3D-Druck-Aktien: Zeit für das große Comeback?

Vor einigen Jahren wollte fast jeder Anleger 3D-Druck-Aktien haben. Danach wollte sie niemand mehr auch nur mit der Kneifzange anfassen. Die Folge: Nach der Kursvervielfachung fielen die Aktienkurse ins Bodenlose.

Seit einigen Wochen geht es nun wieder steil aufwärts. Erleben wir das große Comeback der einstigen Anlegerlieblinge? Das Potenzial der Technologie ist jedenfalls nach wie vor gigantisch – und das gleich auf zwei unterschiedlichen Gebieten:

3D-Drucker als Mini-Fabriken der Zukunft

Mit 3D-Druckern können – wie der Name schon sagt – dreidimensionale Objekte hergestellt werden. Im Gegensatz zu normalen Druckern sind dafür in der Regel tausende Druckdurchgänge notwendig. Schritt für Schritt entsteht das fertige Objekt, indem hauchdünne Schichten übereinander aufgetragen werden.

Einige Experten sehen im 3D-Druck die nächste industrielle Revolution. Und die Voraussetzungen dafür stehen nicht schlecht: 3D-Druck wird in vielen Branchen heute schon zur Fertigung von Prototypen eingesetzt. Darüber hinaus haben die 3D-Drucker auch schon in der Produktion Einzug gefunden. Die Autoindustrie fertigt beispielsweise damit Stoßstangen.

Bis zum Durchbruch dürfte es allerdings noch eine Weile dauern. Das hatten sich viele Anleger vor einigen Jahren alles etwas schneller erhofft, aus diesem Grund haben die Aktien der 3D-Drucker-Hersteller auch so massiv an Wert verloren. Aber aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben.

Bioprinting als Meilenstein für die Medizin

Auch Mediziner versprechen sich große Fortschritte durch die 3D-Druck-Technologie beim sogenannten „Bioprinting“. Dabei geht es um die Herstellung „menschlicher Ersatzteile“ via 3D-Drucker, eine Mischung aus 3D-Druck und Biotechnologie. Die ersten Versuche bei Zähnen, Blutgefäßen und Prothesen per 3D-Druck sind vielversprechend.

Auch hier gilt jedoch: Bis es tatsächlich gelingt, implantierbare menschliche Organe wie Herzen oder Nieren zu drucken, wird noch einige Zeit vergehen. Wunderdinge über Nacht sind vom Bioprinting nicht zu erwarten.

3D-Druck-Aktien bleiben ein heißes Eisen

Nach der Euphorie folgte die Depression bei den 3D-Druck-Aktien. Entsprechend hoch fielen die Kursschwankungen in beide Richtungen aus. Damit werden Sie auch in Zukunft rechnen müssen. Kursverdoppelungen oder -halbierungen sind bei Aktien der Branche nichts Ungewöhnliches.

Auf dem aktuellen (trotz der jüngsten Gewinne immer noch sehr niedrigen) Kursniveau halte ich ein Engagement wieder für vertretbar – selbstverständlich nur als spekulative Depotbeimischung.

Auf lange Sicht stimmt hier das Chancen/Risiko-Verhältnis. Und kurz- bis mittelfristig scheinen die Aktien einen Boden ausgebildet zu haben. Wenn dieser hält, ist eine erneute Kursvervielfachung denkbar.

10. März 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt