2015: Die erste Bilanz bei den Rohstoffen fällt gemischt aus

Die ersten beiden Monate des Jahres neigen sich dem Ende entgegen. Und der Januar und der Februar hatte es bei den Rohstoff Märkten wieder einmal in sich.

Viele Rohstoffe erlebten in den letzten beiden Monaten massive Abschläge. Dabei vollzog sich der Preisrückgang nahezu in allen Segmenten des Rohstoffmarktes.

Gut in Erinnerung ist uns allen sicherlich noch der massive Preisrückgang beim Rohöl im Januar. Bis Mitte Januar fiel der Ölpreis bei den maßgeblichen Sorten WTI und auch Brent auf ein 5-Jahrestief. Zum absoluten Tiefpunkt Mitte Januar kostete das Barrel Öl weniger als 45 Dollar.

Das sorgt auch an den deutschen Tankstellen für stark sinkende Preise. Kurzzeitig sackte in einigen Regionen Deutschlands der Preis für den Liter Diesel mal wieder unter die Marke von einem Euro. Ausgehend von diesem Tief hat sich der Ölpreis wieder deutlich erholt.

Allerdings kann hier noch keine Entwarnung von meiner Seite gegeben werden. Der kräftige Schub hat den Ölpreis in der Spitze wieder auf fast 60 Dollar angetrieben. Doch dieser Schub entpuppte sich als nicht wirklich nachhaltig.

Jetzt hat sich der Ölpreis in diesem aktuellen Niveau eingependelt. Keine Frage: Öl war ein Rohstoff mit einer schillernden Geschichte in den ersten beiden Monaten des aktuellen Jahres.

Platin ist aktuell günstiger als Gold – Das passiert sehr selten

Speziell bei den Edelmetallen spielten sich ebenso dramatische Szenen ab. Exemplarisch möchte ich hier die Entwicklung beim Platin herausgreifen. Platin wird als Edelmetall normalerweise mit einem deutlichen Aufschlag zum Goldpreis gehandelt.

Nicht so derzeit. Aktuell kostet die uns Gold rund 35 Dollar mehr als die Unze Platin. Das hört sich nicht viel an. Bezogen auf die lange Geschichte der Edelmetalle ist es allerdings eine Seltenheit das Platin weniger kostet als Gold.

In 90 % der Fälle kostet eben Platin mehr. Mit einem Preis von weniger als 1.200 Dollar pro Unze dotierte der Platinpreis auch noch auf einem extrem niedrigen Niveau.

Viele Experten trauen diesem Edelmetall bei einer weiterhin guten Autokonjunktur im weiteren Jahresverlauf wieder einen deutlich höheren Preis im Vergleich zum Gold zu. Dazu müssen Sie wissen: Platin ist ein ganz wichtiger Bestandteil für die Abgaskatalysatoren in der Autoindustrie.

Allein diese beiden Beispiele mit Öl und Platin zeigen ihn schon recht starke Umwälzungen, die wir in den vergangenen beiden Monaten an den Rohstoffmärkten erlebt haben.

Ich erwarte für den weiteren Jahresverlauf hier eine deutliche Fortsetzung der hohen Schwankungsbreite bei den Rohstoffen. Hohe Schwankung bedeutet aber auch hohe Chancen für kurzfristig engagierte Trader. Insofern bleibt es weiterhin spannend.

26. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt