Allianz kurz vor dem Durchbruch: Knapp 40 Euro Kurspotential zum neuen Mehrjahreshoch

Allianz Logo RED_shutterstock_1091102531_Birgit Reitz-Hofmann

Fibonacci-Projektion sagt: Die Allianz kann von 195 auf 237 Euro steigen. Wann dieses Szenario genau das grüne Licht bekommen, schauen wir uns heute an. (Foto: Birgit Reitz-Hofmann)

Volle Kraft voraus! So könnte es bald klingen, wenn die Aktionäre den Kurs der Allianz über 195 Euro schieben. Das ist die kritische Marke. Sehen Sie sich folgenden Tageschart einmal genau an. Am Anfang der Corona-Panik im März, war die 195 einige Tage lang der Fels in der Brandung. Hier zogen die Kurse immer wieder noch oben.

Doch dann brach der vermeintliche Damm und es ging rasch eine Etage tiefer, bevor die Aktie bis auf 120 Euro fiel. Im Anschluss kämpfte sich die Allianz wieder nach oben. Recht schnell ging es sogar schon im Juni wieder an die 195 Euro heran. Doch hier kamen die Verkäufer wieder zum Zug oder es wurden Gewinne mitgenommen. Die Kurse fielen in der Folge nach einer längeren Seitwärtsphase bis unter 150 Euro!

Jetzt gibt es eine erneute Rallye mit sehr steilem Anstieg. Das Spiel kennen wir schon aus dem Mai. Heute sieht es ähnlich aus. Und schon wieder war letzte Woche und vielleicht auch heute bei 195 Euro Schluss mit lustig.

Wenn wir hier noch einmal nach unten abgelehnt werden, müssen die Anleger noch eine Weile länger auf das neue Hoch warten. Laut Fibonacci-Projektion liegt das nächste Ziel nämlich bei etwa 237 Euro und damit immerhin 5 Euro über dem Mehrjahreshoch, das zuletzt vor dem Corona-Crash erreicht wurde.

Ja, die Allianz lag auch schon einmal über 300 Euro pro Aktie. Im April 2000 vor dem Platzen der Dot-Com-Blase waren wir sogar über 350 Euro! Doch dort werden in den nächsten Wochen und Monate nicht wieder stehen. Jetzt gilt es erst einmal die 195 zu überwinden und vor allem auch abzuhängen. Es kann gut sein, dass die Marke jetzt erst einmal nicht übersprungen wird, sondern die Kurse noch einmal zur Seite schieben. Im Idealfall würden wir jetzt aber bald diese Marke auf Tagesschlusskursbasis hinter uns lassen und dann weiter ansteigen.

Ein erstes kleines Ziel liegt noch bei 203 laut Fibonacci. Dort haben wir das offene Gap des Corona-Crashs. Spätestens hier werden also alle Dämme gebrochen, wenn wir über 203 Euro schließen. Dann sollten die 237 Euro auch in realistische Nähe rücken.

Würden wir den letzten rasanten Anstieg nehmen und ihn noch einmal oberhalb von 195 Euro anlegen, kämen wir sogar bei 240 Euro heraus! Im DAX hat diese Technik letztens optimal funktioniert und der DAX stieg danach noch deutlich weiter. Wenn die Allianz jetzt dasselbe Kunststück vollbringt, ging der Plan ebenfalls mehr als auf.

Allianz überrascht - und überzeugt mit Rekordgewinn

Allianz überrascht - und überzeugt mit RekordgewinnDie Allianz SE beeindruckte nach dem abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem operativen Ergebnis von 11,9 Milliarden Euro. Und dass obwohl die Schadensreserven für Industrieversicherungen um 600 Millionen Euro aufgestockt werden mussten.… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz