Abwärts-Saison für den Nasdaq 100?

Wall Street – shutterstock_267083465 Matej Kastelic

Wie sind die US-Technologieaktien mittelfristig einzuordnen? Und steht aus saisonaler Sicht eine Korrektur bevor? (Foto: Matej Kastelic / Shutterstock.com)

Heute schauen wir auf den mittelfristigen Kursverlauf sowie den Saisonalitäts-Chart des Nasdaq 100.

Mein Tipp: Achten Sie auf die Großinvestoren

In der letzten Analyse des „kleinen Bruders“ vom Nasdaq Composite hatte ich den Schwung-Indikator Momentum verwendet. Daher präsentiere ich Ihnen diesmal das On-Balance-Volumen (OBV).

Falls Sie diesen Indikator noch nicht kennen: Er verknüpft die börsentäglichen Kursänderungen einer Aktie oder eines Index mit den dazugehörigen Umsätzen. Auf diese Weise können Sie mit dem OBV das Verhalten der Großinvestoren beobachten.

Mein Tipp: Sie sollten sich vor einem Investment stets über die Position dieser Anlegergruppe in der anvisierten Aktie orientieren. Warum?

Weil die Großinvestoren mit ihren gigantischen Geldmitteln Trends initiieren, antreiben und auch wieder beenden. In eine Aktie zu investieren, die gerade auf der Abschussliste des „Big Money“ steht, gleicht dem „Kampf des Don Quijote gegen Windmühlen“.

Als Großinvestoren gelten Fonds jeglicher Art, also Investmentfonds, Hedgefonds und Pensionsfonds. Die Gruppe wird komplettiert durch Vermögensverwaltungen, Eigenhandel und Vermögensverwaltung betreibende Banken und Versicherungen (z.B. Allianz und Deutsche Bank) sowie sehr vermögende Einzelpersonen.

So verhält sich das „Big Money“ derzeit

Hier also nun der Nasdaq 100 mit dem On-Balance-Volumen:

Nasdaq 100: Großinvestoren in Lauerstellung

Die wichtigste Erkenntnis vorweg: Der Nasdaq 100 bewegt sich seit Januar 2016 in einem Aufwärtstrend. Und die jüngst erreichten, neuen Rekordhochs bestätigen diesen Aufwärtstrend.

Sie sehen es selbst: Das OBV notiert – trotz des Rückgangs der vergangenen Woche – nahe seines Top-Niveaus. Der Rücksetzer wurde zudem nur von vergleichsweise geringen Großinvestoren-Verkäufen begleitet.

Das „Big Money“ ist vielmehr in einer Art Lauerstellung: Ein neues Hoch im On-Balance-Volumen würde zu einer neu justierten Aufwärtstrendlinie führen (gestrichelte grüne Linie).

Was bedeutet Saisonalität eigentlich?

Kommen wir nun noch zum Saisonalitäts-Chart. Was ist damit gemeint?

Nasdaq Logo RED_shutterstock_611856299_andersphoto

Tivo-Aktie: Buyout-Gerüchte sorgen für Trendwende und katapultieren Aktie nach obenTivo-Aktie: Übernahmegerüchte sorgen für Kurssprung. Insider und Hedgefonds positionieren sich. Analysten sehen deutliches Potenzial › mehr lesen

Der Begriff Saison bezeichnet einen sich immer wiederholenden Zeitabschnitt im Jahr. Ein schönes Beispiel dafür ist die Landwirtschaft:

Pflanzen wachsen hauptsächlich im Frühjahr und Sommer, ruhen dafür im Herbst und Winter. Der exakte Beginn und das Ende dieser Perioden variieren jedoch von Jahr zu Jahr:

So haben wir mal kurze und mal lange Winter oder Sommer, sowie regenreiche oder eher trockene Phasen. Wenn Sie indes alle Jahre einmal übereinander legen würden, dann schälen sich Kern-Perioden heraus.

Saisonalitäten an den Finanzmärkten

An der Börse finden wir ebenfalls Saisonalitäten. Beispielsweise ist der Jahreswechsel regelmäßig ein großer Fälligkeitstermin für Anleihen oder zeitlich befristete Geldanlagen. Ein schönes Stichwort ist in diesem Zusammenhang die berühmt berüchtigte Jahresend-Rallye.

Ein anderes Beispiel: Der Jahreswechsel sowie die Quartalsenden sind für viele Investoren Überprüfungstermine. So müssen Investmentfonds oder Hedgefonds zu diesen Zeitpunkten Rechenschaft über ihr Handeln ablegen.

Saisonal-Chart des Nasdaq 100

Meine Chart-Software bietet die Möglichkeit, die Kursverläufe mehrerer Jahre übereinander zu legen und so Saisonalitäten aufzuspüren. Schauen wir uns das nun einmal anhand des Nasdaq 100 an:

Nasdaq 100 Saisonal-Chart:

Angesichts des saisonalen Verlaufs (blaue Linie) tut man sich schon fast schwer damit, echte Abwärtsphasen zu erkennen. Behalten Sie aber immer im Hinterkopf:

Der Chart zeigt die kondensierte Nasdaq 100-Entwicklung der letzten 33 Jahre – und da gab es sehr wohl auch längere Abwärtsphasen, wie beispielsweise von 2000 bis 2003, als der Index -83% verlor – nur die zahlreichen Aufwärtsphasen dominieren halt im Schnitt.

Die vom Leser Stelios T. angesprochene Phase einer drohenden „Korrektur bis in den Herbst“ existiert tatsächlich: Im Mittel der letzten 33 Jahre stellt sich der Index-Verlauf allerdings eher als eine leicht aufwärts gerichtete Seitwärts-Bewegung dar.

Fazit

Gleichwohl kann es natürlich durchaus zu einer Abwärtsbewegung kommen. Schließlich erleben wir in diesem Jahr auch einen Sommer mit Rekordtemperaturen, wie sie in der Vergangenheit eher selten waren.

Nehmen Sie den Saisonal-Chart daher bitte nicht wortwörtlich. Lang- und mittelfristig hingegen – das haben wir gestern und heute heraus gearbeitet – zeigt der Trend der US-Technologieaktien weiter aufwärts.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.