Aktienrückkäufe: Fuchs und Apple kaufen eigene Aktien zurück

Der deutsche Leitindex DAX 30 ist heute auf 9.351 Punkte geklettert. Auslöser war die Aussicht auf eine stabile Regierungsmehrheit in Deutschland.

Weitere Kurstreiber kommen von den Unternehmen. Aktienrückkäufe beflügeln die Aktienkurse. Ein Beispiel ist das US-Unternehmen Apple:

Apple verfügt aktuell über Barreserven in Höhe von rund 150 Mrd. US-Dollar. 60 Mrd. US-Dollar will Apple in den Rückkauf eigener Aktien investieren.

Für Hedgefonds-Manager und Apple-Großaktionär Carl Icahn ist das jedoch zu wenig. Er fordert, dass Apple einen deutlich größeren Teil der Barreserven in Aktienrückkäufe investiert.

Bill Gross, Chef des bis vor kurzem größten Anleihefonds der Welt, sieht das völlig anders. Er fordert, dass Apple das Geld lieber in neue Produkte, Fabriken und die Zukunft des Konzerns investieren soll, statt Kurspflege für Aktionäre zu betreiben.

Welche Sichtweise ist richtig? Und was passiert überhaupt, wenn Unternehmen eigene Aktien zurückkaufen? Der „Schlussgong“ gibt Antworten.

Warum Unternehmen eigene Aktien kaufen

Es gibt viele Gründe für den Rückkauf von Aktien. Ein möglicher Grund ist, Aktien zurückzukaufen, um diese dann zu Motivationszwecken an eigene Mitarbeiter weiterzugeben.

Ein weiterer Grund ist, dass das Unternehmen Aktien einsammelt, um diese dann bei der Übernahme eines Konkurrenten als „Übernahme-Währung“ zu verwenden.

Bei Apple wird als Hauptgrund jedoch ein anderer gesehen: Die Höhe der Barreserven ist derart hoch, dass das Unternehmen ohne ein finanzielles Risiko eingehen zu müssen, mit Teilen der Barreserve den Aktionären durch die aus dem Rückkaufprogramm resultierende Kurspflege ein „Geschenk“ (der Aktienkurs steigt) machen kann.

Im Falle des jetzt folgenden Beispiels des deutschen Schmierstoffherstellers Fuchs Petrolub ist das Motiv für ein gerade angekündigtes Aktienrückkaufprogramm ähnlich gelagert.

Musterbeispiel: Fuchs Petrolub

Gestern teilte Fuchs Petrolub per Ad-hoc-Mitteilung mit, dass das Unternehmen bis zu 1 Million Stamm- und Vorzugsaktien mit einem Gesamtkaufpreis von maximal 100 Mio. Euro zurückkaufen will.

Das Rückkaufprogramm umfasst auf Basis der Schlusskurse für Stamm- und Vorzugsaktien vom 25. November rund 2,4% des aktuell bestehenden Grundkapitals.

Die wörtliche Begründung von Fuchs Petrolub ist folgende: „Die Entscheidung erfolgte angesichts der robusten Eigenkapitalausstattung, der guten Geschäfts- und Cashflow-Entwicklung im bisherigen Jahresverlauf und zur Optimierung der Kapitalstruktur.“

Wie sich Aktienrückkäufe auswirken

Wenn ein Unternehmen eigene Aktien zurückkauft und anschließend vernichtet (in der Börsensprache sagt man weniger brutal „einzieht“), hat das mehrere positive Wirkungen:

1) Aktienrückkäufe sorgen dafür, dass der zukünftige Unternehmensgewinn auf weniger Aktien verteilt werden muss (selbst bei stagnierenden Gewinnen steigt dann der Gewinn je Aktie).

2) Der gleiche Effekt bei der Dividende: Die Dividendensumme muss auf weniger Aktien verteilt werden. Dadurch steigt die Dividenden-Rendite.

3) Aktienrückkäufe sorgen an der Börse für eine steigende Nachfrage nach der entsprechenden Aktie. Bleibt das Angebot gleichzeitig konstant, steigt der Aktienkurs.

4) Verkaufswillige Aktionäre können ihre Aktien direkt an das Unternehmen verkaufen und belasten dadurch nicht den Kurs an der Börse.

Ausblick: Die negativen Auswirkungen

Aktienrückkäufe können sehr positive Auswirkungen auf die Aktienkursentwicklung haben. Es lohnt sich daher ein genauer Blick auf diese Unternehmen.

Es gibt jedoch bei dieser Strategie auch Schattenseiten. Am Freitag wird es hier im „Schlussgong“ eine Fortsetzung zum Thema Aktienrückkäufe geben. Darin werde ich Ihnen auch die negativen Auswirkungen zeigen.

27. November 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt