ABB mit guten Zahlen und spannenden Projekten

Der Schweizer Energie- und Automatisierungstechnik-Spezialist mischt sowohl bei der Brennstoffzellentechnologie als auch im Bereich der Elektromobilität mit. (Foto: Dmitri_st)

Ich befinde mich nach wie vor in der Schweiz und stelle Ihnen heute mit ABB ein weiteres spannendes Unternehmen aus unserem Nachbarland vor.

ABB ist ein Energie- und Automatisierungstechnikkonzern mit Hauptsitz in Zürich. Das Unternehmen ging im Jahr 1988 aus der Fusion der schwedischen ASEA und der schweizerischen BBC hervor.

Der Konzern ist weltweit tätig und beschäftigt etwa 136.000 Mitarbeiter in 100 Ländern. Die Aktien sind an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange, an der Stockholmer Börse und an der New York Stock Exchange notiert. Darüber hinaus ist ABB im Schweizer Aktienindex SMI und im Schwedischen Aktienindex OMX Stockholm 30 gelistet. Auch an deutschen Börsen wird die ABB-Aktie relativ rege gehandelt.

Überzeugende Zahlen

ABB hat vor wenigen Wochen starke Quartalszahlen vorgelegt. Der Gewinn stieg um satte 30%. Im 2. Quartal des laufenden Jahres stand unter dem Strich ein Gewinn von 681 Mio. US-Dollar. Der Umsatz legte um 1% auf 8,9 Mrd. US-Dollar zu.

Ebenfalls positiv: Die Auftragseingänge wuchsen um 8% und lassen damit zukünftig noch mehr Umsatzwachstum erwarten. Auf Dollar-Basis legte der Auftragseingang sogar um 14% zu. Viele Aktionäre und Analysten nahmen die Ergebnisse mit Wohlwollen auf.

ABB entwickelt alternativen Antrieb für Schiffe

Ein weiterer Wachstumstreiber: Zukünftig will ABB zusammen mit Ballard Power Systems Brennstoffzellen für den Einsatz auf Schiffen entwickeln. Damit wollen die beiden Unternehmen die Elektrifizierung des maritimen Sektors weiter vorantreiben. Denn nicht nur die Benziner und Dieselautos auf unseren Straßen sind ein Problem für die Umwelt, sondern auch die großen Schiffe auf den weltweiten Flüssen und Ozeanen.

Aktien-Analyse Branchenbericht: Elektronik AktienDie Elektronik Branche befindet sich seit dem Jahr 2006 in einer Phase des selbsttragenden Aufschwungs. Dabei haben sowohl die Exporte als auch die Inlandsnachfrage deutlich an Schwung gewonnen. Die Kapazitätsauslastung der Unternehmen in der Elektronik Branche liegt mit 86% auch deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. NachEinschätzung des Zentralverbandes Elektrotechnik und Elektronikindustrie (ZVEI) wird sich das Wachstum der zweitgrößten Industriebranche Deutschlands im Jahr 2007 weiter fortsetzen. › mehr lesen

ABB und Ballard Power Systems wollen Brennstoffzellen entwickeln, mit denen große Schiffe versorgt werden können. Das gesamte Modul auf Basis der Brennstoffzelle soll nicht größer als ein herkömmlicher Verbrennungsmotor für Schiffe sein, gleichzeitig aber bis zu 4.000 PS leisten.

Für die Brennstoffzellen gibt es auf den Schiffen verschiedene Anwendungsfelder. Sie können Schiffe nicht nur antreiben, sondern auch Energie für den Hotelbetrieb auf großen Passagierschiffen zur Verfügung stellen, während sich das Schiff im Hafen befindet.

Zunächst wollen sich ABB und Ballard auf Systeme für den Einsatz in Passagierschiffen konzentrieren. Der sich schnell entwickelnde Markt bietet aus meiner Sicht gute Wachstumschancen.

Schnellladesysteme von ABB

Spannend sind auch die Schnellladesysteme von ABB. Das Unternehmen gehört zu den Marktführern bei Hochleistungs-Ladesystemen. Auf der Hannover Messe hat ABB das neue Aushängeschild vorgestellt: Terra HP.

Die Ladezeit für eine Reichweite von 200 km beträgt nur etwa 8 Minuten. Boomen zukünftig Elektro-Autos, wird ABB als Anbieter von Ladestationen kräftig mitverdienen. Das US-Magazin Fortune hat die Schweizer kürzlich wegen ihrer Innovationskraft in die Top 10 des Change the World-Rankings gehoben.

Für eine Investition in ABB sprechen neben den zuletzt guten Zahlen auch die vergleichsweise moderate Bewertung und die spannenden Zukunftsprojekte. Weitere Informationen zu ABB finden Sie in meinem Börsendienst Depot-Optimierer.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz