Abercrombie & Fitch: Die Mode und die Aktie liegen nicht mehr im Trend

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Modeaktien unterliegen Trends. Und derzeit ist die Mode von Abercrombie & Fitch kein Renner mehr – das gilt auch für die Aktie. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Keine Frage: Mode ist ein Sexy-Thema. Und kaum ein Unternehmen hat es in den vergangenen Jahren so gut verstanden Mode sexy zu präsentieren wie die US-Kette Abercrombie & Fitch.

Die Läden ähneln eher Großstadtclubs mit lauter Housemusik und dezentem Licht. Gleichzeitig hängt der Duft des beliebtesten Parfums Fierce in der Luft. Das Verkaufspersonal läuft im ganzen Jahr in Flip-Flops durch die Läden und ist mehr damit beschäftigt gut auszusehen, als tatsächlich einen Kunden zu beraten.

Auch die Sexy-Werbung bei Abercrombie funktioniert nicht mehr

Aber das wollten viele Kunden dieser In-Marke der vergangenen Jahre auch gar nicht. Hier geht es mehr um das Lebensgefühl, das diese Marke vermittelt. Und das lässt sich mit den Worten „jung und sexy“ eben gut umschreiben. Doch diese stark umworbene Zielgruppe wechselt eben sehr schnell den Stil. Und da kann Abercrombie & Fitch mit dem eher starren Konzept und dem Fokus auf Streetwear nicht so schnell reagieren.

Hinzu kommen einige hausgemachte Probleme, die dem Image klar geschadete haben. Und so ist die Kultmarke nur noch eine Marke von vielen. Doch kostet die Bekleidung in den Shops eben deutlich mehr als bei der Konkurrenz. Doch wenn der Stylefaktor wegfällt, sind die Kunden nicht mehr bereit, mehr Geld zu bezahlen.

Ich habe auch etliche T-Shirts und Hemden und kann nur sagen: Die Qualität rechtfertigt auch den höheren Preis. Auch nach einigen Jahren sind die Hemden noch in einem tolle Zustand und die Schnitte noch immer aktuell.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

PayPal: Bezahlen leicht gemachtWer im Internet schnell und sicher bezahlen will, kommt um PayPal nicht herum. Wir erklären hier, wie es aktuell um das Unternehmen steht: › mehr lesen

Aber das sehen immer wenige Kunden so: In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres hat das US-Unternehmen einen Verlust von 11,5 Mio. Dollar erzielt. Noch vor einem Jahr stand hier ein Gewinn von knapp 80 Mio. Dollar. Sie sehen: Wenn man als Modefirma nicht mehr im Trend liegt, kann es sehr schnell bergab gehen.

25% Kursverlust in drei Jahren für die Abercrombie-Aktie

Somit ist es auch keine Überraschung, dass die Aktie aktuell kein Renner ist. Man könnte auch sagen: Die Börsenbilanz von Abercrombie & Fitch fällt auf Sicht der vergangenen drei Jahre dann auch ernüchternd aus:

Während der breite US-Markt gemessen am S&P 500 Index um rund 50% zugelegt hat, bringt es die Abercrombie & Fitch Aktie auf ein Minus von 25% – und die Aktionäre haben auch nur eine kleine Dividende erhalten. Und auf vergleichbarer Fläche gehen die Umsätze schon seit Anfang vergangenen Jahres klar zurück. Das ist ein klares Signal – die Wachstumsphase ist vorbei.

Das ist die grundsätzliche Herausforderung bei Lifestyle-Themen: Die kurzfristigen Schwankungen bei den Umsätzen sind extrem groß. Investoren müssen entweder gute Nerven haben oder solche Aktien auch nur kurzfristig halten. Als langfristige Trendwerte sind solche Aktien wie Abercrombie & Fitch nicht wirklich geeignet.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.