3 Gründe, warum der Wall Street-Boom weitergeht – Teil 2

Die Mehrheit der Experten erwartet ein Ende des US-Bullenmarktes. Ich nenne Ihnen 3 Gründe, warum der Boom weitergeht! (Foto: Zoltan Gabor / Shutterstock.com)

Der heftige Rücksetzer an den Aktienmärkten von Ende Januar bis Mitte Februar 2018 hat die Marktteilnehmer merklich verunsichert: Innerhalb von nur 9 Tagen verlor der S&P 500 auf Schlusskursbasis -10,2%.

Die Verunsicherung ist nicht verwunderlich. Die Anleger hatten sich in den 24 Monaten zuvor daran gewöhnt, dass die Aktienkurse nur eine Richtung kannten: Aufwärts.

Vergleichbare Kursrücksetzer innerhalb eines so kurzen Zeitfensters gab es nämlich zuletzt im August 2015 (-10,5%) und im Januar 2016 (-8,4%): Jede kleinere Korrektur in den vergangenen 2 Jahren erwies sich somit als ideale Gelegenheit zum Einstieg oder Zukauf.

Die jetzt entstandene Unsicherheit spiegelt sich in zahlreichen Marktkommentaren wider: Viele Finanzexperten sehen das Ende des Bullenmarktes an der Wall Street voraus.

Die Mehrheit irrt – regelmäßig!

Im gestrigen ersten Teil meiner Analyse hatte ich anhand von 2 Beispielen aus dem Oktober 2016 aufgezeigt, was geschieht, wenn die Mehrheit der Marktteilnehmer zu einer einheitliche Einschätzung gelangt:

Damals wurde ein weiterer Tiefpunkt bei den Unternehmensgewinnen in einer Serie von bereits 5 Verlustquartalen erwartet. Zudem sahen die Finanzmarkt-Experten unisono eine Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten als eine Katastrophe für den Aktienmarkt an.

Wir wissen inzwischen: In beiden Fällen geschah exakt das Gegenteil – so wie ich es Ihnen damals in Chartanalyse-Trends angekündigt hatte. Seit der Präsidentschaftswahl hat der S&P 500 fast +60% zugelegt.

Die Mehrheitsmeinung an den Börsen liegt eben immer falsch: So verhielt es sich ja auch mit der eingangs genannten Korrektur, die die meisten Investoren auf dem falschen Fuß erwischte.

Grund 1

Den ersten Grund hatte ich Ihnen gestern bereits erläutert: Das von Trump im Dezember des vergangenen Jahres durchgesetzte umfangreichste Steuersenkungspaket seit der Reagan-Ära.

Als Effekt dieser Maßnahmen erwarten die Analysten für die US-Unternehmen eine kontinuierliche Steigerung des durchschnittlichen Gewinnwachstums nach +6,8% im 3. Quartal und +14,2% im letzten Jahresviertel 2017 auf bis zu 18,8% per Ende September 2018.

Grund 2

Den zweiten Grund für meinen Optimismus bezüglich der Fortsetzung des Bullenmarktes in den USA zeigt Ihnen die folgende Grafik.

Markt-Barometer der Wachstumsaktien-Strategie: Kein Zeichen von Schwäche

Das von mir im Jahr 2007 für meinen Börsendienst „Die Wachstumsaktien-Strategie“ entwickelte Markt-Barometer misst an jedem Wochenende die charttechnische Verfassung der 6 wichtigsten Einflussfaktoren auf den Aktienmarkt.

Berlin will EU-Mitgliedsländer finanziell erpressenWir verraten Ihnen fast Unglaubliches: Nämlich wie die aufsässigen EU-Mitgliedstaaten doch noch auf Linie gebracht werden sollen. › mehr lesen

Der pinkfarbene Doppelpfeil macht Ihnen deutlich: Seit Juni 2016 hat sich das Markt-Barometer mit 3 jeweils einwöchigen Ausnahmen kontinuierlich in der grünen Aufwärtstrend-Zone bewegt.

Die 3 Ausnahmen waren der Brexit (Punkt 1), die US-Präsidentschaftswahl (2) und der Endpunkt einer Korrektur (3), die der Rallye seit August 2017 unmittelbar vorausging. Sie sehen auch:

Während des eingangs beschriebenen Kursrücksetzers blieb das Markt-Barometer konsequent in der Aufwärtstrend-Zone! Die Leser der Wachstumsaktien-Strategie brauchten sich mithin zu keiner Zeit Sorgen zu machen.

Aus dem gleichen Grund bin ich auch optimistisch, dass der Bullenmarkt an der Wall Street noch nicht so schnell enden wird:

Die roten Ringe in der Grafik dokumentieren, dass das Markt-Barometer VOR den oben erwähnten Rücksetzern im August 2015 und im Januar 2016 Warnsignale geliefert hatte: Mein Börsenklima-Indikator fiel auf 30%, 40% und 35% zurück.

Zwischen September 2015 und März 2016 notierte das Markt-Barometer sogar mehrfach in der orangefarbenen Abwärtstrend-Zone.

Grund 3

Der Relative Stärke Index – ein Indikator für die Trendintensität eines Marktes – in dem nachfolgenden Monats-Chart macht Ihnen sichtbar, dass der langfristige, seit 2009 andauernde Aufwärtstrend / Bullenmarkt weiterhin völlig intakt ist.

S&P 500 Monats-Chart: Der Aufwärtstrend des Relative Stärke Index ist ungebrochen!

Wie wertvoll dieser Indikator ist, sehen Sie selbst an den roten und grünen Vertikalen: JEDE größere Marktbewegung wurde vom RSI VORHER durch einen Trendbruch angekündigt!

Fazit

Hier ist sie wieder einmal, meine Warnung: Lassen Sie sich nicht von den Marktkommentatoren beirren! Am besten ignorieren Sie Marktkommentare einfach!

Das Ende des Bullenmarktes an der Wall Street ist nämlich noch nicht gekommen. Und die jüngste scharfe Korrektur ist auch nicht der von vielen Aktienmarkt-Experten unterstellte Anfang vom Ende.

Die 3 Gründe dafür habe ich Ihnen ausführlich dargelegt:

  1. Das umfangreiche Steuersenkungspaket lässt die Gewinne der US-Unternehmen weiter sprudeln.
  2. Mein Markt-Barometer signalisiert bis dato kein Anzeichen von Schwäche.
  3. Das langfristige Kaufsignal des Relative Stärke Index im S&P 500 ist nicht nur völlig intakt: Der Aufwärtstrend des Indikators seit 2009 ist von einem Verkaufssignal in Gestalt eines Trend-Bruchs derzeit noch weit entfernt.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.