Alstria Office: Gute Zahlen und mehr Dividende

Der deutsche Büroimmobilien-Vermieter Alstria Office hat kürzlich starke Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vorgelegt und sich zum laufenden Jahr geäußert.

Zuletzt gab es immer wieder negative Stimmen rund um die Immobilien-Branche.

Es war beispielsweise von Blasenbildung die Rede oder davon, dass die steigenden Zinsen den Sektor zukünftig stark belasten würden.

Auch darauf möchte ich gleich eingehen.

Zunächst werde ich Ihnen Alstria Office kurz vorstellen, da ich an dieser Stelle heute das 1. Mal über das Unternehmen schreibe.

Alstria Office: Spezialist für Büroimmobilien

Die Alstria Office REIT-AG ist nach eigenen Angaben „der führende Immobilien-Manager in Deutschland und konzentriert sich ausschließlich auf deutsche Büro-Immobilien in ausgewählten Märkten“.

Die Strategie des im Januar 2006 gegründeten und im Oktober 2007 an die Börse gebrachten Immobilien-Spezialisten basiert auf dem Besitz und dem aktiven Management der Bestands-Immobilien über ihren gesamten Lebenszyklus.

Alstria verfügt nach eigenen Angaben über eine tiefe Kenntnis der für den Konzern relevanten Märkte und bietet den Mietern einen umfassenden Service.

Das Portfolio der Alstria Office REIT-AG umfasst derzeit 108 Gebäude mit einer vermietbaren Fläche von 1,5 Mio. qm und einem Gesamt-Portfoliowert von 3,0 Mrd. €.

Die jüngsten Zahlen im Überblick

Kommen wir jetzt zu den jüngsten Geschäftszahlen:

Alstria verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr (auch bedingt durch die vorherige Übernahme des Konkurrenten Deutsche Office) ein starkes Wachstum.

Das Unternehmen steigerte den Umsatz um 75,8% auf 202,7 Mio. €. Das war noch etwas mehr als zuvor prognostiziert.

Auch operativ übertraf Alstria Office die eigene Zielvorgabe leicht:

Der FFO (die wichtigste operative Ergebnis-Kennzahl in der Immobilien-Branche) stieg um 96% auf 116,4 Mio. €; erwartet worden waren 115 Mio. €.

Die Alstria-Aktionäre sollen an dem positiven Ergebnis in Form einer steigenden Dividende beteiligt werden:

Alstria will in diesem Jahr eine Dividende von 0,52 € je Aktie ausschütten. Das bedeutet auf Basis des aktuellen Kurses eine Dividendenrendite von rund 4,5%.

„Wir können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, in dem das Unternehmen ein starkes Vermietungs-Ergebnis erzielt hat“, sagte Alstria-Chef Olivier Elamine.

Auch im laufenden Jahr bleibe der Vermietungsmarkt in Deutschland aus Sicht von Alstria stark.

Fazit und Ausblick

Da ich keine flächendeckenden Blasenbildung am Immobilienmarkt sehe und zudem von steigenden Zinsen in der Eurozone weit und breit keine Spur ist, halte ich die Alstria-Aktie weiterhin für spannend.

Auch wenn die ganz großen Kurssprünge zukünftig ausbleiben dürften, reicht allein schon die hohe Dividendenrendite aus, damit die Alstria-Aktie einen Blick wert bleibt.

Wenn Sie auf der Suche nach einem soliden Dividenden-Zahler sind, sollten Sie Alstria daher als ein potenzielles Investment in Betracht ziehen.

21. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt