Adva: Gewinn-Warnung sorgt für dramatischen Kurs-Einbruch

Nach erneuter Umsatz- und Gewinn-Warnung bricht die Aktie des TecDax-Unternehmens Adva massiv ein. Hier die Details und Hintergründe: (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Die Aktionäre des im TecDax notierten Unternehmens Adva Optical erlitten heute einen Schock:

Nachdem Adva gestern am späten Abend seine Prognose für das 3. Quartal dieses Jahres zusammengestrichen hatte, hagelte es heute herbe Kursverluste.

Die Aktie des auf Kommunikationsnetze spezialisierten Konzerns verlor heute in der Spitze deutlich über 20% an Wert. Noch im Juni dieses Jahres notierte die Adva-Aktie bei über 10 €.

Inzwischen hat sie in den vergangenen 2,5 Monaten knapp 60% an Wert eingebüßt – für Adva-Aktionäre ist das ein Desaster.

Nachdem sich die Adva-Aktie schon nach Vorlage der Zahlen des 2. Quartals Ende Juli deutlich im Rückwärtsgang befand, kommt es nun also noch viel schlimmer.

Ich möchte jetzt für Sie die jüngsten Zahlen, die Gewinnwarnung von gestern und die Perspektiven der Firma unter die Lupe nehmen.

So schnitt Adva im 2. Quartal 2017 ab

Der Umsatz von Adva erhöhte sich im 2. Quartal 2017 im Vergleich zum Vorquartal von 141,8 auf 144,2 Mio. €.

Im Vergleich zum Vorjahres-Quartal bedeutet das jedoch einen Umsatz-Rückgang um 8,3%.

Das Proforma-Betriebs-Ergebnis lag im 2. Quartal 2017 bei 9,2 Mio. € bzw. 6,4% vom Umsatz – und damit über dem im 1. Quartal erreichten Wert von 6,6 Mio. € bzw. 4,7% vom Umsatz.

Gegenüber dem 2. Quartal 2016 bedeutet das einen Zuwachs um 5 Mio. €. Das Betriebs-Ergebnis lag bei 8,1 Mio. € (nach 3,1 Mio. im Vorjahres-Zeitraum).

Ursprünglicher Ausblick für das 3. Quartal

Ende Juli (im Rahmen der Vorlage der Zahlen für das 2. Quartal) teilte Adva folgendes mit:

Man rechne im 3. Quartal (ohne Berücksichtigung potenzieller Übernahmen) mit einem Umsatz zwischen 120 und 130 Mio. € sowie mit einem Proforma-Betriebs-Ergebnis zwischen 2 und 5% vom Umsatz.

Neuer Ausblick für die Monate Juli – September

Gestern am späten Abend veröffentlichte Adva schließlich eine neue Prognose für das laufende 3. Quartal:

Nun erwartet das Adva-Management nur noch einen Umsatz zwischen 110 und 125 Mio. € (allerdings incl. einer Übernahme).

Ohne Berücksichtigung von der am 14. August übernommenen MRV Communications werden die Umsätze voraussichtlich bei 104 – 114 Mio. € (statt der bisher erwarteten Spanne von 120 – 130 Mio. €) liegen.

Dieser Rückgang ist weitgehend auf die unerwartet schwache Auftragslage zurückzuführen, teilte das Unternehmen mit.

Das Proforma-Betriebs-Ergebnis wird nun (einschließlich des Erwerbs von MRV) bei zwischen -4 und +2% des Umsatzes erwartet.

Ohne Berücksichtigung des Erwerbs von MRV wird das Proforma-Betriebs-Ergebnis im 3. Quartal 2017 auf -3 – +2% des Umsatzes prognostiziert.

Die bisherige Prognose lag bei 2% – 5% des Umsatzes.

Erst einmal Abwarten

Besonders besorgniserregend ist aus meiner Sicht das Folgende:

Die schwachen Zahlen und die verringerte Prognose sind nicht auf Sondereffekte zurückzuführen, sondern auf eine Schwäche des operativen Geschäfts.

Wenn Sie an Adva interessiert sind, sollten Sie auf eine nachhaltige Besserung des operativen Geschäfts warten, bevor Sie einsteigen.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt