Aktionäre schreien vor Glück

Zalando Sujet

Der Onlinehandel boomt – immer weiter. Wir haben für Sie Zalando analysiert. (Foto: Zalando)

Haben Sie schon für Weihnachten eingekauft? In der heutigen Zeit dürfte sich das Weihnachts-Shopping noch mehr denn je ins Netz verlagern. Alle freuen sich aufs Fest und wollen sich in diesen schwierigen Zeiten etwas gönnen. Aktien aus dem Bereich eCommerce dürften da eine gute Adresse sein. Was es mit Zalando auf sich hat und ob sich ein Investment jetzt noch lohnt, erfahren Sie im Artikel.

Doch zunächst ein paar Eckdaten. Zalando wurde 2008 in Deutschland gegründet und ist der in Europa führende Online-Versandhändler für Schuhe und Mode, aber auch im kleineren Maßstab für Accessoires, Beauty-Produkte, Kosmetik und Sportartikel. Es wird mit über 1.500 Markenherstellern zusammengearbeitet. Das Sortiment reicht von Eigenmarken über Trendmarken bis hin zu etablierten Designermarken.

Solide Zahlen für Zalando

Nach Verlusten im 1. Quartal entwickelte sich Zalando im 2. Quartal zu einem der Gewinner der Coronakrise. Der Umsatz konnte im 1. Halbjahr um 20% auf 3,6 Mrd € gesteigert werden. Unterm Strich hat Zalando mit 36,2 Mio € 27% mehr verdient. Als Onlinehändler profitierte Zalando von den Ladenschließungen während des Lockdowns. Der Trend zum Onlinehandel ist aber auch nach der Wiedereröffnung der Geschäfte ungebrochen.

Die Website von Zalando wurde im 1. Halbjahr 2,4 Mrd Mal besucht und hatte damit 27% mehr Aufrufe. Die Zahl der aktiven Kunden ist um 20,5% auf 34 Mio, und das Bruttowarenvolumen ist um 25% auf 4,7 Mrd € gewachsen. Die Zahl der Bestellungen stieg um 23,5% auf 83,5 Mio. Dieses Wachstum verstärkt allerdings das größte Problem von Zalando: Das Unternehmen hat eine Umsatzrendite von gerade mal 1%. Die Bestellungen wachsen schneller als die Kundenzahl. Die vorhandenen Kunden erhöhen allerdings nicht ihr Budget, sondern tätigen immer öfter einzelne kleine Bestellungen. Die durchschnittliche Warenkorbgröße ist auf 56,60 € gesunken.

Vergessen Sie die Aktie auf keinen Fall!

Um rentabler zu werden, baut Zalando seinen Geschäftskundenbereich weiter aus. Das Unternehmen bietet seine Plattform Modemarken für den eigenen Vertrieb an. Auch für stationäre Einzelhändler, die bisher keine erfolgreiche Onlinepräsenz aufbauen konnten, bietet Zalando ein Partnerprogramm. Besonders während der Ladenschließungen ist dieses Geschäftsfeld weitergewachsen und macht inzwischen 15% des Warenvolumens aus. Die Aktie profitiert also direkt von der Pandemie. Hinzu kommt, dass sich das Unternehmen auf diese Weise einen immer größeren Kundenkreis aufbauen kann. Die Aktie ist kein Überflieger, aber dennoch interessant. Merken Sie sich Zalando vor!

Zalando Sujet

Aktiencheck: Zalando mit mehr als 1 Million Neukunden in der CyberweekZalando stand im Corona-Tief bei 27 Euro! Heute stehen wir bei 78 Euro! Es gibt keinen Grund, warum der Kurs im kommenden Jahr nicht weiter steigen sollte. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz