67 Mrd. Dollar Deal: Cigna kauft Express Scripts

Cigna kauft Express Scripts für 67 Mrd. Dollar. Mit Übernahmen und Fusionen versuchen die US-Krankenversicherer der Kostenspirale zu entfliehen. (Foto: James R. Martin / Shutterstock.com)

In den USA kommt es heute zu einem weiteren gigantischen Deal im US-Gesundheitssektor. Der Krankenversicherer Cigna will für 67 Mrd. Dollar inklusive Schulden Amerikas größten Pharma-Benefit-Manager Express Scripts übernehmen.

Pharma-Benefit-Manager handeln im Auftrag der Krankenversicherer die Medikamentenpreise mit den Apotheken aus, Primärziel ist also, die Verhandlungsposition zu stärken.

Übernahme-Welle im US-Gesundheitssektor

Die Übernahme folgt nur wenige Wochen nachdem die US-Drogeriekette CVS für 77 Mrd. Dollar inklusive Schulden den US-Krankenversicherer Aetna übernahm. Bereits davor kam es zu verschiedenen Milliarden-Deals und es hätten noch viel mehr sein können, wenn sie nicht am Wiederstand der Wettbewerbsbehörden gescheitert wären.

So stand Cigna vor einem Jahr noch auf der Seite der Übernahme-Ziele. Der größere Rivale Anthem einigte sich mit Cigna auf einen Deal im Volumen von 48 Mrd. Dollar, scheiterte damit aber ebenso wie die jetzt von CVS übernommene Aetna mit der Übernahme von Humana im Volumen von 37 Mrd. Dollar.

Zusammenschlüsse gegen ausufernde Kosten

Die hohe Taktung im US-Gesundheitssektor kommt nicht von ungefähr. Das System gilt als marode und höchst ineffizient. Um die ausufernden Kosten unter Kontrolle zu bringen, wird versucht, mit Übernahmen entgegenzuwirken.

Ob die Übernahmen allerdings die grundsätzlichen Probleme lösen, ist höchst zweifelhaft. Eine Lösung ist nach wie vor nicht in Reichweite, doch zumindest in der Tendenz dürften die Zusammenschlüsse dafür sorgen, dass Versicherungsbeiträge und Arzneimittelkosten sinken.

Basiskonto: Das Konto für JedermannDas Basiskonto garantiert den Menschen, am modernen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben teilnehmen zu können – eine Definition. › mehr lesen

Hohe Prämie für Express Scripts-Aktionäre

Cigna bietet den Express Scripts-Aktionären einen stattlichen Preis. Je Express Scripts-Aktie werden 48,75 Dollar in bar und 0,2434 Cigna-Anteile geboten, was auf Basis des gestrigen Schlusskurses einem Preis von 96 Dollar und einer Übernahme-Prämie von knapp 30% gleich kommt.

An der Börse steigt die Express Scripts-Aktie vorbörslich um gut 17% auf 86 Dollar. Die 10 Dollar-Differenz ist auf verbleibende Unsicherheiten (Dealgenehmigung) und der Dauer bis zur Auszahlung zurückzuführen.

Des Weiteren handelt es sich nicht um ein komplettes Barangebot, sodass der Wert der Transaktion von der Kursentwicklung der Cigna-Aktie abhängt. Die notiert vorbörslich 5,5% tiefer – sodass sich der aktuelle Übernahme-Preis auf 93,30 Dollar reduziert.

Humana das nächste Ziel?

Auf den Deal reagieren auch die anderen Aktien im Sektor. Besonders hart trifft es die Papiere von Humana, die fast 5% in die Tiefe rauschen. Im Vorfeld wurde spekuliert, dass Cigna sich Humana schnappen könnte, doch daraus wird jetzt nichts mehr.

Doch ganz vom Tisch sind die Übernahme-Spekulationen um Humana damit nicht. Es wird vermutet, dass der Krankenversicherer ebenso wie Aetna von einem Retail-Konzern übernommen werden könnte und Supermarkt-Riese Wallmart wird als passender Käufer genannt.

Gut möglich, dass der an der Börse mit 37 Mrd. Dollar bewertete Konzern als nächstes vom Kurszettel verschwindet (keine Kaufempfehlung).


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.