2G Energy erreicht Umsatzziel 2017 und startet gut in 2018

Der mittelständische Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen-Spezialist 2G Energy legt gute Zahlen vor und gibt positiven Ausblick. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

2G Energy, ein mittelständischer Spezialist für sogenannte Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, hat heute seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 vorgelegt und einen ersten Ausblick für 2018 gegeben. Darüber hinaus teilte das Unternehmen mit, dass es im neuen Scale30-Index vertreten ist und zu den liquidesten Werten im Börsensegment Scale zählt.

Bevor ich näher auf die aktuellen Zahlen, die Unternehmensprognose und den neuen Index Scale30 eingehe, möchte ich Ihnen das Unternehmen 2G Energy kurz vorstellen.

2G Energy im Kurzportrait

Im Jahr 1995 gründeten Christian Grotholt und Ludger Gausling die 2G Energietechnik GmbH in Heek. Die Namensgebung „2G“ wird abgeleitet aus den Anfangs-Buchstaben der Familiennamen der beiden Gründer.

Später wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt und ging schließlich im Jahr 2007 an die Börse. Heute zählt die 2G Energy AG zu den international führenden Herstellern von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) zur dezentralen Erzeugung und Versorgung mit Strom und Wärme mittels der KWK-Technologie.

Die Unternehmensgründer halten noch immer mehr als 53% der Anteile. Damit ist die 2G Energy AG nach wie vor inhabergeführt.

Gezeichnetes Kapital: Definition anhand von AG und GmbHGezeichnetes Kapital geht bei Pleite einer Kapitalgesellschaft den Gläubigern zu. Die Definition unterscheidet zwischen einer AG und einer GmbH. › mehr lesen

Mehr Umsatz und volle Auftragsbücher

2G Energy hat nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2017 das geplante Wachstum mit Umsätzen von rund 180 Mio. Euro (Vorjahr: 174 Mio. Euro) erreicht. Für das laufende Jahr ist der Vorstand zuversichtlich, da die 2G Energy AG zu Jahresbeginn 2018 über sehr gut gefüllte Auftragsbücher verfügt.

Diese speisen sich nach Angaben des Unternehmens aus einem hohen Überhang aus dem Vorjahr und einer sehr lebhaften Nachfrage zu Jahresbeginn 2018. So legte der Auftragseingang im Januar deutlich auf 17,1 Mio. Euro zu. Im Vorjahreszeitraum lag der Auftragseingang lediglich bei 6,0 Mio. Euro.

Zusätzlich sollen der kürzlich gestartete Online-Shop für Ersatzteile und die Lean-Philosophie, die weiterhin konsequent verfolgt wird, für weiteres Potenzial sorgen. Zur Erläuterung: Im Rahmen des Leitprojekts „Lead to Lean” hat 2G in den vergangenen Monaten zusammen mit einem externen Beratungsunternehmen an einem Terminleitstufen-Konzept gearbeitet, das zu einer Glättung der Saisonalität und Verstetigung sämtlicher Beschaffungs- und Produktionsabläufe führen wird.

Informationen zu Scale und zum Scale30-Index

Das im vergangenen Jahr gestartete und zu Beginn dieses Beitrags angesprochene Börsensegment Scale richtet sich speziell an Mittelständler. Insofern ist 2G Energy in diesem Segment sehr gut aufgehoben. Auch wird 2G Energy im neuen Index Scale30 vertreten sein, der die 30 größten Werte aus dem Segment Scale abbildet.

Meine Einschätzung zu 2G: Aus meiner Sicht ist die 2G-Aktie ein Wert für die Beobachtungsliste. Wenn die Aktie in Schwung kommt oder das Unternehmen operativ noch eine Schippe drauflegen kann, ist 2G ein Kauf-Kandidat.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.