Amazon: Aktie des Online-Händlers feiert fulminantes Comeback

Amazon Logo RED_shutterstock_1083512990_Sundry Photography

Amazon-Aktie: Online-Riese mit überraschend starkem Weihnachtsgeschäft. Aktie knackt beim Börsenwert die magische Billionen Dollar-Marke (Foto: Sundry Photography / shutterstock.com)

Während die breiten Aktienmärkte zuletzt von den Sorgen über das Corona-Virus kräftig durchgerüttelt wurden, zeigte sich die Amazon-Aktie vollkommen unbeeindruckt. Mit starken Zahlen im Weihnachtsgeschäft schoss der Kurs auf über 2000 Dollar in die Höhe und knackte damit die magische Marke von 1 Billionen Dollar beim Börsenwert.

Gewinnentwicklung deutlich besser als erwartet

Mit solch beeindruckenden Zahlen hatten offenbar die wenigsten Anleger gerechnet. So kletterten die Umsätze im wichtigen Weihnachtsquartal auf 87,4 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Plus von immerhin 21%. Trotz hoher Investitionen in die Logistik ging es auch bei der Gewinnentwicklung voran.

Unter dem Strich erzielte der Online-Riese einen Gewinnanstieg um 8% auf 3,3 Milliarden Dollar. Je Aktie blieb ein Gewinn von 6,47 Dollar übrig. Für Sie zum Vergleich: Die Analysten waren im Vorfeld der Zahlen lediglich von 4,03 Dollar je Anteilschein ausgegangen.

Für das Gesamtjahr berichtete der Konzern einen Umsatzanstieg von 20 % auf 280,5 Milliarden Dollar und ein Gewinnplus von 15 % auf 11,6 Milliarden Dollar.

Cloud-Dienste florieren weiterhin

Dabei lief es vor allem Cloud-Geschäft (AWS), also mit der Vermietung von Rechnerkapazität im Internet, prächtig. Die Sparte zeigte im zurückliegenden Quartal ein Wachstum von 34%. Mit einem Umsatz von 10 Milliarden Dollar steht AWS zwar „nur“ für 11,4% der Gesamtumsätze, ist mit einem operativen Gewinn von 2,6 Milliarden Dollar aber die absolute Ertragsperle des Konzerns.

Prime geht durch die Decke

Auch bei den Nutzern des Abo-Dienstes Prime, der unter anderem schnelleren Versand und Zugang zu Amazons Streaming-Dienst verspricht, überraschte der Online-Händler die Branchenkenner positiv. Seit April 2018 konnte der Konzern 50 Millionen Kunden für das zahlungspflichtige Angebot gewinnen.

Inzwischen abonnieren weltweit mehr als 150 Millionen Kunden den Dienst. Zuletzt hatte Amazon massiv in die Logistik investiert, um die Zustellungszeiten auf unter 24 Stunden für die Kunden zu halbieren. Damit hat sich die Strategie des Konzerns, kurzfristige Verluste auf Grund hoher Investitionen in die langfristige Zukunft hinzunehmen, einmal mehr bezahlt gemacht.

Jeff Bezos strotz vor Zuversicht

Auch für das laufende Quartal zeigt sich Firmenboss Jeff Bezos zuversichtlich und peilt weiteres Wachstum an. Der Umsatz soll zwischen 69 und 73 Milliarden Dollar liegen. Das wäre ein deutlicher Aufschlag zu den 59,7 Milliarden Dollar, die im vergleichbaren Vorjahresquartal durch die Bücher gingen.

Analysten sind sich einig

Nach den überraschend starken Zahlen scheinen sich zumindest die Analysten einig zu sein. Von 46 Experten, die sich mit der Aktie beschäftigen, raten immerhin 43 zum Kauf der Papiere. Lediglich 3 Banker zeigen sich zurückhaltender und stufen den Titel als Halteposition ein. Das durchschnittliche Kursziel liegt laut der Internetseite „Marketwatch“ bei 2.394 Dollar, was derzeit rund 19% über dem aktuellen Kursniveau liegt.

Amazon Logo RED_shutterstock_1083512990_Sundry Photography

Amazon und Alibaba, die Platzhirsche im Online-HandelIn den westlichen Ländern ist es Amazon, in Asien Alibaba, an diesen beiden Platzhirschen führt im Online-Handel kein Weg vorbei. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rene König
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rene König. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz