Allianz Aktie: Günstige Einstiegsgelegenheit?

Die Allianz Aktie hat zuletzt Federn gelassen, sich aber wieder gefangen. Dividende und Rückkäufe könnten den Kurs wieder treiben. (Foto: Cinberg)

2017 war kein leichtes Jahr aus Sicht der Versicherungsbranche. Gleich mehrere große Naturkatastrophen dominierten vor allem die zweite Jahreshälfte.

Insbesondere die verheerende Hurrikansaison, die mit den Wirbelstürmen „Irma“, „Harvey“ und „Maria“ die Karibik und Teile der USA verwüstete, schlug sich in den Bilanzen nieder. Hinzu kamen die Waldbrände in Kalifornien zum Jahresende hin.

Und obwohl es mit Blick auf die Naturkatastrophen eines der teuersten Jahre der jüngeren Geschichte darstellt, fällt die Bilanz für 2017 zumindest bei der Allianz dennoch positiv aus. Mit 11,1 Milliarden Euro bewegt sich das Ergebnis auf Vorjahresniveau und kann sich damit stärker behaupten als von den meisten Experten erwartet worden war.

Allianz schlägt sich besser als gedacht

Zum wiederholten Male stellte Deutschlands größter Versicherungskonzern damit die Prognosen der Märkte in den Schatten. Das ist vor allem deswegen bemerkenswert, weil die gesamte Branche unter den seit Jahren anhaltend niedrigen Zinsen zu leiden hat. Zinsgeschäfte sorgten früher für satte Einnahmen, doch seit der Finanzkrise gilt das nicht mehr.

Nach mehreren schwachen Jahren hat die Allianz schließlich die Reißleine gezogen und die eigene Produktpalette umgebaut. So wurden beispielsweise die Lebensversicherungen neu aufgezogen, weitere Bereiche sollen folgen.

Besonders erfreulich verläuft jedoch unterdessen die Entwicklung der beiden Vermögensverwaltungstöchter Allianz Global Investors und Pimco. Zusammengenommen verzeichneten sie im vergangenen Jahr Nettozuflüsse in Höhe von 150 Milliarden Euro – Rekord. Der operative Gewinn der Sparte legte um knapp 11 Prozent zu auf 2,4 Milliarden Euro.

In Todesangst vor den BilderbergernAuch in der hiesigen Politik gibt es kritische Stimmen zu den Bilderbergern. Wir zeigen Ihnen auf, welche das sind. › mehr lesen

Pimco überwindet Krise

Damit ist Pimco wohl endgültig über den Berg: Nach dem unrühmlichen Abgang von Fondsgründer Bill Gross im Herbst 2014 hatte Pimco mit erheblichen Kapitalverlusten zu kämpfen, etliche Investoren zogen ihre Gelder ab, der Vermögensverwalter geriet arg ins Taumeln und galt innerhalb des Allianzkonzerns über längere Strecken als Sorgenkind.

Davon ist nun nichts mehr zu spüren, ganz im Gegenteil: Gerade Pimco leistete einen starken Beitrag zur positiven Gesamtbilanz der Allianz. Dass auch die Allianz Aktie in der zweiten Jahreshälfte und bis Ende Januar kräftig zulegen konnte, liegt neben der guten Geschäftsentwicklung wohl nicht zuletzt auch daran, dass der Vorstand um Allianz-Chef Oliver Bäte den Anlegern so einiges zu bieten hat.

Allianz Aktie: Günstig zu haben?

Nach einem milliardenschweren Aktienrückkauf im vergangenen Jahr läuft nun bereits die zweite Runde. Zudem wurde die Dividende für das vergangene Jahr um 40 Cent angehoben auf 8,00 Euro und soll für 2018 um weitere 40 Cent auf dann 8,40 Euro steigen – und das, obwohl die Allianz für das laufende Jahr ein stagnierendes Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet.

Gewinnmitnahmen und das allgemeine Börsenbeben Ende Januar belasteten zuletzt den Kurs der Allianz Aktie, die sich jedoch inzwischen wieder fangen konnte und aufwärts tendiert. Am Freitag war das Papier für rund 190 Euro zu haben.

Die meisten Analysten werten das als eher günstige Kaufgelegenheit, die Kursziele lagen zuletzt überwiegend jenseits der 200-Euro-Marke.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt