2G Energy mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2018

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2018 ist 2G Energy ebenso erfolgreich in das laufende Jahr gestartet. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Gestern hat mit 2G Energy ein wenig bekannter deutscher Mittelständler seine Bücher geöffnet und vorläufige Zahlen für das zurückliegende Jahr vorgelegt, Darüber hinaus hat das Management von 2G einen ersten Ausblick für das laufende Jahr gegeben.

Mehr zu den aktuellen Zahlen und zur 2G-Aktie lesen Sie gleich, nachdem ich Ihnen das Unternehmen und sein Geschäftsmodell kurz vorgestellt habe.

Im Jahr 1995 gründeten Christian Grotholt und Ludger Gausling die 2G Energietechnik GmbH in Heek. Die Namensgebung 2G wird abgeleitet aus den Anfangs-Buchstaben der Familiennamen der beiden Gründer.

Später wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt und ging im Jahr 2007 an die Börse. Heute zählt die 2G Energy AG zu den international führenden Herstellern von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) zur dezentralen Erzeugung und Versorgung mit Strom und Wärme mittels der KWK-Technologie.

Mehr Umsatz und eine höhere Profitabilität

2G hat im vergangenen Jahr das organische Wachstum der Vorjahre fortgesetzt und ist wie geplant um 10% gewachsen. Das Unternehmen hat durch zahlreiche organisatorische Maßnahmen sowie insbesondere durch eine Verkürzung der Durchlaufzeiten die Produktionskapazitäten am Standort Heek (gleichzeitig Hauptsitz) nachhaltig erweitert.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Secunet: IT-Sicherheits-Spezialist mit PotenzialIch stelle Ihnen heute einen wachstumsstarken deutschen IT-Sicherheits-Spezialisten vor, den Sie meines Erachtens kennen sollten. › mehr lesen

Eine ganzjährig zweischichtige Nutzung dieser Kapazitäten führte nach vorläufigen Zahlen zu einem Jahresumsatz von rund 210 Mio. Euro, so dass erstmals in der Unternehmensgeschichte die Marke von 200 Mio. Euro Jahresumsatz überwunden wurde.

Ausgehend von der Kombination eines höheren Umsatzniveaus und weiter verbesserter interner Abläufe geht der Vorstand davon aus, dass in 2018 eine operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) in der oberen Hälfte der bisher veröffentlichten Prognosespanne von 4,0 bis 5,5% erreicht wurde. Damit konnte die EBIT-Marge nach zuletzt 3,9% und im Jahr zuvor 3,2% weiter verbessert werden.

Guter Start ins laufende Jahr

Im Januar beruhigte sich der zuletzt stürmische Auftragseingang nach Unternehmensangaben etwas. Mit 12,3 Mio. Euro wurde der Rekordwert des Vorjahres von 16,9 Mio. Euro (2017: 6,0 Mio. Euro), der von einer Sonderkonjunktur im Biogas-Bereich geprägt war, erwartungsgemäß nicht erreicht.

Dennoch liegt der Auftragseingang im Monat Januar 2019 sehr deutlich über dem historischen Mittelwert für diesen Monat, sodass eindeutig von einem guten Jahresauftakt die Rede sein muss. In der erneut gestiegenen Exportquote (50% nach 45% im Vorjahr) sieht der Vorstand darüber hinaus eine Bestätigung der eingeschlagenen Internationalisierungsstrategie.

Im Oktober 2018 schrieb ich Ihnen, dass die 2G-Aktie bald wieder die 24-Euro-Marke erreichen würde, wenn die Prognosen eingehalten werden. Nun steht die Aktie sogar bei gut 28 Euro und stand kürzlich sogar schon einmal bei über 30 Euro. Bei Kursen um 30 Euro ist die Luft nach oben meines Erachtens aber schon recht dünn.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.