Allianz Aktie: Da geht noch was

Die Allianz Aktie hat eine Durststrecke hinter sich – dabei legt der Vorstand ein doppeltes Verwöhnprogramm für Anleger auf. (Foto: Birgit Reitz-Hofmann)

Es ist soweit – endlich, möchte man in München wohl fast sagen: Der FC Bayern ist Deutscher Meister, zum sechsten Mal in Folge und zum 28. Mal in der Vereinsgeschichte. Zwar läuft die Bundesliga noch ein paar Wochen, doch von der Tabellenspitze ist der Rekordmeister rein rechnerisch nun nicht mehr zu verdrängen.

Was anderswo Jubelstürme ausgelöst hätte, sorgte in der Bayern-Kabine jedoch nur für einen leichten Anflug von Freude – denn die Bundesligaspitze gehört schon fast zum Standard, die wirkliche Herausforderung besteht darin, mindestens ein Double, am liebsten aber ein Triple feiern zu können: Die Entscheidungen in Pokal und Champions League stehen bekanntlich noch aus.

Schön ist der anhaltende Erfolg der Bayern auch für deren Hauptsponsoren. Einer davon ist die Allianz: Der Versicherungskonzern ist Namensgeber der Heimspielstätte des Rekordmeisters.

Allianz Aktie trotz guter Nachrichten unter Druck

Die Aktie der Allianz allerdings steht seit Anfang des Jahres unter Druck. Allein in den vergangenen drei Monaten hat das Papier gut 6 Prozent an Wert eingebüßt – und das trotz guter Nachrichten in der Jahresbilanz für 2017.

Zwar haben Naturkatastrophen auch hier Schäden hinterlassen, doch es gab auch etliche Lichtblicke. So läuft es für den US-Vermögensverwalter Pimco nach mehreren Jahren Durststrecke inzwischen wieder richtig rund, und auch der Bereich der Lebensversicherung konnte – trotz der anhaltenden Nullzinsen in Europa – erfolgreich umgebaut werden und wirft inzwischen wieder gute Gewinne ab.

Als wichtigstes Zukunftsprojekt gilt zudem die voranschreitende Digitalisierung. Auch hier verzeichnet die Allianz bereits Fortschritte, will die Bemühungen aber auch künftig weiter vorantreiben und hat inzwischen sogar einen eigenen Vorstandsposten geschaffen, um die Bedeutung des Ressorts zu untermauern.

Doppeltes Verwöhnprogramm für Anleger

Mit einem Jahresüberschuss von 6,8 Milliarden Euro oder plus 27 Prozent je Aktie kann sich die Allianz zudem erlauben, ihre Anleger gleich doppelt zu verwöhnen: Neben einem milliardenschweren Aktienrückkaufprogramm wird auch die Dividende erneut angehoben um satte 40 Cent von 7,60 Euro im Vorjahr auf nun 8 Euro je Aktie.

Analysten zeigten sich begeistert von der Bilanz sowie der Zukunftsperspektive der Allianz und ihrer Aktie. Mit rund 208 Euro liegt das durchschnittliche Kursziel mehr als 10 Prozent oberhalb der jüngsten Notierung von 186 Euro. Experten von Commerzbank und UBS trauen dem Papier sogar noch wesentlich mehr zu, sie setzten das Kursziel mit jeweils 230 Euro höher an als das Gros ihrer Fachkollegen in anderen Instituten.

Der jüngste Kursrückgang bietet Anlegern dabei eine günstige Gelegenheit zum Einstieg oder auch zum Nachkauf. Das haben zuletzt auch immer mehr Investoren erkannt: In der vergangenen Woche verbuchte die Allianz Aktie ein Plus von 2 Prozent.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.