Achterbahn: Große Turbulenzen an der Börse!

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Noch hat der DAX nicht gezeigt, dass er den alten Kanal hinter sich lassen will. Dazu brauchen wir noch einen Abschiedskuss. Der könnte nächste Woche kommen. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Der DAX hat mein am Mittwoch angekündigtes Ziel heute fast punktgenau getroffen. Nur auf welchem Wege er das vollbracht hat, ist schon Wahnsinn. Da kann einem schon schwindelig werden. Der Reihe nach.

Gestern ist der DAX brutal abverkauft worden. Natürlich fielen gleich wieder die Schlagworte „Stimulus“ und „Lockdown“ in der Presse. Jetzt stehen wir aber genau dort, wo wie Mittwoch Nachmittag standen. So viel zur Theorie der Marktschreier, warum Kurse fallen.

2 Stunden in der Charttechnik

Der DAX setzte etwa in der Mitte des eingezeichneten Kanals auf. Das passiert gerne einmal, wenn Kurse in einen alten Trendkanal eintauchen. So auch hier im 2-Stundenchart.

Der Kreis im Chart ist mein Zielpunkt, den ich Mittwoch beschrieb. Hier kreuzen sich zwei Trendlinien und oft genug, hat das entsprechend Anziehungskraft. Der DAX ist nach dem gestrigen Abverkauf bis auf 12.600 Punkte heute auch nicht mehr zu halten. Prompt geht es in die andere Richtung und er schießt sogar über das Ziel heraus. Hier wurden wohl ein paar Shorts gegrillt.

Bis 12.950 ging die Aufwärtsstrecke vorerst am Nachmittag. Vielleicht kommt heute Abend noch ein zweiter Schub. Das Thema Angst vor dem ausbleibenden Stimulus und die Angst vor dem 2. Lockdown sind demnach wieder in der Schublade verschwunden. Oder hat sich etwas gravierend verändert? Hier beraten die Politiker im Eiltempo, wie sie die Massen kontrollieren und einschränken können, damit das Virus sich nicht schneller verbreitet. Das ist doch noch aktuell! Der 2. Lockdown ist weiterhin eine Option, falls die Zahlen steigen. Warum ist der DAX dann wieder 350 Punkte gestiegen?

Sie merken schon: Das hat alles nichts damit zu tun. Er ist nur leichter verständlich, was die Kurse treiben, wenn wir einen Grund dafür erzählt bekommen. Hier ein Tipp: Wenn Kurse steigen, gibt es mehr Käufer- als Verkäuferinteresse. Wenn Kurse fallen, ist es andersherum. Warum, wieso und weshalb der DAX gestern den Schlenker nach 12.600 Punkte gemacht hat, kann ihn auch ein Virologe oder Politiker erklären.

So funktioniert nun einmal die Börse. Ärgern Sie sich auch nicht, falls Sie diese Strecke nicht mitgetradet haben. Ich habe mir heute auch nur eine kleine Scheibe herausgeschnitten. Als die Kurse deutlich anzogen und die Bullen Stärke zeigten, bin ich bei 12.835 in den Markt und habe meinen Take Profit auf 12.890 Punkte gelegt. Ich war der Meinung, dass dies ein gut erreichbares Ziel darstellt. Dem war auch so. Fertig. Klar, ich hätte bis 12.950 halten können. Aber woher weiß ich das und wieso geht es genau bei 12.950 wieder zurück?

Sie können nie das Maximum mitnehmen. Das liegt in der Natur der Sache. Wenn Sie aber öfter zu den Gewinnern als zu den Verlieren gehören, bleibt am Ende des Jahres auch ein schöner Gewinn übrig.

Fazit

Die Börse hat heute auf Reset gedrückt. Was gestern geschah, wurde heute wieder annulliert. Insofern starten wir die Woche am Montag ungewiss, wohin die Kurse laufen werden. Tendenziell nach oben, schließlich haben die Bullen heute klar gezeigt, wer das Sagen hat. Doch behalten Sie die obigen Trendlinien im Auge. Noch hat der DAX nicht gezeigt, dass er den alten Kanal hinter sich lassen will. Dazu brauchen wir noch einen Abschiedskuss. Der könnte nächste Woche kommen.

Dax30 – Trading-Idee der Woche!

Dax30 – Trading-Idee der Woche!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz