Alphabet bleibt ein Basis-Investment im Tech-Sektor

Tastatur Google RED – shutterstock_311871731 jane0606

Alphabets Quartalszahlen haben die Erwartungen übertroffen. Die Anleger reagieren trotzdem verhalten. (Foto: jane0606 / Shutterstock.com)

Zuletzt konnten längst nicht alle großen US-Technologiewerte mit ihren Quartalszahlen überzeugen. Vor allem im Chipsektor gab es einige herbe Enttäuschungen, beispielsweise Nvidia und Intel. Im Internetsektor läuft es hingegen besser: Nach Facebook (siehe gestrige Ausgabe) übertraf auch Alphabet die Prognosen, konnte die Anleger jedoch nicht vollständig überzeugen.

Quartalszahlen übertreffen Erwartungen

Auf den Google-Mutterkonzern war auch dieses Mal Verlass: Sowohl beim Umsatz von 39,28 Mrd. US-Dollar (ein Plus von 20%) als auch bei Gewinn konnte Alphabet die Analystenerwartungen schlagen. Der Gewinn von 12,77 US-Dollar lag sogar sehr deutlich über der durchschnittlichen Prognose von 10,82 US-Dollar je Aktie.

Werbegeschäft bleibt der Wachstumstreiber, aber Klickpreise sinken

Dabei bleibt das Kerngeschäft Werbung der Erfolgsfaktor des Unternehmens. Hier stiegen die Umsätze ebenfalls um 20% auf 32,64 Mrd. US-Dollar. Ein kleiner Wermutstropfen war allerdings der weiter sinkende Preis für einen Werbeklick, der um 9% schrumpfte, nachdem es im Vorquartal noch -7% waren. Da Alphabet die Zahl der Klicks jedoch abermals wesentlich stärker steigern konnte, hielten sich die Auswirkungen in Grenzen. Trotzdem sehen es die Anleger natürlich lieber, wenn die Preise stabil gehalten werden können.

Das erklärt auch, warum der Kurs der Alphabet-Aktie nach den starken Zahlen keinen Freudensprung machte.

Tastatur Google RED – shutterstock_311871731 jane0606

Frontrunning: Achtung vor dieser BörsenfalleLeider ist es so, dass sich überall dort, wo Menschen Geld investieren möchten, um es zu vermehren, Leute tummeln, die es mit betrügerischen Mitteln „abgreifen“ wollen. Vielleicht haben Sie schon… › mehr lesen

Alphabet bleibt für die Zukunft bestens gerüstet

In den nächsten Jahren hängt das Wachstum von Alphabet weiterhin in erster Linie vom Werbegeschäft ab. Auf lange Sicht wird dessen Einfluss aber abnehmen. Denn Alphabet ruht sich nicht auf seinen Erfolgen aus, sondern investiert kräftig in neue Wachstumsmärkte (eine Eigenschaft, die ich an Unternehmen sehr schätze).

Zu den attraktivsten Bereichen, in denen Alphabet mit von der Partie ist, zählt ohne Frage das autonome Fahren. Heute gilt die Google-Tochter Waymo als technologisch führend, was selbst Konkurrenten unumwunden einräumen. Ich gehe jedoch nicht davon aus, dass Alphabet eines Tages unter die (Roboter-)Autobauer geht. Vielmehr dürfte es das Ziel sein, eine Art Betriebs- und Steuersystem für autonome Autos zu entwickeln und damit einen Siegeszug wie bei seinem Smartphone-Betriebssystem Android zu starten.

Basis-Investment im Technologiesektor

Wenn Sie schon längere Zeit Leser dieses Newsletters sind, werden Sie meine positive Einschätzung zur Alphabet-Aktie kennen. Für mich bleibt Alphabet aufgrund seines günstigen Chance/Risiko-Verhältnisses ein Basis-Investment im Technologiesektor. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 23 besitzt die Aktie noch Luft nach oben – vor allem, da es keine Anzeichen für ein Abflauen des Wachstumstempos gibt. Bislang wird die Marktführerschaft bei den autonomen Autos von der Börse überhaupt nicht honoriert. Sie bekommen diesen Zukunftsbereich quasi geschenkt, wenn Sie die Alphabet-Aktie kaufen. Daher lohnt sich hier ein näherer Blick.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.