2 Top-Aktien aus der Halbleiter-Branche

In den ersten 9 Monaten können Applied Martials und Samsung auf ganzer Linie überzeugen. Sie bleiben Volker Gelfarths Top-Favoriten. (Foto: JPStock / shutterstock.com)

Die Erfolgsstory geht in die nächste Runde – Applied Materials blickt auf das beste Quartal der Unternehmens-Geschichte zurück:

Während der Umsatz im 3. Quartal um 33% auf ein Rekordhoch von 3,74 Mrd. $ stieg, kletterte der Gewinn pro Aktie um 84,8% auf 0,85 $. Der Cashflow legte um 39,3% auf 1,4 Mrd. $ zu.

Darüber hinaus wurden im Zuge des laufenden Aktienrückkauf-Programmes und in Form von Dividenden 482 Mio. $ an die Aktionäre ausgeschüttet.

Applied Materials verzeichnete in allen Geschäftsbereichen Wachstum

Besonders positiv entwickelte sich das Kerngeschäft.

Der Konzern hat sich auf die Produktion von Wafer-Scheiben spezialisiert. Wafer-Scheiben bilden das Grundmaterial von Computer-Chips.

Die Halbleiter-Vorprodukte erwirtschafteten im 3. Quartal einen Umsatz von 2,5 Mrd. $, was einem Zuwachs von 41,8% entspricht.

Aber auch die Nachfrage nach Applied Materials‘ Dienstleistungen zog an.

Der Umsatz in der Dienstleistungs-Sparte legte um 19,6% auf 786 Mio. $ zu. Auch auf 9-Monats-Basis überzeugte der Konzern mit einem Umsatz-Wachstum von 40,4% auf 10,6 Mrd. $.

Dem besten Jahr der Firmengeschichte scheint nichts mehr im Weg zu stehen…

Die Zahlen für das Gesamtjahr wurden erst nach Redaktionsschluss veröffentlicht. CEO Gary Dickerson blickt jedoch sehr positiv in die Zukunft:

Der Umsatz für das Gesamtjahr soll zwischen 14,4 und 14,6 Mrd. $ liegen, während Dickerson mit einem Gewinn pro Aktie von 3,2 $ rechnet.

Wir halten die Aussichten für realistisch. Das Marktumfeld ist hervorragend und Applied Materials optimal positioniert.

Applied Materials im Unternehmens-Porträt

Applied Materials ist Weltmarktführer für Ausrüstungen und Maschinen, mit denen Wafer hergestellt werden – die Vorprodukte für die Produktion von Elektronik-Chips.

Die Fabrikation erfolgt in den USA, Israel und Europa. Entwicklungs-Zentren gibt es außer in den USA noch in China, Japan, Südkorea und Taiwan.

Ein weiteres Standbein ist das Solar-Geschäft.

Milliardenstrafe von Samsung reduziert – Der PressespiegelGericht reduziert Samsung-Strafe drastisch und Warren Buffett ist auf Einkaufstour. › mehr lesen

Samsung hat in den ersten 9 Monaten eine beeindruckende Geschäfts-Entwicklung hingelegt

Der Umsatz von Samsung stieg um 16,9% auf 173,6 Bio KRW. Damit wurden unsere hohen Erwartungen leicht übertroffen.

Besonders gut lief es im Smartphone-Geschäft: Trotz des stagnierenden Gesamtmarktes hat es Samsung geschafft, sein Premium-Modell Galaxy S8 hervorragend am Markt zu platzieren.

Die Margen im Premium-Segment sind besonders hoch.

Anders als der Erzrivale Apple ist Samsung aber nicht bloß auf sein Premium-Smartphone angewiesen, sondern bringt auch preisgünstigere Modelle auf den Markt, die v. a. in Asien reißenden Absatz finden.

Diesen Spagat zwischen Premium-Segment und breiter Massenproduktion hat Samsung mit Bravour gemeistert.

Rückschlag im Patentstreit belastet Samsung kaum

Vor Gericht lief es dagegen nicht so gut:

Im Patent-Streit mit Apple musste Samsung eine herbe Niederlage verbuchen. Der Oberste Gerichtshof in Washington bestätigte, dass die Südkoreaner mehrere Patente von Apple verletzt haben.

In der Sache ging es um die „Swipe-to-unlock“-Funktion, mit der das Smartphone mit einem Fingerwisch entsperrt werden kann.

Außerdem ging es um den „Quick-Link-Automatismus“, der gesendete Rufnummern in Chatfenstern automatisch in abspeicherbare Links umwandelt.

Ob Samsung aufgrund dieses Urteils seine Pläne für das neue Galaxy S9 ändern wird, bleibt abzuwarten.

Schon jetzt kocht die Gerüchteküche hoch, welche neuen Features das neue Samsung-Smartphone haben wird. Ein neuer Rekord-Umsatz ist somit vorprogrammiert.

Samsung im Unternehmens-Porträt

Samsung Electronics Co. Ltd. ist der bedeutendste Produzent von Speicher-Chips und LCD-Fernsehern weltweit und der größte südkoreanische Elektronik-Artikel-Hersteller. Man produziert:

  • DVD-Spiele,
  • Fernseh-Apparate,
  • Videorekorder,
  • Digitalkameras,
  • Festplatten,
  • PC-Monitore,
  • Drucker
  • und RAM-Speicherchips.

Schwerpunkt sind mittlerweile Smartphones und zunehmend auch Tablets.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.