Alphabet-Aktie: Google sorgt für sprudelnde Gewinne

Damit haben die meisten Anleger offenbar nicht gerechnet, aber der Google-Mutterkonzern Alphabet hat mit einem starken Quartal seine Erfolgsgeschichte eindrucksvoll fortgesetzt:

Der Aktienkurs des weltgrößten Internetkonzerns zog in einer 1. Reaktion nachbörslich massiv an. Damit nimmt der gut 230 Mrd. Dollar schwere Konzern wieder seine bisherigen Höchststände in Angriff.

Zahlen deutlich über den Analysten-Schätzungen

Im 2. Quartal setzte der Internet-Gigant seinen rasanten Wachstumskurs fort. Die Umsätze des für seine Internet-Tochter Google bekannten Unternehmens kletterten dank sprudelnder Werbe-Einnahmen auf 21,5 Mrd. US-Dollar.

Für Sie zum Vergleich: Im Vorjahres-Zeitraum lagen diese bei „nur“, 17,7 Mrd. Dollar. Mit dem Umsatz-Sprung konnte Alphabet auch die Erwartungen der Analysten locker hinter sich lassen. Diese waren im Vorfeld lediglich von 20,76 Mrd. Dollar ausgegangen.

Ebenso deutlich zeigt sich die Diskrepanz zu den Schätzungen bei der Gewinn-Entwicklung. Der Gewinn je Aktie auf 8,42 Dollar. Hier hatte Alphabet im Vorjahr 6,99 Dollar erreicht.

Analysten hatten hingegen nur mit 8,04 Dollar gerechnet. Insgesamt erreichte der Netto-Gewinn 4,88 Mrd. Dollar.

Boom im Anzeigen-Geschäft sorgt für sprudelnde Gewinne….

Besonders das Anzeigen-Geschäft hat die Gewinne kräftig angekurbelt. Bei Suchmaschinen-Werbung ist Google nämlich der absolute Marktführer. Und dank der Tochter Youtube brummt auch das Geschäft mit Display- und Videowerbung.

Insgesamt, so schätzen Markforscher, kontrolliert Google rund 31% des weltweiten und 187 Mrd. Dollar schweren Marktes für Werbung in digitalen Medien.

Das Geschäft mit Anzeigen boomt unterdessen weiter:

Die Kosten pro Klick, also das was Firmen an Google zahlen, wenn ihre Anzeige angeklickt wird, sank zwar erneut um 7%. Der Preis, den Werbekunden pro Klick auf eine Anzeige bezahlen, wird im Auktions-Verfahren ermittelt.

Mit dem Vormarsch der Smartphones sinkt der Durchschnittspreis kontinuierlich, weil Werbung auf den kleinen Displays weniger kostet. Aber das Mengen-Wachstum hat den Preistrend deutlich überlagert. Denn die Anzahl der Klicks stieg um immerhin 29%.

….aber auch andere Geschäfts-Bereiche zeigen sich stark

Aber die Zuwächse waren nicht nur auf den Boom im Anzeigen-Geschäft beschränkt. Auch das Segment mit „anderen“ Umsätzen wie etwa dem Cloud-Geschäft oder Apps für Unternehmen zog mit einem Erlös-Sprung um 33% auf 2,17 Mrd. Dollar deutlich an.

Der Bereich, den der Konzern mit „other bets“ also andere Wetten betitelt zeigte sich mit einem Umsatz-Sprung um 150% ebenfalls extrem dynamisch.

Dazu gehören unter anderem der Spezialist für Haushalts-Vernetzung Nest, der Glasfaser-Anbieter Fiber sowie das Innovations-Labor Google X und die Entwicklung selbstfahrender Autos.

Allerdings erwirtschaftet der neue Geschäftsbereich mit 185 Mio. Dollar Umsatz bislang nur einen verschwindend geringen Anteil der Erlöse und sorgt mit einem operativen Verlust von 859 Mio. Dollar noch für Verluste.

Internet-Riese hat Kosten im Griff

Auch bei den Kosten zeigten sich die Analysten erleichtert. Die Aufwendungen stiegen um 20% auf 15,5 Mrd. Dollar und damit langsamer als die Umsätze. Durch die starke Gewinn-Entwicklung sitzt Alphabet mittlerweile auf einem Geldberg von 78,5 Mrd. Dollar.

2. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt