Agrarrohstoffe im Aufwind

K+S AG Symbolbild Kalisalzförderung_shutterstock_1079090537_hyebrink

Die Angst vor Ernteausfällen treibt die Getreidepreise weiter nach oben. Auch auf lange Sicht lohnt es sich auf Agraraktien zu setzen. (Foto: hyebrink / shutterstock.com)

Das Wetter bereitet den Getreidebauern derzeit nicht nur hierzulande Kopfzerbrechen. In Europa drohen Ernteausfälle, weil es zu trocken ist. In den USA ist es hingegen zu nass und kalt – mit denselben negativen Konsequenzen.

Agrarrohstoffe: Getreidepreise ziehen wieder an

Die Folge: Die Preise für Weizen und Mais sind in den letzten Wochen wieder deutlich angestiegen. Solange keine Entspannung bei der Wetterlage in Sicht ist, dürfte dieser Trend anhalten.

Viel interessanter aus Anlegersicht sind jedoch die langfristigen Perspektiven…

Auch Langfristtrends sprechen für steigende Agrarpreise

Auch auf lange Sicht spricht einiges für eine Fortsetzung der Preisspirale. Auf der Nachfrageseite nimmt die Weltbevölkerung unaufhaltsam zu – im Jahr 2050 werden voraussichtlich über neun Milliarden Menschen den Planeten bevölkern.

Außerdem führt der wachsende Wohlstand in den Schwellenländern zu höherem pro Kopf-Nahrungsmittelkonsum.

Nach einer Prognose der Welternährungsorganisation müssen in den nächsten vier Jahrzehnten 80 Milliarden US-Dollar pro Jahr weltweit in die Nahrungsmittelproduktion investiert werden, um die zusätzlichen Nahrungsmittel bereit zu stellen.

K+S AG Symbolbild Kalisalzförderung_shutterstock_1079090537_hyebrink

Übernahme-Spekulationen um K+S: Pro und ContraK+S wird von Potash umworben. Die Kanadier wollen die Deutschen allerdings nicht wegen den qualitativ hochwertigen deutschen Kali-Bergwerken sondern um Preissetzungsmacht auf dem nordamerika-Markt zu behalten. › mehr lesen

Auf der Angebotsseite werden die Anbauflächen für landwirtschaftliche Produkte durch die fortschreitende Urbanisierung zurück gedrängt. Die weltweit verfügbare Ackerfläche nahm in den letzten Jahren um jeweils 1% pro Jahr ab.

Hinzu kommt die zunehmende Verwendung von Agrargütern für die Energieerzeugung. Daher müssen die Nahrungsmittelpreise deutlich steigen, um zusätzliches Angebot zu erzeugen.

Agraraktien langfristig aussichtsreich

Bei allen Preisschwankungen dürfte die Grundtendenz bei den Agrarpreisen in den kommenden Jahren weiter nach oben zeigen.

Zu den Profiteuren dieser Entwicklung zählen neben Unternehmen, die in der Produktion, Verarbeitung und dem Vertrieb von Agrarrohstoffen tätig sind, auch Zulieferer wie Düngemittel-, Pflanzenschutz- und Saatguthersteller. Für Langfristanleger ist beispielsweise K+S allemal einen Blick wert.

Natürlich können Sie stattdessen auch direkt auf die Rohstoffe setzen. Beispielsweise mit einem ETC oder Zertifikat auf eine oder mehrere Getreidesorten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Sascha Mohaupt. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz