Allianz-Aktie: Einstieg bei finnischem Versorger

Die Zeiten sind nicht einfach für die Versicherungs-Branche, das ist hinlänglich bekannt. Harte Zeiten, auch für die Versicherer Spätestens seit […] (Foto: JPStock / Shutterstock.com)

Die Zeiten sind nicht einfach für die Versicherungs-Branche, das ist hinlänglich bekannt.

Harte Zeiten, auch für die Versicherer

Spätestens seit der globalen Finanzkrise und der damit einhergehenden Nullzins-Politik der Notenbanken müssen die Versicherer neue Wege finden, um beispielsweise Kunden mit alten Lebensversicherungs-Verträgen am Ende die versprochenen Prämien auszahlen zu können und zugleich auch die Anleger nicht zu verprellen.

Gerade die Allianz genießt schließlich unter Aktionären den Ruf einer ebenso zuverlässigen wie erstklassigen Dividenden-Perle.

Neben klassischen Zinsgeschäften suchen Versicherer daher auch immer wieder nach anderen Wegen, um verlässliche Einnahmen zu generieren.

Die Allianz ist schon seit Längerem als Investor aktiv, nicht zuletzt mit ihrer Allianz Capital Partners (ACP), die nun mit 2 anderen Investoren den zweitgrößten finnischen Versorger übernehmen.

Allianz steigt bei finnischem Versorger Elenia ein

Ein Konsortium aus ACP, der australischen Bank Macquarie und dem finnischen Pensionsfonds Valtion Eläkerahasto übernehmen Elenia von einer anderen Investoren-Gruppe.

Diese hatte Elenia selbst erst vor wenigen Jahren aufgekauft und seitdem massiv investiert, sodass beim jetzigen Verkauf ein wesentlich höherer Preis erzielt werden konnte als bei der damaligen Übernahme.

Incl. Schulden soll das Volumen des jetzigen Deals bei etwa 3,5 Mrd. € liegen und wäre damit eine der größten Transaktionen in der europäischen Infrastruktur-Branche.

Elenia betreibt in Finnland ein Elektrizitäts-Netz von 69.000 km und hält damit einen Marktanteil von 12%. Der operative Gewinn des Konzerns lag im vergangenen Jahr bei 168 Mio. €.

ACP und Macquarie sollen jeweils 45% der Anteile erwerben, die übrigen 10% gehen an die Finnen.

Auszahlen soll sich das Investment v. a. auf lange Sicht; es wird eine, wenn auch nicht üppige, so doch zumindest über einen längeren Zeitraum stabile Rendite erwartet.

Allianz-Aktie auf Erholungskurs

Für die Allianz läuft es demnach im Bereich Investment wieder besser. Auch die US-Finanztochter Pimco hat sich nach mehrjähriger Flaute inzwischen wieder erholt:

Sie verbuchte in diesem Jahr erfreuliche Erfolge, die sich auch in der Gesamt-Bilanz des größten Versicherers in Europa niedergeschlagen haben.

Die Allianz-Aktie liegt auf Jahressicht derzeit etwa 24% im Plus und notierte zuletzt mit 195 € recht nah an ihrem Jahreshoch von 204,50 €, das Anfang November erreicht werden konnte.

Nach kurz darauf einsetzenden Gewinn-Mitnahmen bewegte sich das Papier seither weitgehend seitwärts.

Analysten rechnen jedoch mehrheitlich damit, dass die Allianz Aktie die 200-€-Marke schon bald wieder überschreiten dürfte.

Selbst zurückhaltende Studien, die lediglich zum Halten der Aktie raten, beziffern das Kursziel nicht selten mit bis zu 210 €.

Etliche Experten sehen jedoch auch eine deutlich bessere Zukunft auf die Allianz-Aktie zukommen und sprechen sich für den Kauf des Papiers aus.

Die Kursziele liegen dann häufig bei 220 – 230 €.

2017-12-22 Allianz

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt