Allgeier: Ein starker Trend-Wert außerhalb der großen Indizes

Lernen Sie heute einen starken Trend-Wert kennen, der in keinem der bekannten deutschen Aktienindizes vertreten ist. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Die Aktie des mittelständischen IT-Spezialisten Allgeier befindet sich in keinem der bekannten deutschen Aktienindizes (DAX, MDAX, SDAX, TecDAX), ist aber definitiv einen Blick wert. Denn bei der Allgeier-Aktie handelt es sich um eine Aktie, die sowohl fundamental als auch aus charttechnischer Sicht spannend ist.

Zunächst zum Hintergrund des Unternehmens: Allgeier ist nach eigenen Angaben eines der führenden IT-Unternehmen für digitale Transformation. Mit einer auf Innovationen und Zukunftstrends ausgerichteten Wachstumsstrategie sowie einem integrativen unternehmerischen Modell ergreift Allgeier die Chancen der Digitalisierung.

Starkes erstes Halbjahr

Kommen wir nun zu den jüngsten Zahlen: Allgeier hat auf Basis vorläufiger Zahlen im ersten Halbjahr 2018 den Umsatz des fortgeführten Geschäfts gegenüber dem Vorjahr um 20% auf 328 Mio. Euro gesteigert.

Der vorläufige bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes EBITDA) lag im fortgeführten Geschäft bei 20 Mio. Euro (nach 9,3 Mio. Euro im Vorjahr). Das bedeutet ein deutliches Plus von 115%. Der vorläufige operative Gewinn (EBIT) des fortgeführten Geschäfts lag mit 10,1 Mio. Euro sogar um satte 166% über dem Vorjahreswert von 3,8 Mio. Euro.

Für die zweite Jahreshälfte erwartet der Allgeier-Vorstand gemäß derzeitiger Planung anhaltendes Wachstum bei Umsatz und Ergebnis. Konkret soll der Umsatz im fortgeführten Geschäft ab Juli in einer Größenordnung von 25 bis 30% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres wachsen.

Aufspaltungspläne als zusätzlicher Werttreiber

Allgeier hat vor Kurzem bekannt gegeben, sich in zwei Teile aufspalten zu wollen. Wie das genau vonstattengehen soll, ist bislang offen. Es dürfte für Allgeier-Aktionäre jedoch von Vorteil sein.

Von der Schweiz auf jeden SchreibtischGute Unternehmen liefern Qualität, die sich über Jahre bewährt. So auch Logitech. Immer mehr Profis schwören auf die Geräte. Die Marke ist wieder cool. › mehr lesen

Das strategische Ziel der Aufspaltung ist laut dem Management der Ausbau des Entwicklungs- und Servicegeschäfts für Software. Dagegen habe die IT-Personaldienstleistung, die in der Sparte Experts gebündelt ist, ein anderes Geschäftsmodell und andere Kunden.

Die Sparte Experts erlöste im vergangenen Geschäftsjahr wie schon im Vorjahr einen Umsatz von 258 Mio. Euro. Wegen höherer Wachstumsinvestitionen von 4,7 Mio. Euro lag das Vorsteuerergebnis bei -0,1 Mio. Euro, nach einem Gewinn von 4,7 Mio. Euro im Vorjahr.

Eine stärkere Fokussierung auf das wachstums- und margenstarke Entwicklungs- und Servicegeschäft ist daher genau der richtige Schritt, um den Wert des Unternehmens zu steigern. Die Aufspaltungspläne sind also ein zusätzlicher Werttreiber.

Allgeier-Aktie im Aufwärtstrend

Kommen wir nun zur Allgeier-Aktie. Diese befindet sich schon seit längerer Zeit in einem blitzsauberen Aufwärtstrend. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Allgeier-Aktie mehr als vervierfacht. Richtig in Schwung kam der Kurs dabei noch einmal in den vergangenen beiden Jahren, in denen sich die Aktie verdoppeln konnte.

Momentan gibt es keine Anzeichen für ein Ende des dynamischen Aufwärtstrends. Die Chancen für weitere Kurssteigerungen stehen gut. Zumal nicht nur die Charttechnik für die Aktie spricht, sondern auch die fundamentalen Daten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.