze. Bei einem gemeinsamen Mittagessen in einem alten Tresor stimmt uns ein Mitarbeiter der New Yorker Börse schon mal auf das Highlight des Tages ein.

Der Besuch der weltgrößten Börse für Wertpapiere die normalerweise für Besucher geschlossen ist. Die Sicherheitsmaßnahmen beim Einlass sind sehr streng. Es dauert fast 30 Minuten bis alle Teilnehmer die Sicherheitskontrollen durchlaufen haben. Es ist schon ein erhabenes Gefühl auf dem Parkett zu stehen wo täglich mehrere Milliarden Aktien gehandelt werden.

Der letzte Tag bricht an. Ein wenig wehmütig, fliegen wir heute wirklich schon wieder nach Hause, erleben wir bei strahlendem Sonnensein die Skyline von New York vom Wasser aus. Einmal vorbei an der Freiheitsstatur und zurück in den Hafen. Dort erwartet uns schon der Bus zum Rockefeller Center. Vom 70. Stock genießen wir noch einen letzten Blick über die Stadt bevor es zum Flughafen geht und wir die Heimreise antreten.

In Frankfurt angekommen fällt der Abschied schwer. Telefonnummern und E-Mail Adressen werden ausgetauscht und wieder einmal waren sich alle einig. Es war ein schön und ein tolles Ereignis. Ein Teilnehmer sagte: Es kommt darauf an was man selbst daraus macht. Und so hatte jeder einzelne sein persönliches Highlight. Ob des nun der 5 KM Lauf in Omaha war, Händeschütteln mit Warren Buffett, eine Menge interessanter Menschen kennenzulernen oder joggen im Central Park.

Aber das wichtigste waren die Gespräche mit unseren Experten und der Austausch untereinander. Bestätigt zu werden in dem was man tut. Definitiv ein beruhigendes Gefühl.

Es war wieder einmal eine gelungene Reise.

Klicken Sie jetzt hier, um kostenlos und unverbindlich die Anmeldeunterlagen und weitere Infos zur Veranstaltung anzufordern.

Über GevestorAktuellesTermineKundenstimmenHäufige FragenKarriereKontakt