Aktien-Analyse: Coca-Cola vs. PepsiCo

Die Erfolgsstory hat sich im 1. Quartal fortgesetzt. Coca-Cola steigerte den Umsatz um 5,9% und den Gewinn um 8%.

Einziger Schwachpunkt war das Europageschäft mit einem Minus von 2%, wo aber Deutschland noch relativ gut abgeschnitten hat.

Außerhalb Europas ist der Konzern in allen Regionen gewachsen. Das Absatzwachstum betrug 5% und wurde im Gegensatz zum Umsatzwachstum von allen Märkten getragen.

Coca-Cola wächst in den Schwellenländern am stärksten

Hauptwachstumstreiber waren aufstrebende Länder wie Indien (+20%) und China (+9%). Kohlensäure freie Getränke legten um 9% zu und verkauften sich vor allem in den Industrieländern besser als die Kernmarke Coca-Cola.

Eine Jahresprognose hat das Management nicht abgegeben, dafür aber ein neues Sparprogramm aufgelegt. Um möglicherweise steigenden Rohstoffkosten entgegenzuwirken will der Konzern in den kommenden 3 Jahren 550 bis 650 Mio $ sparen. Die frei werdenden Mittel sollen aber auch in die bestehenden Marken investiert werden.

Konkrete Details zu den einzelnen Sparmaßnahmen hat Coca-Cola jedoch noch nicht genannt. Zudem schaut sich Coca-Cola nach geeigneten Zukäufen um. Passen würde Monster Beverage. Allerdings hat der Konzern Übernahmeverhandlungen mit dem Red Bull-Hersteller dementiert.

Coca-Cola bestens aufgestellt

Nach der Erweiterung der Produktpalette und der Flexibilisierung des Vertriebs insbesondere durch den Einstieg in das Internet-Marketing sowie dem Rückkauf des nordamerikanischen Abfüllgeschäfts ist Coca-Cola heute besser aufgestellt als je zuvor.

Die ambitionierte Bewertung im Vergleich zu PepsiCo ist angesichts der höheren Profitabilität gerechtfertigt. Das Timing belassen wir bei 4 Sternen.

Unternehmensporträt

Coca-Cola ist der weltgrößte Hersteller von Softdrinks und kontrolliert rund 50% des Weltmarkts für alkoholfreie Erfrischungsgetränke.

Der Konzern vertreibt 500 verschiedene Marken und 3.500 Produkte in 200 Ländern, darunter vier der fünf weltweit bekanntesten Getränkemarken (Coca-Cola, Fanta, Sprite und Schweppes). Der Abfüller Coca-Cola Enterprises wurde zwischenzeitlich vollständig übernommen.

PepsiCo ist schwach ins neue Jahr gestartet

Der Konzern leidet unter hohen Rohstoffkosten und verkauft in wichtigen Regionen weniger Getränke. Zudem verschlingt eine neue Werbeoffensive viel Geld.

Der Umsatz konnte zwar im 1. Quartal vor allem durch Preisanhebungen um 4,1% gesteigert werden, der Gewinn ging jedoch leicht zurück. Auch im Gesamtjahr erwartet PepsiCo einen Gewinnrückgang um etwa 5%. Der operative Cashflow soll auf rund 8 Mrd $ sinken.

Der Konzern ist im ewigen Kampf mit dem Erzrivalen Coca-Cola etwas ins Hintertreffen geraten. Um nicht noch mehr Marktanteile zu verlieren, werden die Marketingausgaben in diesem Jahr um bis zu 600 Mio $ erhöht und an anderer Stelle die Ausgaben gekürzt. Mit dem Abbau von 8.700 Stellen in 30 Ländern sowie weiteren Maßnahmen will PepsiCo bis 2014 mehr als 1 Mrd $ sparen.

Neue Werbekampagne soll Absatz steigern

Mit der neuen globalen Werbekampagne „Live For Now“ will der Konzern den Bekanntheitsgrad der PepsiCo-Marken erhöhen und neue Kundengruppen erreichen. Eingespannt in die Kampagne sind auch Stars aus der Sport- und Musikszene.

Zudem wurde eine Partnerschaft mit Twitter geschlossen. Ein Teil des eingesparten Geldes soll aber auch den Aktionären in Form von höheren Dividenden und Aktienrückkäufen zufließen.

Ob die Maßnahmen den Absatz von PepsiCo-Produkten wieder ankurbeln können, werden die nächsten Quartale zeigen.

Das Timing belassen wir bei 3 Sternen. PepsiCo bleibt aber eine Qualitätsaktie, die dank ihrer langfristig positiven Aussichten besonders in den Schwellenländern sowie des relativ konjunkturunabhängigen Geschäftsmodells für konservative Anleger interessant ist.

Unternehmensporträt

PepsiCo ist der weltweit zweitgrößte Hersteller von Softdrinks und mit der Marke Frito-Lay die Nummer 1 im Snack-Bereich. Daneben werden Fertiggetränke der Marke Lipton Tea, das Mineralwasser Aquafina und der Fruchtsaft Tropicana vertrieben. Die mit der Übernahme von Quaker Oates erworbene Marke Gatorade beherrscht den US-Markt für Sportgetränke.

8. August 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt