Activision Blizzard Aktie: Fantasy-Welten als Anlage

In fantastische Welten abzutauchen und als Held in Schlachten zu kämpfen, ist längst nicht mehr nur ein Kindertraum, sondern das absolute Mega-Geschäft:

Activision Blizzard ist einer der größten Computerspiele-Hersteller weltweit und überzeugt nicht nur seine Kunden mit immer neuen Welten und Konzepten, sondern stellt auch eine solide Investitions-Möglichkeit dar.

Activision Blizzard ist als Mutter von Call-of-Duty und World-of-Warcraft bekannt und seit der Übernahme von King Entertainment auch verantwortlich für den Smartphone-Dauerbrenner Candycrush.

Blizzard kann marktführende Position verteidigen

Bereits seit 2008 überzeugt das Unternehmen nach dem Zusammenschluss von Publisher Activision mit Entwickler Blizzard die Spiele-Branche immer wieder mit kreativen Ideen und technisch wertvollen Lösungen.

Kein Wunder, dass die Kalifornier das umsatzstärkste Unternehmen der Branche sind.

Und offensichtlich werden sie es vorerst auch bleiben, denn nach Veröffentlichung der letzten Quartals-Zahlen hat das Unternehmen die Jahres-Prognose bereits nach oben korrigiert:

Die Ergebnisse des 2. Quartals 2016 lagen deutlich über den Erwartungen der amerikanischen Finanz-Experten.

Beim Umsatz konnte das Unternehmen statt der angepeilten 1,4 Mrd. US-$, 1,61 Mrd. US-$ verbuchen – im Vergleich zum Vorjahres-Quartal mit 759 Mio. US-$ mehr als das Doppelte.

Auch bei den aktiven Online-Spielern konnte der Konzern mit 490 Mio. einen neuen Rekord aufstellen.

Overwatch als Kassenschlager

Der Umsatz-Anstieg ist v. a. auf die Übernahme von King Digital und den überraschenden Erfolg des Actionspiels Overwatch zurückzuführen.

Seit dem Verkaufsstart im Mai 2016 sind bereits mehr als 15 Mio. Online-Spieler registriert. Es hat damit bereits mehr aktive Spieler, als das legendäre World-of-Warcraft jemals erreichen konnte.

Mit einem solchen Hype hatte wohl auch Activision Blizzard selbst nicht gerechnet. Und die Nachfrage soll so schnell nicht abebben: Denn es ist bereits eine Erweiterung von Overwatch geplant.

Hinzu kommen die 6. Erweiterung der Dauerbrenners „World-of-Warcraft“: „Legion“, ein neues Abenteuer des Online-Sammelkarten-Spiels „Hearthstone“ und dem lang erwarteten „Call of Duty: Infinite Warfare“, das im November erscheinen wird.

Alle Produkte verfügen bereits jetzt über einen signifikanten Kundenstamm, der durch die neuen Add-ons gefestigt werden soll.

Insgesamt kalkuliert das Unternehmen daher einen Jahres-Umsatz von 6,4 Mrd. US-$ ein. Wenn die Ziele erreicht werden können, käme dies einem Umsatz-Wachstum von 28% gleich.

Bei einer Marktkapitalisierung von über 30 Mrd. US-$ durchaus ein Grund für Anleger, sich den Konzern etwas genauer anzuschauen.

Blizzard Aktie fällt vor wichtigster Branchen-Messe

Auch die Aktie konnte in den letzten Monaten mächtig anziehen: Während im Februar noch ein Tiefstand von 26,49 US-$ verbucht werden musste, steht sie mittlerweile bei über 40 US-$.

Allerdings ist der Kurs im Vorfeld der weltweit größten Computerspiele-Messe Gamescom ins Straucheln geraten: Vergangene Woche fiel das Papier wieder unter dier 40 US-$-Marke.

Die kommenden Tage werden zeigen, ob die Vorstellung des Konzerns bei der wichtigsten Messe des Jahres den Aufwärtstrend der Aktie fortsetzen lassen wird oder ob die Investition zu einem Risiko wird.

19. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt