Bechtle-Aktie: IT-Boom treibt Aktie auf neues Rekordhoch

Die Berichts-Saison läuft weiterhin auf vollen Touren und bestimmt im Moment das Geschehen an den Börsen.

ie Erwartungen an die Firmen sind nach der Kursrallye der vergangenen Monate deutlich gestiegen. Kleine Verfehlungen können die Kurse bereits in den Keller schicken.

Bei dem Systemhaus Bechtle, das am Freitag seine Geschäftszahlen veröffentlicht hat, läuft es aber weiterhin wie geschmiert:

Die Anleger feierten die nach oben angepasste Jahres-Prognose und trieben den Kurs auf über 71 € – und damit auf das höchste Niveau der Firmengeschichte.

Erstmals kletterte der Börsenwert von Bechtle auf über 3 Mrd. €.

Doch wie geht es nun weiter? Wie sind die mittelfristigen Perspektiven des Konzerns? Was sagen die Analysten zum Kurs-Potenzial der Aktie?

Bechtle – Ein großer Spieler im IT-Geschäft

Bevor ich auf die aktuelle Geschäfts-Entwicklung eingehe, möchte ich Ihnen den IT-Dienstleister aus Neckarsulm näher vorstellen:

Bechtle ist nämlich das größte unabhängige IT-Systemhaus in Deutschland. Dabei umfasst das operative Geschäft des Unternehmens 2 Segmente:

Im Bereich „IT-Systemhaus“ unterstützt Bechtle seine Kunden bei der Planung, dem Aufbau und Betrieb ihrer IT-Infrastruktur.

Im Geschäftsbereich „IT-ECommerce“ vertreibt Bechtle ca. 44.000 Produkte für Computer in zahlreichen europäischen Ländern über die eigenen 2 Online-Marken „Bechtle direkt „ und „ARP Datacon“.

Hohe Wettbewerbs-Qualität

Mit seinem Geschäftsmodell, der Verbindung von IT-Dienstleistungen und dem Direktvertrieb von IT-Produkten hat sich Bechtle einen bedeutenden Marktanteil erobert.

V. a. auch durch Akquisitionen etablierter Firmen konnte sich Bechtle zudem im Bereich spezialisierter IT-Lösungen, wie z. B. CAD, Navision oder SharePoint, positionieren.

Mit mehr als 60 Systemhäusern in Deutschland, der Schweiz und Österreich ist der Konzern stets in räumlicher Nähe zu seinen mehr als 55.000 Kunden.

Fallende Preise für IT-Hardware begrenzen zwar die Marktqualität, drängen jedoch kleinere Wettbewerber aus dem Markt.

Als aktiver Marktkonsolidierer beschleunigt Bechtle diesen Prozess.

Geschäfts-Entwicklung schlägt Analysten-Erwartungen

Beeindruckend verliefen die Geschäfte in den ersten Monaten. So kletterte der Umsatz auf 2,5 Mrd. € – dies entspricht einem Plus von 16% zum Vorjahres-Zeitraum.

Im 3. Quartal zog die Wachstums-Dynamik mit einem Zuwachs von knapp 20% auf 874 Mio. € Umsatz nochmals an. Auch die Gewinn-Entwicklung konnte sich sehen lassen.

Im letzten Vierteljahr verbesserte sich der Vorsteuer-Gewinn (EBIT) um 21% auf 42,5 Mio. €.

Besonders stark zeigte sich zuletzt der Bereich IT-Systemhaus, in dem Bechtle die IT seiner Kunden managt.

Dieser Bereich profitierte v. a. von dem Trend zum Cloud-Computing, also der Verlagerung von Daten und Rechenleistung auf zentrale Rechner.

Management zuversichtlich – Analysten skeptisch

Bei Vorlage der Zahlen zeigte sich die Konzernführung ausgesprochen zuversichtlich:

Statt einem deutlichen Plus rechnet das Management nun mit einem sehr deutlichen Wachstum. Die Analysten zeigen sich trotz der starken Ergebnisse in der Summe eher zurückhaltend.

Für 2017 erwarten sie einen Gewinn je Aktie von 2,81 €, für das kommende Jahr von 3,16 €. Damit handelt die Aktie mit dem 22-Fachen der 2018er-Gewinne.

Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt mit 62,50 € nach der Kursrallye im Moment deutlich unter dem aktuellen Kurs von 71 €.

14. November 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt