3D Systems Aktie: Große Chancen und mindestens ebenso große Risiken

Übernahme Symbolbild Puzzlestücke_shutterstock_701748778_NicoEINino

3D Systems: Mehr Risiken als Chancen? (Foto: NicoEINino / shutterstock.com)

3D-Druck ist derzeit in aller Munde. Zukünftig sollen 3D-Printer von der Kaffeetasse bis hin zu Flugzeugmotoren so ziemlich alles herstellen können – irgendwann sogar menschliche Organe.

Der Markt wird in den kommenden Jahren stark wachsen: Bis zum Jahr 2018 soll es mit jährlichen Wachstumsraten von durchschnittlich 45% steil nach oben gehen.

Doch eine revolutionäre Technik bedeutet nicht immer, dass Anleger mit den Aktien von Unternehmen aus diesem Bereich langfristig auch Geld verdienen.

Eine der populärsten Aktien aus dem Bereich des 3D-Printig ist 3D Systems. Im vergangenen Jahr ging es mit dem Aktienkurs steil nach oben. Von rund 35 $ zogen die Kurse bis in die Region um 90 $ an.

In diesem Jahr folgte der Einbruch. Es ging bis auf derzeit 53 $ runter. Zwischenzeitlich notierte die Aktie sogar bei 45 $ – vom Hochpunkt am Jahresanfang eine glatte Kurshalbierung.

Birgt die 3D Systems-Aktie für Sie als mittel- bis langfristiger Anleger derzeit nun mehr Chancen oder Risiken?

Zunehmender Wettbewerb und auslaufende Patente

Der zunehmende Wettbewerb im noch jungen Markt für 3D-Druck wird spürbar. Zuletzt hat der IT-Riese Hewlett-Packard angekündigt, hier mitmischen zu wollen.

Angesichts von 15 Milliarden $ an Barmitteln hat Hewlett-Packard eine prall gefüllte Kriegskasse, um hier kleinere Unternehmen aus dem Bereich des 3D-Printing aufzukaufen und in die eigene Forschung und Entwicklung zu investieren.

Angesichts der auslaufenden Patente im Bereich des 3D-Drucks werden auch zunehmend kleinere Unternehmen in den Markt einsteigen, und hierbei interessante Teilbereiche besetzen.

Der zunehmende Wettbewerb und die auslaufenden Patente stellen für 3D Systems ein erhebliches Risiko dar.

Riskante Übernahme-Strategie

Beim Geschäftswachstum setzt 3D Systems bislang auf eine aggressive Akquisitions-Strategie. Ein Großteil des bisherigen Umsatzwachstums rührt aus den zugekauften Unternehmen her.

Bislang hat 3D Systems mehr als 40 Unternehmen übernommen. Das hierdurch erzeugte Umsatzwachstum konnte noch nicht in Gewinnwachstum umgesetzt werden.

Die Kosten für die Übernahmen der Konkurrenten belasten den Unternehmensgewinn bislang immens. Im ersten Quartal 2014 ging es beim Gewinn um 17% im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal nach unten.

Um die Kosten für die anhaltenden Übernahmen weiter stemmen zu können, hat das Unternehmen noch einmal fast 6 Millionen Aktien für mehr als 300 Millionen $ an Investoren herausgegeben. Die neuen Aktien verwässern natürlich auch den Gewinn pro Aktie für die bestehenden Aktionäre.

Fazit: 3D Systems bietet viele Chancen – und mindestens ebenso hohe Risiken

Angesichts der aggressiven Wachstumsstrategie durch Zukäufe von Konkurrenten kann es sich 3D Systems nicht erlauben, Marktanteile zu verlieren.

Angesichts der immer konkreteren Pläne des finanziell gut ausgestatteten IT-Riesen Hewlett-Packard und der auslaufenden Patente ist dieses Risiko allerdings erheblich.

Selbst bei der jetzigen Wettbewerbssituation konnte 3D Systems das hohe Umsatzwachstum noch nicht in deutliches Gewinnwachstum ummünzen.

Für Sie als Anleger bleibt die 3D Systems-Aktie hochspekulativ. Sie sollten daher die hohen Wachstums-Chancen des Markts für 3D-Druck gegen die hohen Geschäftsrisiken abwägen, denen 3D Systems ganz klar ausgesetzt ist.

Übernahme Symbolbild Puzzlestücke_shutterstock_701748778_NicoEINino

Blackstone: Finanzinvestor auf Einkaufstour – zwei Milliardendeals in einer WocheFinanzinvestor Blackstone mit Paukenschlag: Zwei milliardenschwere Übernahmen in nur einer Woche. Einkaufstour des Private-Equity-Investors gewinnt an Dynamik › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Richard Mühlhoff. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz