Agfa und Kodak Aktie: Traditionelles Filmgeschäft vor dem Aus

Siemens Logo RED – shutterstock_466238873 wallix

Beide Unternehmen vereint ein Problem, sie verpassten die Digitalisierung der klassischen Filmindustrie. Das Geschäft wurde unprofitabel. (Foto: wallix / Shutterstock.com)

Agfa-Gevaert und Eastman Kodak befinden sich schon seit Jahren im Existenzkampf.

Beide Konzerne verpassten die Digitalisierung der klassischen Filmindustrie. Der Smartphone-Boom und leistungsstarke Digitalkameras haben den analogen Markt fast gänzlich verdrängt.

Steigende Rohstoffpreise und ein enormer Konkurrenzdruck machen das operative Geschäft unprofitabel.

Agfa-Gevaert reagiert mit einem radikalen Stellenabbau und investiert vermehrt in die wachstumsstarken Schwellenländer. Kodak plant dagegen ein Comeback als Druckerspezialist.

Im Zuge einer Kernsanierung werden verlustträchtige Geschäftsbereiche abgestoßen und die Bilanz entlastet. Mit neuen Krediten sollen Altforderungen getilgt und das neue Geschäft aufgebaut werden.

Doch auch der Druckermarkt stagniert. Aufgrund der Nachfrageschwäche reduzierte Canon die Druckerproduktion in Europa. Wir rechnen bei Kodak nicht mit einem Turnaround und stellen die Beobachtung ein.

Isra Vision in Übernahmelaune

Unser 5-Sterne-Wert Isra Vision treibt sein strategisches Wachstum voran. Mit der Akquisition von 3D-Shape hat das Unternehmen einen starken Partner im Bereich der optischen Messtechnik gewonnen.

Durch die Bündelung und Zusammenführung der beiderseitigen Kompetenzen in den Bereichen 3D-Machine Vision und optischer 3D-Messtechnik können die Marktanteile in diesem Bereich bedeutend ausgebaut werden.

Dax30 – Siemens Kursziel erreicht!

Dax30 – Siemens Kursziel erreicht!Wie üblich werfe ich innerhalb der Ausgabe einen intensiven Blick auf den deutschen Aktienindex. Im Anschluss daran präsentiere ich Ihnen eine Analyse zu einem Dax30 Titel mit einer möglichen Trading-Idee… › mehr lesen

Das durch 3D-Shape eingebrachte technische Know-how stellt eine sehr gute Basis für die Entwicklung neuer Produkte dar, um in den bestehenden Segmenten zu wachsen und in neue Märkte vorzustoßen.

3D-Shape ist auf optische 3D-Präzisionsmesstechnik zur berührungslosen Formerkennung und Erfassung von Objekten und Oberflächen spezialisiert. Die Geräte und Messverfahren des Unternehmens ergänzen die neue 3D-Produktlinie von Isra optimal.

Durch die langjährige Erfahrung im Machine Vision Markt und die engen Kundenbeziehungen von Isra in zahlreiche Branchen wie der Automobil-, Druck-, Glas-, Metall-, Papier-, Kunststofffolien- und Solarindustrie erschließen sich für die 3D-Messtechnik neue Wachstumspotenziale.

Durch die vollzogene Akquisition unterstreicht Isra seinen Anspruch auf die globale Technologieführerschaft im Bereich der industriellen Bildverarbeitung speziell im Bereich 3D-Machine Vision.

Siemens schockt mit Gewinnwarnung

Die Geschäfte bei Siemens laufen alles andere als gut. Eine Woche vor der Veröffentlichung der Zahlen zum 3. Quartal gab der Konzernchef überraschend sein selbst gestecktes Ziel auf, bis 2014 eine operative Rendite von 12% zu erreichen.

Löscher musste seinen Platz räumen, und der bisherige Finanzchef Joe Kaeser wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden gekürt.

Eine ganze Pannenserie hatte Löscher in den vergangenen Monaten immer stärker unter Druck gesetzt. Dazu gehört die verspätete Auslieferung von ICE-Zügen für die Deutsche Bahn oder Verzögerungen bei der Anbindung von Nordsee-Windparks.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.