3D-Druck-Aktien bleiben ein heißes Eisen

Das Thema 3D-Druck-Technologie ist mittlerweile in aller Munde. Ich habe Sie an dieser Stelle schon frühzeitig auf diesen kommenden Trend aufmerksam gemacht. Seitdem haben sich die Kurse vieler 3D-Druck-Aktien Kurs verdoppelt, zum Teil sogar vervielfacht.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Lohnt sich der Einstieg immer noch? Ich meine: Für Langfristanleger als spekulative Depotbeimischung auf jeden Fall, auch wenn kurzfristige Rücksetzer – wie zuletzt geschehen – jederzeit möglich sind.

3D-Druck: die neue industrielle Revolution?

Mit 3D-Druckern können – wie der Name schon sagt – dreidimensionale Objekte hergestellt werden. Im Gegensatz zu normalen Druckern sind dafür in der Regel tausende Druckdurchgänge notwendig. Schritt für Schritt entsteht das fertige Objekt, indem hauchdünne Schichten übereinander aufgetragen werden.

Einige Experten sehen im 3D-Druck die nächste industrielle Revolution. Und die Voraussetzungen dafür stehen nicht schlecht. 3D-Druck wird in vielen Branchen heute schon zur Fertigung von Prototypen eingesetzt. Darüber hinaus haben die 3D-Drucker auch schon in der Produktion Einzug gefunden. Die Autoindustrie fertigt beispielsweise damit Stoßstangen.

Auch für die Medizin ein Meilenstein

Auch Mediziner versprechen sich große Fortschritte durch die neue Technologie. Die ersten Versuche des „Bioprinting“, der Herstellung einfacher menschlicher (Ersatz-)Körperteile wie Zähne, Blutgefäße und Prothesen per 3D-Druck, sind vielversprechend.

Der jüngste Erfolg der Bioprinting-Wissenschaftler: In China ist es gelungen, Miniatur-Nieren per 3D-Drucker herzustellen. Dafür wurde Millionen gezüchteter menschlicher Nierenzellen Zellschicht für Zellschicht in eine Form gedruckt. Das Ergebnis kann die Funktion zur Blutfiltration erfüllen und Urin produzieren. Selbstverständlich ist aber noch viel Forschung bis zu einer Niere notwendig, die einem Menschen implantiert werden kann.

Übernahme-Fantasie durch IBM und HP

Neben den faszinierenden Möglichkeiten der 3D-Druck-Technologie sorgten auch Übernahme-Spekulationen für steigende Kurse: So soll angeblich „Big Blue“ IBM an einer Übernahme von Marktführer 3D Systems interessiert sein.

Damit ist IBM nicht alleine: Auch dem Druckerhersteller Hewlett-Packard wird Interesse am Einstieg in den 3D-Druck-Markt nachgesagt. Vorstellbar ist beides aufgrund der exzellenten Wachstumsaussichten der Branche allemal. Beide Technologie-Giganten könnten eine größere Übernahme – in diesem Fall entweder 3D Systems oder Stratasys – übrigens locker aus ihrem Cashbestand zahlen.

Nichts für schwache Nerven, aber langfristig aussichtsreich

Eins ist sicher: Wer in die Branche investiert, muss mit (weiterhin) hohen Kursschwankungen rechnen. Denn nicht nur die Gewinnchancen sind hoch, die Risiken ebenfalls. Aber aus meiner Sicht lohnt es sich: Als spekulative Beimischung machen 3D-Druck-Aktien für Langfristanleger Sinn.

In der letzten Woche kam es bei einigen Werten der Branche zu Gewinnmitnahmen. Die Aktien büßten einen Teil der angesammelten Gewinne wieder ein. In der Vergangenheit haben sich solche Rücksetzer stets als willkommene Einstiegsgelegenheit erwiesen.

26. November 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt