Amazon Aktie: Erfolg auf ganzer Linie

Von Alexa bis Prime: Amazon-Chef Jeff Bezos hat so ziemlich alles richtig gemacht. Die Amazon Aktie bleibt heiß begehrt. (Foto: pixinoo / Shutterstock.com)

Es ist ein beispielloser Sog, der von Amazon ausgeht: Zahllose Nutzer beklagen einerseits das Aussterben kleiner Geschäfte in den Innenstädten – bestellen am selben Tag aber ihre Waren bei Amazon, weil es eben doch bequemer ist.

Rund um die Uhr per Mausklick einkaufen, die Waren nach Hause geliefert bekommen – und für den Standardversand nicht einmal bezahlen müssen, wenn man den jährlichen Mitgliedsbeitrag des Kundenbindungsprogramms Prime zahlt. Mit diesem Konzept hat Amazon-Gründer Jeff Bezos augenscheinlich die Bedürfnisse der Kunden getroffen.

100 Millionen Nutzer haben sich inzwischen bei Prime registriert. Diese Zahl, lange Zeit ein gut gehütetes Geheimnis, hat Bezos kürzlich selbst bekanntgegeben. Und das Ende der Fahnenstange dürfte damit noch lange nicht erreicht sein.

Ein Erfolgskonzept jagt das nächste

Mit seinem in Kürze stattfindenden „Amazon Prime Day“, einer in diesem Jahr für 36 Stunden angesetzten Rabattschlacht exklusiv für Prime-Mitglieder, will Amazon neue Mitglieder anwerben – und dürfte damit durchaus erfolgreich sein.

Ebenfalls erfolgreich verlief in den vergangenen Monaten bereits die Etablierung von „Alexa“, dem smarten Lautsprecher, mit dessen Hilfe nicht nur Musik abgerufen oder Erinnerungshilfen erstellt werden können, sondern der zudem auf Zuruf Bestellungen bei Amazon aufgibt.

Dies dürfte dazu beitragen, dass die Bilanz für das abgelaufene zweite Quartal, die voraussichtlich noch in diesem Monat vorgelegt werden wird, einmal mehr erfreulich ausfällt. Hatte Amazon anfänglich vor allem Verluste erwirtschaftet, weil Bezos Gewinne lieber reinvestierte als sie auszuschütten, zeigt sich inzwischen, dass er damit wohl vieles richtig gemacht hat.

Bio-Lebensmittel: 5 interessante Aktien für PrivatanlegerDie Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln nimmt stetig zu - Aktien der entsprechenden Unternehmen legten zuletzt ebenfalls stark zu. › mehr lesen

Amazon Aktie: Gefragt wie eh und je

Immerhin zählt Amazon inzwischen zu den wertvollsten Unternehmen der Welt mit einer Börsennotierung von mehr als 800 Milliarden Dollar. Jeff Bezos selbst darf sich seit einigen Wochen offiziell als reichster Mensch des Planeten bezeichnen.

Doch auch Anleger profitieren: Die Amazon Aktie hat nichts von ihrem Glanz verloren und notiert auf Jahressicht etwa 66 Prozent fester. Zum Wochenauftakt kostete das Papier etwa 1.460 Euro oder 1.710 Dollar.

Analysten gehen davon aus, dass der Aufwärtstrend weiter anhalten wird: Sie raten trotz der zurückliegenden Rally weiterhin fast einhellig zum Kauf der Amazon Aktie, die Kursziele liegen dabei nicht selten bei 2.000 Dollar und mehr.

AWS als zusätzliches Standbein

Kein Wunder, denn Amazon punktet nicht nur mit Prime und Alexa, sondern nimmt zudem immer wieder neue Geschäftsfelder ins Visier. Kaum eine Woche vergeht ohne Schlagzeilen über neue Experimente, vom Lebensmittellieferanten bis zum Medikamentenversand gibt es kaum eine Branche, die vor Amazon sicher wäre.

Weitgehend unbeachtet von der breiten Öffentlichkeit hat Amazon zudem in den vergangenen Quartalen ein weiteres, äußerst lukratives Standbein etabliert: Mit Amazon Web Services (AWS) hat sich das Unternehmen zu einem Marktführer im Bereich Cloud- und Onlinedienstleistungen gemausert.

Die Zukunftsaussichten könnten besser kaum sein.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.