3D-Druck-Aktien: 3D Systems und Stratasys im Vergleich

2013 waren 3D-Druck-Aktien noch die Lieblinge der Börsianer. 2014 ist der Wurm in deren Aktienkursen drin. Für langfristig orientierte Anleger bleibt die Branche interessant. Die Frage, welcher der beiden großen Marktführer für 3D–Drucker derzeit die Nase vorn hat, fällt recht eindeutig aus …

Kursentwicklung

Die Aktie von 3D Systems ist wirklich nichts für Fans der Charttechnik: Seit Jahresbeginn hat der Wert über 60% eingebüßt und notiert aktuell auf einem Jahrestief. Hier scheint der Boden noch nicht gefunden.

Auch die Aktie von Stratasys hat an Wert verloren, kommt aber mit einem Minus von einem Viertel seit Jahresbeginn noch relativ glimpflich davon. Außerdem hat die Aktie ihr Tief vom Mai längst hinter sich gelassen und befindet sich mittlerweile in einer volatilen Seitwärtsbewegung.

Wachstumsstärke

Auch hier ein klarer Punktgewinn für Stratasys: Stratasys meldete im 3. Quartal ein Wachstum von satten 62%. Rechnet man die Übernahmen raus, so ergibt sich ein organisches Wachstum von 35%.

3D Systems konnte zuletzt nur noch ein Wachstum von 23% aufweisen, beim organischen Wachstum waren es gar nur 12%. Eindeutig zu wenig für die hohe Erwartungshaltung der Anleger.

Marktanteile

Hier macht sich das schwächere Wachstum von 3D Systems bemerkbar. 2012 lag 3D Systems mit einem Jahresumsatz von 353 Mio. US-Dollar noch klar vor Stratasys mit 215 Mio. US-Dollar.

Zwei Jahre später hat sich die Rangfolge gedreht: Analysten rechnen bei Stratasys mit einem Jahresumsatz von 763 Mio. US-Dollar, bei 3D Systems von 669 Mio. US-Dollar. Und bei den Schätzungen für 2015 klafft die Lücke noch ein Stück weiter auseinander.

Offenbar wird sich 3D Systems für längere Zeit damit anfreunden müssen, nur noch die Nr. 2 der Branche zu sein.

Unterschiedliche Ausrichtung

Während 3D Systems überwiegend den Markt für Heimanwender abdeckt, konzentriert sich Stratasys auf höherpreisige Systeme für die Industrie. Seit der Übernahme von Makerbot wildert Stratasys aber auch erfolgreich im Revier des Rivalen.

Aus meiner Sicht verspricht der Fokus auf 3D-Drucker für die Industrie zumindest in den nächsten Jahren mehr Erfolg. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bald ein 3D-Drucker in jedem Haushalt steht. Eher sehe ich den Konsumenten zu einem der sicherlich immer zahlreicher werdenden 3D-Druck-Dienstleister gehen.

Auch dieser Punkt spricht daher für Stratasys.

Fazit: Wenn 3D-Druck, dann Stratasys

Der Vergleich geht derzeit (und ich rechne damit, dass sich dies in den nächsten Jahren nicht ändert) eindeutig zu Gunsten von Stratasys aus. Wenn Sie mit einer Investition in eine 3D-Druck-Aktie liebäugeln, sollten Sie sich daher zuallererst Stratasys anschauen.

Natürlich können Sie jetzt einwenden, die Aktie von 3D Systems besitzt aufgrund der extrem schwachen Kursentwicklung mehr Gewinnpotenzial. Dies mag auch stimmen, aber gleichzeitig ist hier das Risiko wesentlich höher.

Getreu dem Motto „Gewinner bleiben Gewinner“ setze ich daher lieber auf Stratasys. Hier scheint mir das Chancen/Risiko-Verhältnis wesentlich günstiger zu sein. Mit einem 2015er Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp über 30 ist die Aktie auch in Anbetracht der immer noch äußerst hohen Wachstumsraten gar nicht mehr teuer.

2. Dezember 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt