Adidas-Aktie zieht nun an Nike vorbei

Der Trendsetter kommt aus Herzogenaurach: Adidas kann in den USA plötzlich überraschende Erfolge feiern.

Eigentlich wird der US-Markt von Platzhirsch Nike dominiert. Doch zuletzt konnte der deutsche Angreifer punkten.

Das lag weniger an der Technologie oder Funktionalität seiner Laufschuhe, sondern an modischen Aspekten.

Adidas überholt Nike

Die US-Kundschaft hat ihre Lust am Retro-Schuh entdeckt – ein Trend, auf den Adidas gezielt hingewirkt hatte und der für Nike so überraschend wie schmerzhaft kam.

Denn der US-Hersteller hatte bis dato aufs falsche Pferd gesetzt; nämlich auf seine lange Zeit gut laufenden Basketball-Schuhe.

Nun aber sind Sneaker der Marke Adidas auf einmal beliebt wie nie:

Zum 1. Mal überhaupt führt mit dem „Superstar“ ein Modell von Adidas die Rangliste der meistverkauften Schuhe in den USA an und verdrängt den Nike-Schuh Jordan XII auf Rang 2.

Allein im 1. Quartal 2017 konnte Adidas seinen Marktanteil im Turnschuhs-Segment der USA auf 10% verdoppeln.

Nike hat inzwischen reagiert und seit einigen Monaten ebenfalls Retro-Schuhe im Programm, die von Erfolgsmodellen früherer Jahrzehnte inspiriert sind.

Doch Beobachter rechnen damit, dass sich der Trend bereits wieder seinem Ende entgegenneigt: Die Halbwertszeit wird auf etwa 3 Jahre beziffert, von denen 2/3 bereits vorbei sind.

Danach, so vermuten Experten, liegt der Fokus dann wieder auf technologischen Aspekten für die Lauf- und Sportschuhe.

Adidas-Aktie hat einen Lauf

Dennoch geht diese Runde eindeutig an Adidas. Und es gibt im beschaulichen Herzogenaurach noch mehr Gründe sich zu freuen:

Der Aktienkurs ist binnen Jahresfrist um 3/3 oder gut 67% gestiegen von 110 auf zuletzt rund 180 €. Innerhalb der letzten 3 Jahre hat sich der Wert der Adidas-Aktie damit mehr als verdoppelt.

Die meisten Analysten gehen zudem davon aus, dass sich der Aufwärtstrend auch in nächster Zeit weiter fortsetzen wird.

Die Adidas-Aktie wurde zuletzt mit Kaufempfehlungen überhäuft, die Kursziele liegen dabei nicht selten bei rund 200 €.

Diese Marke halten beispielsweise die Experten der Deutschen Bank oder von Goldman Sachs für realistisch, die Commerzbank und die Baader Bank sehen die Adidas-Aktie sogar bei 210 €.

Nike stärker unter Druck

Andere Stimmen sind etwas zurückhaltender und sehen nach der jüngsten Rally erst einmal eine Verschnaufpause:

Barclays oder Warburg Research sehen das Papier mit ihren Kurszielen von 175 bzw. 185 € in etwa auf dem aktuellen Niveau fair bewertet.

Morgan Stanley und JP Morgan prognostizieren hingegen eine leichte Kurskorrektur auf 160 €.

Konkurrent Nike hingegen stand zuletzt auch an der Börse unter Druck:

Nach einigen, teils auch heftigeren Kursausschlägen nach oben und unten steht die Aktie mit rund 56 Dollar ungefähr dort, wo sie vor 1 Jahr auch war.

Immerhin: Analysten sind auch hier optimistisch, dass der Kurs in nächster Zeit steigen wird; die Kursziele liegen überwiegend zwischen 60 und 70 Dollar.

Die Lust der Konsumenten auf stylische Sportschuhe scheint demnach ungebrochen.

2017-04-20 Adidas

21. April 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt