Achterbahn im DAX | Rohöl bald bei 100 US-Dollar?

Der Verfallstag hat heute den DAX mehrmals durcheinandergewirbelt. Dagegen läuft Brent Crude sehr stabil auf die von Saudi-Arabien gewünschten 100 US-Dollar zu. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Da ging es heute wieder einmal heiß her. Wenn die vergangenen Tage relativ wenig Bewegung gezeigt haben, hat der heutige kleine Verfallstag auf jeden Fall für Action im DAX gesorgt. Deshalb schauen wir uns dazu den 5-Minuten-Chart an. Der Kampf verlief dabei heute zwischen den Grenzen 12.580 auf der Oberseite und 12.530 auf der Unterseite. Zumindest bis kurz vor Feierabend.

Attacke um 16 Uhr

Eigentlich ein recht schmaler Grat auf dem hier die Stillhalter die Kurse verschoben haben. Bei der DAX Abrechnung um 13 Uhr, lagen wir bei 12.555 Punkten. In den Minuten davor ging es noch einmal schnell 20 Punkte nach unten.

Kein Vergleich dazu, was mit dem DAX um 16 Uhr geschah. Hier wurde dann richtig nach Süden gedrückt. Erst bei 12.500 stießen die Bären auf Gegenwehr. Um 17 Uhr 30 werden die Aktien abgerechnet.

Ohne den Angriff um 16 Uhr, wäre der DAX heute letztlich auf der Stelle gestanden. Es ging rauf und runter, aber am Ende hätte es dieselben Kurse wie am Handelsbeginn gegeben. Letztlich können wir zumindest eine Information aus dem heutigen Chart ziehen: 12.580 Punkte ist auf jeden Fall vorerst ein Widerstand.

DAX: Unter diese Marke wird der DAX nicht mehr fallen!SMA-200 und das 62er Fibonacci-Retracement halten die Kurse nach unten in Schach. Doch genau deshalb könnten die Kurse kurzzeitig darunter rutschen! › mehr lesen

Alles neu macht der Montag

Noch haben wir nicht ganz Mai, aber die nächste Woche kann schon direkt neue Impulse bringen. Der DAX hat im April viel außerhalb der Xetra-Zeiten erlebt. Wir sahen viele Eröffnungslücken und somit ist es auch durchaus möglich, dass wir den oben genannten Bereich am Montag gleich zu Beginn in eine Richtung sprengen.

Das übergeordnete Bild ist deshalb weiterhin unverändert: Erst über Kursen von 12.600 oder noch besser 12.662 – dort verläuft die 200-Tagelinie – können wir langsam auf die Bullen setzen. Geschieht das nicht, müssen wir uns vermutlich den Sommer über mit der angekündigten Seitwärtsphase anfreunden.

Rohöl auf Kurs

Seit der Initialzündung im Februar läuft Brent Crude nach Norden. Bei 62 US-Dollar sind wir gestartet. Inzwischen haben wir die 72 US-Dollar längst geknackt. Heute waren wir sogar schon auf 74 US-Dollar, bevor die Kurse dann wieder etwas nachgaben. Der eingezeichnete Trendkanal ist momentan der Reiseleiter für Rohöl.

Es kann sein, dass wir einige Zeit in diesem Kanal verharren werden. Also werden in der kommenden Woche Kurse zwischen 69 und 75 US-Dollar als realistisch betrachtet. Im Hinterkopf sollten Sie dabei immer die Aussagen von Saudi-Arabien haben. Denn hier wird angeblich die Produktion künstlich gedrosselt, damit wir bald wieder Preise von 100 US-Dollar sehen. Das kann noch ein wenig dauern. Behalten wir den Trend bei, würden wir aber schon Ende des Jahres im dreistelligen Bereich liegen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.