Aktientipp: Toyota braust allen davon

BMW Lenkrad RED – shutterstock_522440434 Roman Vyshnikov

Während in Wolfsburg die Stimmung weiterhin im Keller ist, schaut VW-Konkurrent Toyota selbstbewusst und optimistisch in die Zukunft. (Foto: Roman Vyshnikov / Shutterstock.com)

Während in Wolfsburg die Stimmung weiterhin im Keller ist, schaut VW-Konkurrent Toyota selbstbewusst und optimistisch in die Zukunft.

Die Japaner legten vergangene Woche hervorragende Quartalszahlen vor, von denen der Wettbewerb derzeit nur träumen kann.

Zwar verkaufte der weltweit größte Automobil-Bauer zwischen Juli und September 2015 rund 3% weniger Fahrzeuge als im Vorjahres-Zeitraum, doch die Einnahmen stiegen um 8,4% auf 7.104 Mrd. Yen.

Der Reingewinn kletterte sogar um 13,5% auf 612 Mrd. Yen – das bedeutet eine herausragende Nettogewinn-Rendite von 8,6%. Die operative Profit-Marge sprang von ohnehin hohen 10,1 auf 11,6%.

Von kräftigen Einsparungen profitieren die Aktionäre

Neben den derzeit günstigen Wechselkursen – Toyota verbuchte Wechselkurs-Gewinne von 160 Mrd. Yen. – konnten die Japaner einen Großteil der sinkenden Verkäufe mit kräftigen Einsparungen auffangen.

Von den Einsparungen profitieren am Ende auch die Aktionäre in hohem Maße. Denn dank der gut gefüllten Kassen genehmigt sich Toyota ein großes Aktienrückkauf-Programm.

Noch bis Ende des Monats läuft das Programm, in dessen Rahmen der Autobauer für bis zu 600 Mrd. Yen eigene Aktien zurückkauft und vernichtet.

Was bedeutet das? Aufgrund der geringeren Gesamtzahl an Aktien erhalten Toyota-Aktionäre zukünftig mehr vom Unternehmens-Gewinn und von der Dividenden-Summe.

Japanischer Autobauer dominiert Zukunftsthemen

Doch auch in anderer Hinsicht überzeugt Toyota. Ohnehin bereits in allen Antriebsarten in der Weltspitze zuhause, tüfteln die Japaner schon seit Jahrzehnten an alternativen Antriebs-Motoren.

BMW Lenkrad RED – shutterstock_522440434 Roman Vyshnikov

Pilotiertes Fahren: Vom Auto- zum Börsen-TrendAutonom fahrende Autos liegen aktuell im Trend. Von IT-Unternehmen wie Google bis zu Massenherstellern wie Audi wollen alle einen Teil des Kuchens abhaben. Anleger können davon auch an der Börse profitieren. › mehr lesen

Der Erfolg: Mit den Hybrid-Motoren und den Brennstoffzellen-Autos dominieren sie 2 der zukunftsträchtigen Öko-Themen.

Ins Bild passt, dass Toyota mit großem Abstand Patent-Weltmeister der Branche ist.

2014 entfielen nach Angaben des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach von den mehr als 57.000 angemeldeten Schutzrechten im Automobil-Bereich 26% auf den Toyota-Konzern.

Schließlich gilt Toyota als wertvollste Automarke der Welt.

Die Marken-Management-Agentur Interbrand bezifferte den Markenwert des japanischen Konzerns kürzlich auf 40 Mrd. US-Dollar – damit landete Toyota in der „Best Global Brands“-Liste auf Platz 6. Die Nr. 1 ist iPhone-Hersteller Apple.

Erst auf Rang 11 folgt als nächster Autobauer BMW (37,2 Mrd. Dollar), direkt vor Mercedes-Benz (36,7 Mrd. Dollar). Toyota ist also nicht nur im Vergleich zum Wolfsburger Kontrahenten glänzend aufgestellt.

Herzliche Grüße,

Philipp Ley


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.