Altersvorsorge ohne Versicherung: einfach und rentabel

Altersvorsorge ohne Versicherung: Eine Alternative für einen wahrlich geruhsamen Lebensabend. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Deutschland wird älter, und alle wollen daran verdienen. Die privaten Versicherungen haben die Sofortrente erfunden.

Undurchsichtig, gebührenlastig, nicht vererbbar. Mit einem Fonds-Entnahmeplan kriegen Sie auch regelmäßig Ihr Geld, haben weniger Kosten, und das eingezahlte Geld gehört weiter Ihnen und Ihren Erben. Altersvorsorge ohne Versicherung: Unsere Alternative.

Ein Fonds-Entnahmeplan kostet weniger und bringt mehr als die meisten anderen Altersvorsorge-Produkte.

Deutschland wird älter, und alle wollen daran verdienen. Die privaten Versicherungen haben die Sofortrente erfunden. Undurchsichtig, gebührenlastig, nicht vererbbar.

Mit einem Fonds-Entnahmeplan kriegen Sie auch regelmäßig Ihr Geld, haben weniger Kosten, und das eingezahlte Geld gehört weiter Ihnen und Ihren Erben. Die alternative Altersvorsorge.

Der deutsche Schlager hat es vor Jahren auf den Punkt gebracht: Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an. Glückliche Rentner auf Kreuzfahrtschiffen segeln durch die Werbung. Die Kreuzfahrt bezahlt nicht die staatliche Altersvorsorge.

Die Kreuzfahrt bezahlt der Rentner selbst. Mit dem Geld seiner Kapital-Lebensversicherung, die er sich mit 65 hat auszahlen lassen.

Andere machen keine Kreuzfahrt, nehmen das Geld, und entscheiden sich für eine private Zusatzrente.

Davon gibt es viele, und die Versicherungen verdienen gut daran. Das Geld aus der Kapital-LV kann der Rentner auch anders anlegen, und dann regelmäßig zusätzlich Geld ausgezahlt bekommen.

Ein Fonds-Entnahmeplan ist eine interessante Variante für alle, die auch als Rentner mehr von Ihrem eingezahlten Geld haben wollen. Denn bei einem Fonds-Entnahmeplan gehört das eingezahlte Geld weiter Ihnen, Sie können es Ihren Kindern und Enkeln vererben, und Sie nehmen die Gewinne mit.

Altersvorsorge alternativ: Einen Fonds-Entnahmeplan richtet der Rentner in spe ganz einfach selber ein

Es ist wie sonst auch bei den Fonds, Sie können fast alles selber machen. Fondsanteile kaufen: Sie nehmen Ihr Geld, suchen sich einen Fonds aus, der Ihnen zusagt, oder auch mehrere Fonds.

Börsenwoche: Fonds vs. ETF - Was ist besser?

Börsenwoche: Fonds vs. ETF - Was ist besser?Neueinsteiger an der Börse stehen vor einer Vielzahl an Möglichkeiten, um ihr Geld zu investieren. Und auch die "alten Hasen" können im Anlage-Dschungel schnell die Übersicht verlieren. Eine der größten… › mehr lesen

Dann erteilen Sie den Kaufauftrag: Ihr Bankberater kann die Fondsanteile kaufen, oder Sie gehen übers Internet, schicken einen Brief oder ein Fax an die Bank oder den Fondsvermittler.

Am günstigsten sind freie Fondsvermittler. Dort zahlen Sie für die meisten Fonds noch nicht mal einen Ausgabeaufschlag. Als alter Fonds-Hase haben Sie vielleicht schon Fondsanteile. Umso besser. Denn selbstverständlich können Sie auch mit denen einen Fonds-Entnahmeplan einrichten.

* Die Höhe der regelmäßigen Entnahme.

* Das Datum der ersten Entnahme.

* Den Rhythmus der Auszahlungen und

* Das Bankkonto, auf das die Auszahlungen erfolgen sollen.

Und das war’s dann schon. Ab jetzt gibt es den fest vereinbarten Betrag. Jeden Monat, zuverlässig auf Ihr Konto. Anders als bei den teuren Versicherungsprodukten streichen Sie die Gewinne der Geldanlage komplett selber ein.

Und die Depotgebühren fallen bei vielen Anbietern ganz weg, wenn Sie mindestens 25.000,– EUR anlegen.

Altersvorsorge ohne Versicherung: Überlegen Sie es sich!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.