Volker Gelfarth berichtet live aus Omaha

Für Volker Gelfarth ist es schon fast zu einer Tradition geworden: Jedes Jahr fährt er zur Hauptversammlung von Berkshire Hathaway. Auch dieses Jahr war er wieder dort und schildert seine Eindrücke.

Seit vielen Jahren machen Warren Buffett (84) und sein Partner Charly Munger (91) die Hauptversammlungen von Berkshire Hathaway in Omaha (Nebraska) zum Value-Gipfel des Jahres. Dieses Jahr feiert Buffett sein 50 jähriges Jubiläum als CEO von Berkshire Hathaway.

Als Chefredakteur und Investor habe ich Buffett und seinem Lehrmeister Benjamin Graham alles zu verdanken. Dieses Wochenende bin ich mit meinem Team wieder vor Ort, um die wichtigsten Informationen aus erster Hand zu erfahren. Wir berichten für Sie live vom Woodstock der Kapitalisten.

Warren Buffett hält sich eisern an seine Prinzipien

Im Alter von 81 Jahren trinkt er nach wie vor seine geliebte Cherry-Coke, verzichtet weitestgehend auf Luxus und wird den größten Teil seines 70- Mrd-$-Vermögens an die wohltätige Stiftung von Bill und Melinda Gates spenden. US-Präsident Barack Obama hat ihn deshalb mit der höchsten zivilen Ehrung für Amerikaner ausgezeichnet, der „Medal of Freedom“. Buffett ist schon zu Lebzeiten eine Legende.

Nach unserem amerikanischen Frühstücks-Buffet (nicht zu verwechseln mit Buffett), ging es bereits am Freitag zur ersten Analysten-Konferenz, Abstimmung mit dem Team und Aufgabenverteilung für die Hauptversammlung. Da wir auch Junganalysten im Team haben, die erstmalig an dem Event teilnehmen machen wir uns Freitag- Nachmittag auf eine kleine Rundtour durch Warren Buffetts Leben.

Buffett`s Privathaus und sein Büro

Erster Stopp: Warren Buffetts Privat-Haus. Buffett wohnt immer noch bescheiden in seinem Haus, dass er in der 50er Jahren für 31.000 $ kaufte – und das als 70ig-facher Multimilliardär. Weiter geht es zum Kiewitt-Plaza, wo Buffett seine wenigen Büroräume gemietet hat. Auch hier: nichts Besonderes, kein Pomp, kein Schicki-Micki. Hier wird nur gearbeitet. Ohne Ablenkung vom Wesentlichen. Durch diese Tour wird Warren Buffett greifbar als Mensch. Der Mann ist nicht abgehoben in eine komplizierte Welt. Er ist bodenständig geblieben und nachvollziehbar. Das ermutigt viele Menschen, ihm ihr Geld anzuvertrauen oder von ihm zu lernen.

Cocktailempfang bei Borsheims

Auf so einem Event wie der Hauptversammlung sitzt das Geld locker. Wer es hat, konnte beim Juwelier Borsheim bis zu 7,5 Mio $ für ein Collier hinlegen und wahrscheinlich auch mehr. Der Edel-Juwelier gehört auch zum Buffett-Portfolio. Bei 30% Discount ist hier manches Schnäppchen zu machen. Ganz im Geiste von Buffett, der selbst der Welt größte Schnäppchenjäger ist. Das Juweliergeschäft Borsheims ist nach Tiffany’s das zweitgrößte der Welt. Dieser exklusive Juwelier bringt es insgesamt auf über 85.000 Karat an Diamanten, die sich auf 6000 Ringe und andere Schmuckstücke verteilen.

Tiffany’s ist neidisch: Unglaubliche 30% seines Jahresumsatzes macht Borsheim während eines Aktionärstreffens an einem Wochenende im Jahr. Borsheim’s Fine Jewelry wurde 1870 gegründet und ist seit 1989 eine Tochtergesellschaft von Berkshire Hathaway. Gleich gegenüber vom Borsheims ist das Hotel Marriott. Wir haben einen Tisch reserviert und bestellen Steaks.

40.000 Menschen im Convention-Center, Omaha

Gestern war dann endlich die legendäre Hauptversammlung im Convention-Center. 40.000 Menschen kommen. Die Enthusiasten stehen schon ab Mitternacht vor den verschlossenen Türen, um am nächsten Morgen einen guten Platz zu ergattern. Wir kennen die Situation vor Ort und wissen, wie wir auch noch um kurz vor 7:00 die besten Plätze ergattern. Die Türen öffnen um 7:00. Um 7:08 sind alle Sitzplätze besetzt. In den Hallen und Räumen um die Arena sind zusätzliche Monitore aufgebaut, da nicht alle in der Haupt-Arena einen Platz finden. Um 8:27 ertönt durch die Lautsprecher: „Fasten your seatbelts, The Show starts in a few minutes.“

Pünktlich um 8:30 Uhr beginnt die Show mit dem jährlichen Company Video, dass nur für die Aktionäre vor Ort zu sehen und bis heute nicht auf Youtube zu finden ist. Mitschnitte sind natürlich streng verboten. Dieses Jahr startet der Film mit einem Rückblick auf 50 Jahre Berkshire. 1980 nahmen 12 Aktionäre an der Hauptversammlung teil. 1990 waren es 1.500 – heute sind es 40.000. Dazwischen laufen Werbefilme der Berkshire Firmen, wie zum Beispiel Geico, Dairy Queen und natürlich Coca-Cola.

Ein Höhepunkt des Films: Buffett bestreitet einen Boxkampf gegen den Weltmeister Mayweather. Während Mayweather den Mundschutz eingesetzt bekommt, erhält Buffett die letzten Pralinen von See’s Candy & Chocolate‎ …. Zum Abschluss des Films ertönt die Berkshire Hymne, bei der zum 50-zigsten die Halle in ein Konfetti-Meer verwandelt wird.

Irgendwelche Fragen?

Dann ist es soweit: Warren Buffett und Charlie Munger betreten die Bühne. Buffett lockert die Stimmung gleich mit einem Einstiegssatz auf: „Ich kann sehen und er kann hören, deshalb arbeiten wir zusammen.“ (Anm. Charly ist sehr stark sehbehindert). Die beiden Herren sitzen mit ihren 84 und 91 Jahren lässig und referieren, beantworten Fragen und erzählen Anekdoten. Non-Stopp, für geschlagene 7 Stunden.

Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Über GevestorAktuellesTermineKundenstimmenHäufige FragenKarriereKontakt