Amazon Aktie: Frontalangriff auf Google?

Wer vor 5 Jahren Amazon Aktien gekauft hat, hat seinen Einsatz inzwischen vervielfacht. Nun plant der Konzern einen Angriff auf Google. (Foto: Jonathan Weiss / shutterstock.com)

Amazon – wo dieser Name auftaucht, beginnen ganze Branchen zu zittern.

Angefangen hat seinerzeit alles mit einem Online-Buchhandel, der über die Jahre vom kleinen Buchladen an der Ecke bis hin zu großen Ketten diverse Geschäfte aus den Innenstädten vertrieben hat.

Doch Amazon ist längst mehr als das. Im Onlineshop gibt es so gut wie alles zu kaufen – und hinter den Kulissen macht der Konzern das große Geld mittlerweile in ganz anderen Marktsegmenten. Im Cloudbereich etwa hat sich Amazon Web Services, kurz: AWS, innerhalb kurzer Zeit zum Marktführer gemausert und hat Konkurrenten wie Google oder Microsoft weit hinter sich gelassen.

Amazon macht jetzt in Werbeanzeigen

Amazon schreckt nicht davor zurück, sich mit namhaften Branchenriesen anzulegen – und könnte Google schon bald einen weiteren, wesentlich schmerzhafteren Hieb versetzen. Denn auch wenn Amazon nahezu wöchentlich neue Großprojekte ankündigt, in die es investieren will, war vor wenigen Tagen etwas dabei, das Analysten aufhorchen ließ.

Die Rede ist von Online-Werbeanzeigen – dem Stammsegment von Google schlechthin. Einen Löwenanteil seiner Einnahmen bestreitet der Suchmaschinengigant durch das Schalten zielgruppengerechter Werbeanzeigen. Hier übernimmt Google auch nach wie vor die unangefochtene Marktführerschaft, wenngleich zunehmende Konkurrenz – vor allem von Facebook – dem Platzhirschen zuletzt durchaus Probleme bereitete.

Ausgerechnet diesen Bereich, in dem man selbst bislang eine eher nachrangige Rolle einnimmt, will Amazon nun in den kommenden Jahren kräftig ausbauen. Beobachter rechnen dem Unternehmen hier gute Chancen aus, innerhalb weniger Jahre ebenfalls zu den Top-Anbietern aufzusteigen und den Wettbewerb in dem Geschäftsfeld aufzumischen.

Kauffreudige Kundschaft

Denn Amazon verfügt ebenso wie Google und Facebook über etliche Kundendaten, über die sich Werbung persönlich zuschneiden lässt – und hat darüber hinaus noch einen klaren Vorteil: Wer Amazon ansteuert, ist tendenziell ohnehin bereit, Geld auszugeben. Während bei Google häufig die Informationsrecherche und bei Facebook der Austausch mit Freunden und Bekannten im Vordergrund steht, sind Seitenbesucher von Amazon kauffreudig. Das macht Werbung in diesem Umfeld gerade für Anzeigenkunden aus dem Einzelhandel besonders attraktiv.

Durch den zusätzlichen Wettbewerb könnte sich zudem der Preisdruck im Anzeigenmarkt weiter verschärfen, was insbesondere Google vor neue Herausforderungen stellen dürfte. Amazon hingegen expandiert fröhlich weiter in jeden Bereich, den Firmengründer und Chef Jeff Bezos gerade für opportun hält.

Amazon Aktie: Ein Gewinnbringer

Der Erfolg gibt ihm Recht: Bezos gilt seit kurzem als reichster Mensch der Welt. Ebenfalls ein kleines Vermögen machen konnten Amazon-Anleger der ersten Stunde, die dem Papier über längere Zeit die Treue gehalten haben.

Über mehrere Jahre hinweg erforderte das Mut, Zuversicht und starke Nerven – denn trotz gigantischer Umsätze schrieb Amazon immer wieder Verluste, weil Bezos jegliche Gewinne umgehend reinvestierte.

Inzwischen können bekanntlich die Früchte dieser Saat geerntet werden. Allein in den vergangenen fünf Jahren hat die Amazon Aktie um sagenhafte 500 Prozent zugelegt. Zuletzt kostete das Papier rund 1.450 US-Dollar oder 1.170 Euro.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.